Werbung

Nachricht vom 23.04.2014    

Kai Kazmirek auf dem Weg zu weiteren Titeln gefördert

Er ist Leistungssportler, Vorzeigeathlet der LG Rhein-Wied und damit ein Aushängeschild für die Stadt: Der 23-jährige Leichtathlet Kai Kazmirek hat längst gezeigt, dass er nicht nur Hoffnungsträger ist, sondern auch im internationalen Vergleich zu den Besten gehört.

Auf dem Weg zu weiteren Erfolgen ist Kai Kazmirek mit Hilfe der SWN unterwegs. Geschäftsfeldleiterin Andrea Haupt übergab den Schlüssel für den Wagen, mit dem der Sportler künftig zu Wettkämpfen und Trainingslagern fährt.

Neuwied. Unterstützt wird Kai Kazmirek dabei nun von den Stadtwerken Neuwied (SWN), die ihm einen Wagen für Fahrten zum Training und Wettkämpfen zur Verfügung stellen. Deutscher Meister im Zehnkampf 2012, U23-Europameister 2013 und zuletzt im März ein 6. Platz bei der Hallen-Weltmeisterschaft im Siebenkampf im polnischen Sopot. Kazmirek hat sich nicht nur unter Sportlern großen Respekt verschafft. Doch Titel und Erfolge verdankt er nicht nur seinem Ausnahmetalent, sondern vor allem harten Training. Dabei ist Mobilität gefragt.

In Wiesbaden macht Kazmirek eine Ausbildung zum Polizeikommissar in der Sportfördergruppe der rheinland-pfälzischen Polizei, pendelt nach Neuwied zum Training, hinzukommen regelmäßige Fahrten in die Leistungszentren nach Mainz oder nach Köln. „Das Angebot der SWN ist der Hammer“, freut sich der junge Mann. „Im letzten Jahr war ich 35.000 Kilometer unterwegs, da ist es für einen Sportler sehr hilfreich, wenn man zu Wettkämpfen oder Trainingslagern bei Berlin die langen Fahrten komfortabel reisen kann. Das ist ja auch ein Kostenfaktor, den man bewältigen muss.“ Trainer Jörg Roos unterstreicht das: „Mit steigendem Leistungsniveau ist die Förderung durch die SWN doppelt wichtig, um den nächsten Schritt nach vorne machen zu können.“



Am 11. Mai steht ein Wettkampf in Neuwied an, doch schon am 31. Mai geht es nach Götzis in Österreich, wo die Elite des Zehnkampfs an den Start geht. Dafür drückt SWN-Geschäftsfeldleiterin Andrea Haupt die Daumen, die Kazmirek den Schlüssel für den Wagen übergab: „Kai Kazmirek ist ein höchst erfolgreicher und junger Neuwieder Sportler. Auf diesem Niveau ist Sport ohne Sponsoren nur sehr schwer machbar. Und natürlich wollen wir einen kleinen Teil beitragen, dass er nicht zu einem anderen Verein wechseln muss, weil er dort bessere Rahmenbedingungen vorfindet.“

Kazmirek hat sehr gute Chancen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft 2014 in Zürich, der Leichtathletik-WM in Peking 2015 und der Olympiade in Rio 2016. Für SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach ist das Sponsoring nur konsequent: „Wir unterstützen schon die Vereine in der Breite, denn sie leisten auch hervorragende Jugendarbeit für die Stadt. Kai Kazmirek zeigt außerdem, dass Leistung in der Stadt anerkannt, respektiert und gefördert wird.“


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kai Kazmirek auf dem Weg zu weiteren Titeln gefördert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 23.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, dem 23. September 13 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 318.


Über Masken-Hinweis der Kreisverwaltung „Mörder“ geschrieben

Die Kreisverwaltung musste am Donnerstag, dem 23. September zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass die Scheiben der Eingangstür der Kreisverwaltung beschmiert worden sind. Diesmal wurde über den Maskenhinweis „Mörder“ geschrieben.


OB Einig übermittelt Glückwünsche an Goldjunge Walscheid

Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig, der selbst gern in die Pedale tritt, hat dem Neuwieder Radsportler Max Walscheid zu dessen Goldmedaillengewinn bei der Rad-Weltmeisterschaft in Belgien gratuliert und einen entsprechenden Brief auf den Weg gebracht.


Region, Artikel vom 23.09.2021

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Regina Klein: Ein Leben für die gute Sache

Brasilien gehört weltweit zu den Ländern, die am schwersten von der Ausbreitung des Coronavirus betroffen sind. Dies hat auch weitreichende Auswirkungen auf die Entwicklungszusammenarbeit der Aktionsgruppe „Kinder in Not“.


Kultur, Artikel vom 23.09.2021

Endlich wieder Kinder-Kino

Endlich wieder Kinder-Kino

Nach eineinhalb Jahren Pandemie ist der Wert gemeinsamer Kinoerlebnisse immer deutlicher geworden. Umso mehr freuen sich das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied, das Team vom Minski (Mittwoch ins Kino) und der Kinobetrieb Weiler, endlich wieder mit den Kindervorstellungen im Metropol Kino zu starten.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Das Planspiel Börse der Sparkassen startet in eine neue Ära

Neuwied. Siebzehn Wochen lang können die Teilnehmenden nun risikolos die Marktmechanismen des Börsenhandels kennenlernen. ...

„Wir Westerwälder“ auf der Konekt Netzwerkmesse in Koblenz

Dierdorf. „Für uns ist es sehr wichtig, dass wir unsere leistungsstarke und sympathische Region über ihre Grenzen hinaus ...

IHK-Dialog vor Ort in Asbach

Asbach. Bezüglich der Corona-Pandemie werden Unternehmer weiterhin große Herausforderungen, Hygienekonzepte und Abstandsregelungen ...

Apfelannahme öffnet am 6. Oktober

Oberraden. Auf der vor einigen Jahren eingerichteten Annahmestelle am Ortseingang Oberraden, zwischen Gewerbegebiet und Dorfgemeinschaftshaus, ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Abenteuer Wasser mit „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit"

Bad Honnef. Denn die Bad Honnef AG unterstützt die Kinder- und Familienbildungsstätte nun mit Bildungsangeboten im Rahmen ...

Weitere Artikel


"Deine Friedel kommt noch lange nicht!"

Mit über 100 Jahren noch in den eigenen vier Wänden leben, ohne auf pflegerische Unterstützung angewiesen zu sein – für viele ...

Abtei Rommersdorf bietet wieder Führungen

Neuwied. Ab Ostersonntag sind die Pforten der ehemaligen Prämonstratenserabtei Rommersdorf im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis ...

Per Mausklick in die Stadtbibliothek: Die Onleihe

Die Leser der Stadtbibliothek Neuwied sind von der Onleihe begeistert. Denn nun kann man mit dem Internet nicht nur mit Freunden ...

Gewinnsparglück in Linz

Linz. Regionalmarktleiter Ulrich Runkel überbrachte die gute Nachricht, Franz Josef Schmitz war der überraschte Gewinner, ...

Online-Banking ist ein wichtiges Thema

Neuwied. Diese Fragen stellten sich Schüler der 9. Klasse der Christiane-Herzog-Schule. Die Antworten erhielten sie aus erster ...

Burschen und Maimädchen feiern traditionelle Mainacht

Die Titel Maikönig und Maikönigin tragen in diesem Jahr Christian Ecker und Veronika Haag.

Der Burschenverein darf sich ...

Werbung