Werbung

Nachricht vom 22.09.2014    

Ein Mehrgenerationenhaus für Rheinbreitbach?

Lohnt sich ein Mehrgenerationenhaus für Rheinbreitbach? In einer Infoveranstaltung des FDP-Ortsvereins stand diese Frage im Mittelpunkt. Ein potentiell dafür geeignetes Grundstück bei der evangelischen Kirche gibt es schon und die ersten Vorplanungen liegen auf dem Tisch.

Ein Mehrgenerationenhaus für Rheinbreitbach? Erste Ideen werden schon eifrig diskutiert.

Rheinbreitbach. Auf großes Interesse bei den Bürgern stieß eine Veranstaltung der örtlichen FDP zum Thema Mehrgenerationenhaus. Der Vorsitzende Dr. Hermann-Josef Sich hatte ins Burghotel AdSion eingeladen, um das Projekt mit Hilfe von Experten der Bevölkerung vorzustellen und zu diskutieren. Den Liberalen gehe es in erster Linie um Aufklärung und Vermittlung grundsätzlicher Informationen zur Idee der Mehrgenerationenhäuser, so Sich.
Der Ortsgemeinderat hatte sich auf Antrag der Liberalen in der vergangenen Wahlperiode mit der Erstellung eines Mehrgenerationenhaues auf dem freien Grundstück an der Bürresheimer Straße neben der Evangelischen Kirche befasst. Die hierfür erforderlichen Änderungen im Bebauungsplan werden derzeit bearbeitet. Vorgesehen ist, das Grundstück an einen Investor zu verkaufen, der auf den circa 2.300 Quadratmetern bis zu 35 abgeschlossene Wohneinheiten in einer Größe von 40 bis 80 Quadratmetern errichtet. Der geplante Verkauf des gemeindeeigenen Grundstücks würde auch eine beträchtliche Summe in die leere Haushaltskasse spülen. Weiter ist eine gemeinschaftliche Begegnungsstätte vorgesehen. Diese soll unter Einbeziehung der bereits existierenden Freiwilligenbörse, eines noch zu gründenden Seniorenbeirats sowie eines Jugendbeirats generationsübergreifende Angebote und Aktivitäten realisieren. Eine funktionierende Nachbarschaft braucht auch im ländlichen Raum eine Plattform, von der aus sie tätig werden kann. Sich sprach von einem „Dreiklang der sozialen Infrastruktur, ein Konzept, das auf Selbsthilfe und Ehrenamt setzt.“
Unter dem Begriff „Mehrgenerationenhaus (MGH)“ versteht man unterschiedliche Konzepte, die in anderen Teilen der Republik schon umgesetzt und von den anwesenden Fachleuten vorgestellt wurden. Der Kölner Architekt Dieter Erlen, der den Umbau der Rheinbreitbacher Grundschule und den Bau der Mensa durchgeführt hatte, und selbst privat in einem Mehrgenerationenhaus wohnt, befürwortete ein solches Projekt als zukunftsweisend, hinter dem das soziale Prinzip des Teilens stehe. Er empfahl, sich nach geeigneten Kooperationspartnern bei kirchlichen Trägern oder Wohlfahrtsverbänden umzusehen.
Angela Muß vom Mehrgenerationenhaus Neustadt (Wied) berichtete von den dortigen Erfahrungen. Hierbei handelt es sich allerdings um eine reine Begegnungsstätte ohne angeschlossenen Wohnraum. Unter einem Dach wird hier Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren die Gelegenheit geboten in Kontakt und Austausch miteinander zu kommen. Es gibt zahlreiche Bildungs- und Freizeitangebote, kulturelle Veranstaltungen und Hobbytreffs, die von der Bevölkerung zunehmend gut angenommen werden. Für Rheinbreitbach käme eine reine Begegnungsstätte ohne Wohnprojekt nicht in Betracht.
Dagegen gab die Präsentation von Verena Weingarten von der Immobilienconsulting Prinz und Partner aus Köln wichtige Hinweise zur konkreten Umsetzung eines MGH wie für den Ort beabsichtigt. Das Unternehmen hat bereits mehrere innovative Wohnprojekte fachlich betreut und entsprechende Erfahrung. Von einer ersten Markt- und Standortanalyse an über die Erstellung eines Gesamtkonzeptes, das überregional angelegt sein sollte, und Hilfe bei eventueller Partnersuche empfahl sie die gesamte Projektabwicklung aus einer Hand.
Die Vorträge der Experten wurden von den Anwesenden lebhaft diskutiert und auch nach Schluss der Veranstaltung noch lange weiter geführt. Offensichtlich liegt das Thema den Anwesenden aus Rheinbreitbach, Unkel und Bad Honnef sehr am Herzen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ein Mehrgenerationenhaus für Rheinbreitbach?

