Werbung

Nachricht vom 12.10.2014    

Enthüllung des Melsbacher Legionärs

Der jüngste Melsbacher ist zugleich der Älteste, denn er stellt einen römischen Legionär dar, der vor etwa 2000 Jahren am Limes, der gigantischen Grenzlinie der Antike, Wache hielt. Gehauen ist er aus einem regionaltypischen Basaltblock, der noch viel früher durch Vulkanausbruch in der Eifel entstand. Die feierliche Enthüllung zog mehr als 120 Besucher ins Rengsdorfer Land.

Der neue „Mitbürger“ von Melsbach, ein römischer Legionär. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Melsbach. Im Rahmen der ortsübergreifenden Veranstaltung "Vivat Limes - entdecken, erleben, genießen", die im Rahmen des UNESCO-Welterbejahres der Deutschen Zentrale für Tourismus in 2014 die „SteigRhein“-Veranstaltungen ersetzt, kam am Sonntag, dem 12. Oktober das Dorf Melsbach zu Ehren.

Ortsbürgermeister Holger Klein stellte die Frage, ob die Melsbacher eher kultivierte Römer oder Barbaren waren. Auf jeden Fall profitieren die heutigen Melsbacher von den Alten Römern, denn der Limes-Wanderweg führt nun an ihrem Sportplatz vorbei. Daher nahm sich die Tourist-Info Rengsdorfer Land in Person von Monika Edling des Wegemanagements an. Touristisch wurde der Wanderweg aufgewertet, indem zu der vorhandenen Stele und den Palisaden, die die Ortsgemeinde zusammen mit der Revierförsterei errichteten, eine schöne Sitzbank und ein mannshoher Legionär aus Basalt beauftragt wurden. Ursprünglich war als Standort des Römers eine Stelle neben der Palisadenwand vorgesehen. Da dort die Hauptgasleitung verläuft, befürchtete der Ortsbürgermeister, der Steinmann könne eines Tages wie die Römer in den Comics von Asterix und Obelix durch die Luft fliegen. Der neue Standort am Sportplatz ist augenfällig und dekorativ. Es sollen noch eine Lorbeerhecke und kleine Bäume hinzukommen und den Platz zu einem Treffpunkt werden lassen.

Der Vater des Legionärs, Bildhauer Paul Pütz, war stolz auf sein „größtes Werk mit der intensivsten Vorbereitung und den meisten Kritikern“. Der Hobby- und Freizeitbildhauer verlieh dem harten Stein Gesicht und Ausdruck. Die Beschauer waren sich einig, dass der Dargestellte durchaus ein Melsbacher sein könnte. Viel Zustimmung fand auch die detailreich abgebildete Ausstattung des Soldaten mit Uniform und Waffen. Der Künstler wünschte seinem Werk: „Möge der Legionär seine Aufgabe erfüllen und die Melsbacher beschützen“.



Natürlich durften bei der Enthüllung des steinernen Legionärs die „echten“ Kollegen nicht fehlen. In voller historisch korrekter Kleidung waren Cicerones und Auxiliares zugegen. Der Sprecher der Limes-Cicerones Rheinland-Pfalz, Björn Ritter, erläuterte die Zeit der Römer und ihren Einfluss auf die germanischen Grenzregionen. Die Vorherrschaft kam vom - damals noch vielarmig mäandernden - Rhein her, der bereits in der Antike als Transportweg genutzt wurde. Ritter freute sich, dass der Melsbacher Legionär Richtung Rengsdorf schaut, denn in dieser Richtung ging es ins Germanicum.

Melsbacher Grundschüler hatten ein anschauliches Modell der Limes-Befestigungen mit Wachtürmen und Palisadenwand gebaut, auf das sich der Historiker bei seiner Rede beziehen konnte.

In dem Moment, als Touristik-Fachfrau Monika Edling für ihr Engagement von Holger Klein mit einem Blumenstrauß bedankt wurde, schob sich die Sonne durch den Nebelschleier. Der Limes-Wanderweg konnte nun bei strahlendem Herbstwetter begangen werden.

