Werbung

Nachricht vom 05.09.2014    

Lokales Netzwerk ist zentrales Element des Kinderschutzes

"Auch die fünfte Konferenz des Lokalen Netzwerkes Kindeswohl der Jugendämter von Stadt und Kreis Neuwied stellte eindrücklich unter Beweis: es handelt sich um ein zentrales und etabliertes Element des strukturellen Kinderschutzes in unserer Region", so das Fazit des 1. Kreisbeigeordneten und Jugendamtsdezernenten, Achim Hallerbach.

Wolfgang Hartmann (Leiter des Amtes für Jugend und Soziales der Stadt Neuwied), Elena Kordell und Anja Piquardt (Netzwerkkoordinatorinnen von Kreis und Stadt Neuwied), Uwe Kukla (stellv. Leiter des Kreisjugendamtes Neuwied), Achim Hallerbach (1. Kreisbeigeordneter und Jugendamtsdezernent Kreis Neuwied), Sissi Westrich (Referatsleiterin Kinderpolitik im Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz), Christina Sperber (Kinderschutzdienst Neuwied), Rebecca Stefula (Servicestelle Kindesschutz, Landesjugendamt Rheinland-Pfalz), Kerstin Müller (Kinderschutzdienst Neuwied), Professor Dr. Annelinde Eggert-Schmid Noerr (Katholische Hochschule Mainz), Martina Henrich-Kleyer (Leiterin der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte), Jürgen Moritz (Beigeordneter der Stadt Neuwied), v.l.. Foto: privat

Kreis Neuwied. In seiner Begrüßung betonte der Beigeordnete der Stadt Neuwied, Jürgen Moritz, wie wichtig es sei, sich immer wieder mit den verschiedenen Facetten des Kinderschutzes zu beschäftigen und alle, die mit den Kindern und Jugendlichen arbeiten, sowie auch die breite Öffentlichkeit in die Verantwortung zu nehmen. Damit formulierte Jürgen Moritz ein wichtiges Ziel der gemeinsamen Netzwerkarbeit. Auch die Netzwerkkoordinatorinnen Elena Kordell und Anja Piquardt freuten sich über die große Resonanz der Veranstaltung.

Bereits zum fünften Mal luden die Jugendämter von Landkreis und Stadt Neuwied, verschiedene Akteure aus den Bereichen der Jugendhilfe, des Gesundheits- und Bildungswesens sowie Justiz und Politik zum fachlichen Austausch ein. Unter der Überschrift "Kinderschutz hat viele Gesichter" fand das Zusammentreffen erstmalig in der Aula der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied-Feldkirchen statt.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Kinderschutzdienstes Neuwied beschäftigte sich die fünfte Netzwerkkonferenz unter anderem mit der Arbeit, Zielgruppe und Herangehensweise dieser wichtigen Institution des Kinderschutzes, die unter anderem von beiden Jugendämtern finanziell unterstützt wird. Die Leiterin des Referates Kinderpolitik im Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz, Sissi Westrich, gab den Anwesenden zunächst einen allgemeinen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen sowie statistischen Daten bezüglich der Arbeit der Kinderschutzdienste in Rheinland-Pfalz, während Kerstin Müller und Christina Sperber vom Kinderschutzdienst Neuwied an praktischen Beispielen sehr anschaulich ihre Arbeit mit den Betroffenen vorstellten.

Die Moderatorin der Veranstaltung, Rebecca Stefula von der Servicestelle Kindesschutz des Landesjugendamtes Rheinland-Pfalz, leitete die angeregte Diskussion zu den wesentlichen Aspekten der Vortragenden.

Professor Dr. Annelinde Eggert-Schmid Noerr referierte in ihrem Fachvortrag "Resilienz(-förderung) bei Kindern" über einen "Paradigmenwechsel" mit dem Resilienzkonzept, das sich nicht an den Defiziten, sondern an den Stärken und Ressourcen des einzelnen Kindes orientiert. Im Anschluss erläuterte sie die Möglichkeiten der Ressourcenstärkung bei den Betroffenen und sprach sich für eine Perspektivenkorrektur in der Beratung und der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus, welche die Wahrnehmung der Ressourcen ermöglicht.

Das positive Resümee zog in seinem Schlusswort der Leiter des Amtes für Jugend und Soziales der Stadt Neuwied, Wolfgang Hartmann, der sich über den stetigen Zuwachs von Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartnern freute und bereits zur 6. Netzwerkkonferenz im nächsten Jahr einlud.




Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Lokales Netzwerk ist zentrales Element des Kinderschutzes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Bahnlärm-Gegner demonstrieren seit sieben Jahren am Bahnhof Neuwied

Neuwied. In Vertretung von Franz Breitenbach, dem Vorsitzenden der BI Bad Hönningen, begrüßte Erich Schneider den Landtagsabgeordneten ...

Straßenbeleuchtung Unkel auf LED-Leuchtmittel umstellen

Unkel. Nach den Vorstellungen der CDU-Fraktion kann die Finanzierung der Maßnahme mittelfristig über Einsparungen durch geringeren ...

Ford steht auf A 3 in Flammen – Einsatz für Feuerwehr Neustadt

Neustadt. Ein PKW Ford Escort stand etwa ein Kilometer vor der Ausfahrt Neustadt auf dem Standstreifen im Vollbrand als die ...

Knuspermarkt Neuwied - Erlebnis für die ganze Familie

Neuwied. Auf dem Luisenplatz bieten zahlreiche Stände ein abwechslungsreiches Sortiment an - von interessanten Dekorationsartikeln ...

Glasfaser für mehr Wirtschaftskraft: SWN will Tempo machen

Neuwied. Die SWN forcieren als kommunaler Energieversorger die Energie- und die Mobilitätswende, doch mit diesen Themen und ...

Einblicke in die Theater Adventures begeistern

Neuwied. Die Gäste zeigten sich beeindruckt von den Einblicken in die Missionen und hinter die Kulissen. Vor Allem die kürzlich ...

Weitere Artikel


Gelungene Familienfahrradtour des TUS Bonefeld

Bonefeld. Es ging entlang der Saar, vorbei an blumenreichen Wiesen und durch schattige Wälder. Unterwegs gab es immer wieder ...

Oettinger fordert „kluge Energiestrategie“

Altenkirchen. Nein, nicht alle Themen müssten europäisch zu entscheiden sein, aber: „Energie braucht europäische Lösungen, ...

„food rallye“ gestartet

Neuwied. Am Samstagmorgen ab 10 Uhr dröhnten die Motoren in der Langendorfer Straße. Der Start der Old- und Youngtimer zur ...

Apfelannahme in Oberraden

Oberraden. Es besteht die Möglichkeit, die Äpfel als Sackware oder lose, als Schüttgut, anzuliefern. Die Waage befindet sich ...

Kinderkleiderbasar in der Roßbacher Wiedhalle

Roßbach/Wied. Verkauft wird alles, was kleine und große Kinder benötigen: Baby-Erstausstattungen, Kleidung für Klein-, Kindergarten- ...

Meditationswochenende – Das Gebet der Achtsamkeit

Waldbreitbach. Eingeladen ist jeder, der den Alltagstrott hinter sich lassen möchte und eine Sehnsucht nach mehr spürt. ...

Werbung