Werbung

Nachricht vom 18.05.2014    

Autofreies Wiedtal lockte Massen an

Am Sonntag (18.5.) hieß es „Rad frei!“ für das Wiedtal. Von Seifen im Kreis Altenkirchen bis Neuwied-Niederbieber war die Straße für Radfahrer, Inlineskater und Fußgänger reserviert. Der Startschuss für die 16. Veranstaltung dieser Art fiel in Seifen.

Josef Zolk läutet den Start in Seifen ein. Fotos: Wolfgang Tischler/Holger Kern

Seifen. In der Ortsmitte von Seifen wurde bereits am frühen Morgen eifrig gewerkelt. Fleißige Helfer hatten Stände aufgebaut, einen Berg Strohballen aufgerichtet, auf dem die Kinder klettern konnten, und den Start der 16. Veranstaltung „WIEDer ins Tal“ vorbereitet. Den Startschuss für den Tag gab Verbandsbürgermeister Josef Zolk auf seine eigene Weise. Er hatte die Sitzungsglocke mitgebracht und läutete den Start ein.

Am Start mit dabei waren auch der Verbandsbürgermeister von Puderbach, Volker Mendel, und die Bürgermeister von Seifen und Döttesfeld, Martin Weingarten und Martin Fischbach. Für die Kinder hatten die Seifener eine Fahrradwippe aufgebaut, die eifrig genutzt wurde.

Das Wetter war im Gegensatz zum letzten Jahr ideal. Morgens beim Start strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Mittags zogen einige Wolkenfelder durch. Die Radfahrer und Skater kamen in Scharen, um die Strecke des Wiedtals zu erkunden. Überall an der Strecke wurde aufgefahren oder der Ausflug beendet. Viele Radler genossen jedoch den ganzen Weg.

Zahlreiche Vereine und Organisationen hielten entlang des Weges die unterschiedlichsten Attraktionen bereit. Überall gab es Gegrilltes, Kaffee und Kuchen oder andere kulinarische Köstlichkeiten. Für Getränke wurde ebenfalls an vielen Stellen gesorgt. Hinzu kamen Disco und Live-Musik von Musikkapellen oder zum Beispiel eine Traktorenausstellung in Hausen.

Feuerwehrleute, die die Strecke in Niederbreitbach sicherten, berichteten, dass am Nachmittag gegen 15 Uhr am meisten Betrieb auf der Strecke war. Offenbar ist es - bis auf eine Ausnahme - nirgends zu Störungen oder Unfällen gekommen. In Neustadt sei ein Teilnehmer gestürzt, berichtete Klaus Rams von der Polizei Straßenhaus. Rams war in diesem Jahr wie auch bei allen vorangegangenen Radtagen im Wiedtal Einsatzleiter für die Großveranstaltung.

In Neustadt wurden bis 15 Uhr deutlich über 1.000 Radfahrer und Inlineskater gezählt, berichtet Klaus Rams. Weil viele Besucher die Strecke im unteren Teil von Niederbieber bis Niederbreitbach oder Waldbreitbach befahren und dann umkehren, kann man davon ausgehen dass insgesamt mehrere tausend Teilnehmer im Wiedtal unterwegs waren. Insgesamt ist die Strecke 50 Kilometer lang.

Mit dem Verlauf war Klaus Rams sehr zufrieden. Ein großes Lob sprach Rams Günther Kutscher von der Kreisverwaltung aus, der alles verkehrstechnische toll organisiert habe. Nur in Neustadt muss beim nächsten mal die Umleitungsbeschilderung verbessert werden. Hier beobachtete die Polizei viele Autofahrer mit ortsfremden Kennzeichen, die den Hinweis auf die großräumige Umgehung übersehen hatten und dann vor der gesperrten Straße standen. In Waldbreitbach hatte die Polizei Querungsstellen eingerichtet, damit Besucher von Klinik und Krankenhaus die Einrichtungen erreichen konnten. Wolfgang Tischler/Holger Kern


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Autofreies Wiedtal lockte Massen an

1 Kommentar

Bei diesem schönen Wetter war es ein wunderbares Erlebnis für Groß und Klein, für Jung und Alt. Dank an die vielen ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer und an die Polizei, ohne deren Arbeit und Mithilfe dieses Fahrad- und Familienerlebnis nicht stattfinden könnte.
Josef Zolk
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld
#1 von Josef Zolk, am 19.05.2014 um 07:31 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Reiserückkehrer haben drei Kontaktpersonen angesteckt