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 23.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, dem 23. September 13 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 318.


Über Masken-Hinweis der Kreisverwaltung „Mörder“ geschrieben

Die Kreisverwaltung musste am Donnerstag, dem 23. September zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass die Scheiben der Eingangstür der Kreisverwaltung beschmiert worden sind. Diesmal wurde über den Maskenhinweis „Mörder“ geschrieben.


OB Einig übermittelt Glückwünsche an Goldjunge Walscheid

Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig, der selbst gern in die Pedale tritt, hat dem Neuwieder Radsportler Max Walscheid zu dessen Goldmedaillengewinn bei der Rad-Weltmeisterschaft in Belgien gratuliert und einen entsprechenden Brief auf den Weg gebracht.


Region, Artikel vom 23.09.2021

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Brasilien gehört weltweit zu den Ländern, die am schwersten von der Ausbreitung des Coronavirus betroffen sind. Dies hat auch weitreichende Auswirkungen auf die Entwicklungszusammenarbeit der Aktionsgruppe „Kinder in Not“.


Region, Artikel vom 23.09.2021

Der Igel ist wieder unterwegs

Der Igel ist wieder unterwegs

Herbstzeit ist Igelzeit. Zu Beginn der kälter werdenden Tage fangen Igel an, sich einen Vorrat für den Winterschlaf aufzubauen. Die Wintermonate sind zehrend und benötigen eine Menge an Energie. Allerdings wird der Aufbau der Reserven immer mehr zum Problem.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Igel ist wieder unterwegs

Region. Aufgeräumte Gärten, Pestizide, Lebensraumzerstörung oder der Rückgang der Nahrungsquelle sind große Hindernisse, ...

Der Druidensteig: Etappe 6 von Steinebach nach Hachenburg

Steinebach. Wer die heutige Etappe des Druidensteigs geschafft hat, kann wahrlich stolz auf sich sein. Über 83 Kilometer ...

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Neustadt. Regina Klein, Projektpartnerin aus Brasilien, berichtete nun in Neustadt (Wied) von ihrer Arbeit und den neuen ...

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Donnerstag insgesamt 13 Neuinfektionen. Die Inzidenz laut RKI beträgt ...

Über Masken-Hinweis der Kreisverwaltung „Mörder“ geschrieben

Kreis Neuwied. Die Schriftzüge befanden sich jeweils genau an den Stellen, an denen (von innen angebrachte) Aufforderungen ...

Informationsveranstaltung der Waldorfschule Neuwied für Eltern

Neuwied. Nach der Einstimmung gibt es zwei Gesprächsrunden: Eine für die Eltern, die sich für die Einschulung ihrer Kinder ...

Weitere Artikel


Auf Entdeckungsreise im Sozialkaufshaus

Neuwied. Im Sozialkaufhaus gibt es täglich Neues zu entdecken. Der Einkaufsmarkt für „Dinge aus zweiter Hand“ für Menschen, ...

Kinder- und Jugendtag in Asbach trotz Regen ein Erfolg

Asbach. Rund um das Bürgerhaus in Asbach trotzten die Besucher des Kinder- und Jugendtages den widrigen Wetterbedingungen, ...

Stebach feiert seine Kirmes

Stebach. Die Kirmesjugend von Stebach feierte mit den Bewohnern und Besuchern den 18ten Kirmesgeburtstag. Am Samstagabend ...

Wenn Lauch zum Wohlgeruch wird

Neuwied. Der Sommer neigt sich zwar dem Ende zu, aber noch immer können Naturinteressierte in Neuwieder Gärten nicht alltägliche ...

Freie Wähler Rheinland-Pfalz wählen neuen Landesvorstand

Mainz. Stephan Wefelscheid ist zum neuen Vorsitzenden der Freien Wähler Rheinland- Pfalz gewählt worden. Bei der Mitgliederversammlung ...

Sozialverband lud zum bunten Nachmittag

Neuwied. Der VdK hatte seine Mitglieder zu Kaffee und selbstgebackenen Kuchen eingeladen und auch Freunde und Interessierte ...

Werbung