Werbung

Nachricht vom 18.03.2015    

Ausbildung lohnt sich für alle - Aktionswoche der Agentur für Arbeit

Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen! So lautet das Motto der Woche der Ausbildung vom 16. bis 20. März. Bundesweit machen die Arbeitsagenturen während dieser Zeit auf die besondere Bedeutung der beruflichen Ausbildung aufmerksam.

Neuwied. „Ausbildung lohnt sich - und zwar für Arbeitgeber und junge Menschen“, meint Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Neuwied. So sei Ausbildung noch immer der Königsweg bei der Sicherung künftigen Fachkräftebedarfs. „Wer sein Personal selbst ausbildet, sorgt dafür, dass Mitarbeiter genau die Fertigkeiten erlernen, die sie im jeweiligen Betrieb brauchen. Wettbewerbsfähigkeit und die Möglichkeit zur Weiterentwicklung des Unternehmens bleiben erhalten.“

Aber auch für junge Leute sei eine Ausbildung ein gutes Fundament für die weitere Lebensplanung, meint der Agenturleiter. „Wer eine fundierte Ausbildung vorweisen kann, hat gute Chancen auf einen nahtlosen Übergang in eine qualifizierte Beschäftigung, er wird besser entlohnt als ungelernte Kräfte und das Risiko, einmal arbeitslos zu werden, sinkt deutlich.“

Es lohne sich übrigens immer, einen zweiten Blick zu riskieren, rät Starfeld vor allem Arbeitgebern. „Oft offenbart sich erst bei genauerem Hinsehen die Eignung einer Bewerberin oder eines Bewerbers für eine Ausbildungsstelle. Denn das, was jemand kann, spiegelt sich nicht immer in Schulzeugnissen, Gesundheitszustand, familiären oder sozialen Rahmenbedingungen wider. Arbeitgeber haben größere Chancen, ihre offenen Ausbildungsstellen zu besetzen, wenn sie auch Bewerberinnen und Bewerber in ihre Auswahl einbeziehen, die auf den ersten Blick nicht allen Anforderungen vollständig entsprechen.“



Auszubildenden rät Starfeld, die eigenen Fähigkeiten, Stärken, Motive und Schlüsselkompetenzen wie Belastbarkeit, Teamfähigkeit und Lernbereitschaft genau auszuloten, bevor sie sich auf einen Berufswunsch festlegen. „Manchmal ist der Traumjob gar nicht so, wie man ihn sich immer vorgestellt hat. Dafür kann man in einem Beruf, den man bislang womöglich gar nicht kannte, alle Fähigkeiten einbringen und sehr erfolgreich sein.“

Da der moderne Ausbildungsmarkt für junge Menschen, aber auch für Eltern und Lehrer recht verwirrend sein könne, rät der Agenturleiter dringend dazu, die individuellen Beratungs- und Informationsangebote der Arbeitsagentur anzunehmen. „Wer im Sommer aus der Schule kommt und bislang noch keinen Termin bei der Berufsberatung vereinbart hat, der sollte das unbedingt schnell nachholen. Noch liegen aus fast allen Branchen Stellenangebote vor. Nur die Großen Betriebe haben ihren Nachwuchs meist schon ausgewählt. Aber wer zu spät kommt, der muss womöglich feststellen, dass jemand anders seinen Traumjob ergattert hat.“

Termine mit der Berufsberatung können unter der kostenlosen Servicenummer 0800 – 4 55 55 00 vereinbart werden. Arbeitgeber erreichen Ihren persönlichen Ansprechpartner über die Nummer 0800 – 4 55 55 20.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ausbildung lohnt sich für alle - Aktionswoche der Agentur für Arbeit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Friedhelm Born - Kreativer und einfühlsamer Berater mit großem Engagement

Straßenhaus. Friedhelm Born gibt seit über 30 Jahren kostenlose Auskünfte und Tipps zu vielen Rentenangelegenheiten. Außerdem ...

Lernpaten gesucht: Zwei Stunden Zeit für eine bessere Kinder-Perspektive

Kreis Neuwied. "Irgendwie", findet Nadine* (7), "bist du manchmal wie meine Oma. Die sagt, dass ich üben muss. Du sagst das ...

1100 Jahre Bad Honnef: Neuer Bildkalender 2023 erinnert ans Jubiläumsjahr

Bad Honnef. Ob Landschaftsaufnahmen, Stadt- und Vereinsfeste oder Sportveranstaltungen – der 30 x 30 Zentimeter große Kalender ...

Gesangvereins Thalhausen gab Weihnachtskonzert in St. Wendelinus-Kirche Kleinmaischeid

Kleinmaischeid. Diakon Norbert Hendricks hatte für eine angenehme Temperatur in der Kirche gesorgt und richtete ein Grußwort ...

Samstagswanderungen: Wanderungen vom Wiedtal auf die Höhen und auf dem Bergischen Weg

Neuwied. Die Samstagswanderer sind am 10. Dezember mit Gerhard Spielmann unterwegs. Gewandert wird vom Parkplatz hinter der ...

Mittwochswanderungen: Römer- und Kelten-Wanderweg und Willy-Brandt-Forum erkunden

Neuwied. Bei der Wanderung am 7. Dezember geht es vom Parkplatz am Heidegraben zum Kastellplatz, durch den Limesgraben zum ...

Weitere Artikel


9. Internationaler WW-CUP im Karate mit Rekordbeteiligung

Puderbach. Bei der neunten Auflage des Events wird es eine Rekordbeteiligung geben. 770 Sportler aus 16 Nationen (drei Kontinenten) ...

Zurück in der Villa Musica: Konzert mit Nils Mönkemeyer umjubelt

Neuwied-Engers. Nils Mönkemeyer gilt mittlerweile als einer der berühmtesten Bratschisten weltweit. Das Konzert in Engers ...

Beim Lesetheater in Unkel werden Zuschauer zu Akteuren

Unkel. Der Unterschied zum herkömmlichen Theater liegt auf der Hand. Die Teilnehmer sind nicht bloß passive Zuhörer und Zuschauer. ...

Vier Neuzugänge für die Deichstadt Bombers

Neuwied. Toni Di Lauro ist einer der zwei neuen Spieler im Team der DBN. So anmutig und schön der Name auch klingen mag, ...

Sport verbindet - TC Steimel besucht Rollitennis Windhagen e.V.

Windhagen. Wie es sich für eine Trainingseinheit gehört, kam vor dem Spaß das leidige Thema des Aufwärmens, das von Trainer ...

Osterhasenfest in der Grundschule Großmaischeid

Großmaischeid. Durch die Verlegung in die Mittagszeit wurde auch der Name angepasst: Anstatt eines Osterfrühstücks feiern ...

Werbung