Unter Führung der Cicerones Ritter und seines Auxiliars Augustini von der Luchs-Kohorte „Cohors-I-Treverorum“ ging es nach der Enthüllung des Denkmals ein Stück auf dem Limes-Wanderweg mit schönem Blick ins Rheintal und einladenden Ruhebänken des Verschönerungsvereins Melsbach zum Hotel Restaurant Elisabethhöhe, wo ein kleiner Empfang mit Honigwein und einem römischen Menü stattfand.

Man konnte auch einen längeren Marsch einschlagen und einem Limes-Cicerone zum Schwanenteich in das Aubachtal folgen zum Oberbieberer Informationsstand der Limes-Cicerones, wo es noch mehr Informationen zum Limes, eine Demonstration der römischen Waffenkunst, leckere Köstlichkeiten und schauspielerische Darbietungen über germanische Rituale zu genießen gab. Vivat Limes! Helmi Tischler-Venter


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


"Café im Altwieder Dorftreff": Altwieder feiern den ersten Geburtstag ihres Dorfcafés

Neuwied-Altwied. Was als Idee begann, hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft entwickelt. Am dritten ...

Vergessene Schlüssel führen zu Sachbeschädigung in Bad Hönningen

Bad Hönningen. Am Samstagvormittag (20. Juli) erreichte die Linzer Polizeiinspektion ein Bericht über eine Sachbeschädigung ...

"VOR-TOUR der Hoffnung": Sparkasse Neuwied unterstützt Benefiz-Radler mit 7500 Euro

Neuwied-Heimbach-Weis. Über das Konzert der "Drei Freunde - drei Tenöre" bei den Rommersdorfer Festspielen hatten die Kuriere ...

Aggressiver Patient in Bad Hönningen bedroht Rettungssanitäter

Bad Hönningen. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtet von einem Vorfall, bei dem die Beamten eine Besatzung des Rettungsdienstes ...

Blitz-Einbruch in Neustädter Supermarkt: Unbekannte entwenden Tabakwaren

Neustadt. Um 2.12 Uhr morgens drangen die bislang unbekannten Täter in den Supermarkt in der Hauptstraße von Neustadt(Wied) ...

Flucht auf zwei Rädern - Zeugen nach Motorrad-Unfallflucht auf der A 48 gesucht

Dernbach. Der Vorfall ereignete sich gegen 15.25 Uhr in Fahrtrichtung Autobahndreieck Dernbach nahe dem Autobahnparkplatz ...

Weitere Artikel


Neunter Holzbachtal - Cup in Raubach ausgetragen

Raubach. Zum Start am Freitag legten die ersten fünf Mannschaften mit ihren Ergebnissen eine Bestmarke vor. Bemerkenswert ...

Stadtgalerie Neuwied präsentiert Engelsbilder im Wandel der Zeit

Neuwied. Engel sind in den Religionen als Boten Gottes und werden meist mit Flügeln dargestellt, da sie in den Vorstellungen ...

Kunsthandwerkermarkt präsentierte sich in Linz

Linz. „Das ist etwas, was man nicht im Laden bekommt“: Die Antwort Eduard Bergweilers hätte auch aus dem Mund vieler anderer ...

Katzenbabys bei Regen einfach an Straße ausgesetzt

Neuwied. Ein besonders krasser Fall von Tierquälerei erschütterte in diesen Tagen die Ehrenamtlichen der Neuwieder Katzenhilfe: ...

Mutter rastet wegen Freund der Tochter aus

Bad Hönningen. Nachdem der Bekannte an dem Haus der 36-jährige Ungarin vorgesprochen hatte, wurde sie ihm gegenüber derart ...

Eine ganze Reihe Verkehrsunfälle im Raum Linz

Linz. Ein 18-jähriger PKW-Fahrer kam am Samstagabend in der Gemarkung Vettelschoß von der Fahrbahn ab, es kam zum Unfall. ...

Werbung