Werbung

Nachricht vom 18.06.2014    

Razzia gegen Zuhälterei, Drogenhandel und Glücksspiel

Mit mehr als 200 Beamtinnen und Beamten haben Polizei und Staatsanwaltschaft Koblenz - unter Hinzuziehung des Ausländeramtes der Stadt Koblenz - in den Abendstunden des 17. Juni (Dienstag) mehrere Objekte im Koblenzer Stadtteil Lützel zeitgleich durchsucht. Die Großaktion galt unter anderem einem türkischen Café auf dem Schüllerplatz sowie organisierter Prostitution.

Sondereinsatzkräfte der Polizei durchsuchen einen Mann, der auf dem Boden kniet und die Hände gegen die Wand hält. Fotos: Polizei Koblenz

Bei der Razzia wurde zunächst Bargeld in Höhe von 3.000 Euro gefunden, geringe Mengen an Betäubungsmitteln sowie sonstige Beweismittel sichergestellt.

Darüber hinaus fanden die Einsatzkräfte in den durchsuchten Objekten insgesamt sieben illegal aufgestellte Spielautomaten und zwei Poker- bzw. Roulettetische vor, die ebenfalls allesamt sichergestellt und abtransportiert wurden.

Insgesamt wurden 63 Personen überprüft und deren Identität festgestellt. Zwei Personen wurden vorläufig festgenommen, nach polizeilichen Maßnahmen aber wieder entlassen, vier wurden erkennungsdienstlich behandelt. Eine Person war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Hintergründe und Details des Einsatzes
Wegen Verdachts des illegalen Glücksspiels führt die Staatsanwaltschaft Koblenz ein Ermittlungsverfahren gegen den Betreiber eines türkischen Cafes am Schüllerplatz in Koblenz. Ein diesbezüglicher Beschluss zur Durchsuchung des Anwesens und der angetroffenen Personen wurde am Dienstag (17.6.) gegen 19.30 Uhr mit der polizeilichen Razzia umgesetzt. In diesem Cafe wurden vier der insgesamt sieben Spielautomaten sichergestellt.

Ein weiterer Beschluss des AG Koblenz, der im Zuge der Maßnahme ebenfalls vollstreckt wurde, beinhaltete die Durchsuchung eines Anwesens in der Andernacher Straße, ebenfalls wegen Verdachts des illegalen Glücksspiels. Die Einsatzkräfte konnten in diesem Anwesen die zwei Poker- bzw. Roulettetische sowie drei Spielautomaten sicherstellen.

Bei den im Vorfeld der Razzia durchgeführten Ermittlungen der Kriminaldirektion Koblenz hatten sich zudem konkrete Hinweise darauf ergeben, dass Personen im Bereich des Schüllerplatzes gewerbsmäßig dem Handel mit Betäubungsmitteln bzw. Drogen nachgehen. Dieser Verdacht konnte im Rahmen dieser Ermittlungen gegen zwei Männer, beide wohnhaft in Koblenz, soweit erhärtet werden, dass das Amtsgericht Koblenz auch die Durchsuchung der Wohnung dieser beiden Personen anordnete, sodass die jeweiligen Beschlüsse bei der gestrigen Razzia ebenfalls vollstreckt wurden.

Ein Anwesen in der Gartenstraße in Koblenz-Lützel dient nach polizeilichen Feststellungen als Anlaufstelle von Prostituierten und Personen, die die Frauen von diesem Anwesen aus zum Straßenstrich in der August-Horch-Straße und der Otto-Schönhagen-Straße verbringen und wieder abholen.



Von den Maßnahmen der Razzia waren aus diesem Grunde sowohl das Haus in der Gartenstraße, als auch die genannten Bereiche des Koblenzer Straßenstrichs betroffen. Im Anwesen in der Gartenstraße trafen die Beamtinnen und Beamte auf zehn Personen, die überprüft wurden. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass offensichtlich auch dort illegal gespielt wird, da Münzgeld auf Tischen vorgefunden wurde und ein Mann eine größere Summe an Bargeld mit sich führte.

Im Bereich des Straßenstriches wurde die Identität von insgesamt 25 angetroffenen Personen festgestellt und überprüft, alle Feststellungen jedoch ohne straf- oder aufenthaltsrechtliche Relevanz.