Bis Freitagabend (7. August) wurde im Kreis Neuwied drei weitere neue Corona-Fälle registriert. Die Summe aller Fälle liegt bei 251. Bei der Kita Erpel gibt es bisher gute Nachrichten. Es wurde keine neue Ansteckung registriert, es stehen aber noch Testergebnisse aus.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Ohne Führerschein unterwegs - Mercedes SLK eingezogen

Die Polizei Linz hatte den Fahrer eines Mercedes SLK kontrolliert. Ihm war der Führerschein bereits wegen Trunkenheit entzogen worden. Jetzt hat die Polizei auch sein Fahrzeug sichergestellt. Weiterhin stellten die Beamten noch einen LKW-Fahrer unter Drogen und einen PKW-Fahrer unter Alkohol fest. Beide sind ihren Führerschein los.


Mähdrescher setzt Feld am Ortsrand von Giershofen in Brand

VIDEO | Die Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid wurden am heutigen Freitag gegen 15.15 Uhr von der Leitstelle Montabaur zu einem großen Flächenbrand nahe einem Aussiedlerhof bei Dierdorf-Giershofen alarmiert. Dort war bei Erntearbeiten ein Feld in Brand geraten.


Bürgermeisterin Regine Kramarek von Hannover besucht Rheinbrohl

Am vergangenen Wochenende empfing der erste Beigeordnete von Rheinbrohl Jan Ermtraud seine großstädtische Kollegin, die Bürgermeisterin von Hannover Regine Kramarek (Bündnis90/Die Grünen). Sie war mit dem gebürtigen Rheinbrohler Marjan Lucic in der Mittelrhein-Region unterwegs.




Aktuelle Artikel aus der Region


Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Ohne Führerschein unterwegs - Mercedes SLK eingezogen

Fahrzeugführer ohne Fahrerlaubnis
Bad Hönningen. Am Samstagmorgen wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Linz in Bad Hönningen ...

Reiserückkehrer haben drei Kontaktpersonen angesteckt

Die Fälle verteilen sich auf die Kommunen wie folgt:
Stadt Neuwied: 84 (+1)
VG Asbach: 40
VG Bad Hönningen: 19
VG Dierdorf: ...

A 3 – Verkehrseinschränkungen in der AS Dierdorf abends und nachts

Dierdorf. Der Verkehr wird in den vorgenannten Abend- und Nachtstunden über die ausgeschilderte Umleitung zur AS Ransbach-Baumbach ...

Achtung Schulanfänger

Bad Honnef. Für rund 220 Schulanfängerinnen und Schulanfänger in Bad Honnef beginnt nach den Sommerferien ein entscheidender ...

Mähdrescher setzt Feld am Ortsrand von Giershofen in Brand

Dierdorf. Am Ortsrand von Giershofen geriet am Freitagnachmittag (7. August) ein Feld in Brand. Bei Arbeiten mit einem Mähdrescher ...

Weitere Artikel


Tag der offenen Stalltür auf dem Bornshof Straßenhaus

Straßenhaus. Reitponys sind wegen ihrer schlanken Statur und im Vergleich zu Halbblütern geringeren Höhe für Kinder ideal ...

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in Dernbach

Dernbach. Der Neubau bietet Platz für zwei Fahrzeuge, hat einen Unterrichtsraum, Umkleideraum, Sanitärräume und im Obergeschoss ...

Förderverein Zoo Neuwied feierte 30. Geburtstag

Neuwied. Bei der Geburtstagsfeier wurde die neue Straußenanlage auf der Afrikawiese offiziell eröffnet. Zooleiter Mirko Thiel ...

Solarkataster für den Kreis Neuwied vorgestellt

Neuwied. Besitzer von Solarthermieanlagen können im Mittel rund 30 Prozent des Wärmebedarfs über die Sonne abdecken. Die ...

Ausstellung der Künstlerin Karin Luithlen eröffnet

Andernach. Karin Luithlen, die seit 2001 sehr erfolgreich als Dozentin an der Volkshochschule Neuwied Acrylmalerei lehrt, ...

Hans Buchstäber „Grüner“ Bürgermeisterkandidat für Straßenhaus

Straßenhaus. Zur Frage, warum er sich für Bündnis 90 / Die Grünen entschieden hat, antwortet Buchstäber: „Ich gehe mit den ...

Werbung