Eine Prostituierte erstattete eine Strafanzeige wegen Körperverletzung, da sie angab, am Vorabend der Kontrolle von einem Freier gewürgt worden zu sein.

Der Einsatz vor Ort dauerte bis gegen 22.45 Uhr. Mit Einsatzbeginn vorgenommene Absperrmaßnahmen im Bereich des Schüllerplatzes und Umgebung, von denen Autofahrer und der öffentliche Personennahverkehr in erster Linie betroffen waren, konnten mit Einsatzende aufgehoben werden.

„Wir haben die vorgesehenen Maßnahmen komplett und erfolgreich umsetzen können. In den nächsten Tagen werden die sichergestellten Beweismittel ausgewertet und eine größere Anzahl an Personen wird vernommen werden müssen. Sicherlich hat uns diese Razzia große Erkenntnisse in den Ermittlungskomplexen wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels, der Zuhälterei und des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gebracht. Diese Erkenntnisse werden nicht nur in die bestehenden Verfahren einfließen, sondern dienen sicherlich auch dazu die diesbezügliche Kriminalität zukünftig und nachhaltig effektiv bekämpfen und die unbeteiligte Bevölkerung besser schützen zu können“, so der Einsatzleiter der Kriminaldirektion Koblenz, Kriminaldirektor Paul Wehner abschließend.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Regen, Schnee und Sonne – am Wochenende ist alles dabei

Region. Das kommende Wochenende (20. und 21. April) hat von allem etwas. Nur die frühlingshaften Temperaturen wollen sich ...

Polizeieinsatz in Neuwied: Aggressiver Mann mit Messer im Stadtzentrum festgenommen

Neuwied. Am Freitag, 19. April, gegen 15 Uhr, wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied mehrere Meldungen über eine aggressive ...

Amtliche Warnung: Starkes Gewitter zieht über Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Die Warnung wurde um 16.38 Uhr ausgesprochen und gilt voraussichtlich bis 17.30 Uhr desselben Tages. Laut ...

Großeinsatz der Polizei Rheinland-Pfalz bei länderübergreifendem Sicherheitstag

Mainz/Region. Im Rahmen des Sicherheitstages wurden am vergangenen Mittwoch in Rheinland-Pfalz mehr als 2.500 Personen kontrolliert, ...

Leserbrief: "Ist die Demokratie auf dem linken Auge blind?"

LESERBRIEF. "In den letzten Wochen gab es zahlreiche Demonstrationen in der Region gegen den Rechtsextremismus und die politische ...

"Leidenschaft - Kunst - Textil": Kuratorinnen-Führung am 5. Mai in Neuwied

Neuwied. Die Exponate sind beeindruckend vielfältig: Da gibt es Genähtes, Gefilztes, Gesticktes, Gewebtes und allerlei Kombinationen ...

Weitere Artikel


Verteidiger Lucas Becker wechselt aus Hamm zum EHC Neuwied

Neuwied. „Ich habe in den vergangenen Jahren immer verfolgt, was der EHC macht“, sagt Becker. „Die Berichte aus Neuwied und ...

Service hat Zukunft im neuen Bürgerbüro der Stadt Neuwied

Neuwied. In dem neuen Bürgerbüro befinden sich an bis zu acht Serviceschaltern. Neben der neuen räumlichen und optischen ...

Schlosspark Neuwied - Neue Bäume an historischem Platz

Neuwied. Zum Teil sind die Bäume im Schlosspark weit über 200 Jahre alt. Die Pflege eines solch alten Baumbestandes will ...

Stefanie Ehl ist Repräsentantin für „wünschdirwas“

Oberhonnefeld-Gierend. Ein unvergesslich schönes Erlebnis soll bei Kindern und Jugendlichen dazu beitragen, neuen Lebensmut, ...

Dank für ehrenamtliches Engagement

Niederbreitbach/Herschbach. Gerhard Hasbach aus Niederbreitbach wurde durch Bundespräsident Dr. h. c. Joachim Gauck mit der ...

Politiker Sven Heibel kündigt seine Mitgliedschaft bei der CDU

Herschbach/OWW. Sven Heibel schreibt in seinem Brief an die Redaktion: „Nach meinen Äußerungen auf Facebook sehe ich mich ...

Werbung