Werbung

Nachricht vom 23.01.2014    

Trinkwasserversorgung aus dem Brunnen Linkenbach gesichert

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord hat ein Wasserschutzgebiet für den Brunnen Linkenbach zugunsten der Verbandsgemeinde Puderbach ausgewiesen. Das Wasserschutzgebiet hat eine Größe von etwa 95 Hektar und wird durch drei Schutzzonen gebildet. In Puderbach wird die Nachricht begrüßt.

Das Puderbacher Land setzt auf eigene Trinkwasserversorgung. Foto: Wolfgang Tischler

Linkenbach. Insbesondere durch nach Schutzzonen gestaffelte Verbote, Beschränkungen, Duldungs- und Handlungspflichten wird sichergestellt, dass das Wasser nach Menge und Beschaffenheit vor chemischen, biologischen oder physikalischen Beeinträchtigungen bewahrt wird. Unter anderem mit dem aus dem Brunnen Linkenbach entnommenen Wasser stellt die Verbandsgemeinde Puderbach die öffentliche Wasserversorgung sicher. Hierzu wurde ihr seitens der SGD Nord das Recht erteilt, dem Brunnen jährlich bis zu 38.000 m³ Wasser zu entnehmen.

Das südlich der Ortslage Linkenbach gelegene Wasserschutzgebiet wird überwiegend forst- und landwirtschaftlich genutzt. Durch die umfangreichen Schutzanordnungen des unbefristet festgesetzten Wasserschutzgebietes kann möglichen Gefährdungen des Trinkwassers nunmehr wirkungsvoll vorgebeugt werden.

Die Verbandsgemeinde Puderbach legt seit vielen Jahren einen ihrer Schwerpunkte auf den Erhalt der eigenständigen Wasserversorgung. Dazu gehört vor allem eine ausreichende Wassererschließung. Der größte Anteil an unserem Wasser wird dabei aus örtlichen Quellen gewonnen. Aber auch einige Tiefenbrunnen, u. a. der in Linkenbach spielen für die kontinuierliche Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser eine wichtige Rolle.



Bei der öffentlichen Trinkwasserversorgung kommt es aber nicht nur auf die ausreichende Menge, sondern vor allem auf die Qualität des Wassers an. Daher hat der Schutz der Wasservorkommen vor Verunreinigungen und sonstigen Beeinträchtigungen oberste Priorität. Zu diesem Zweck ist es erforderlich, dass entsprechende Wasserschutzgebiete mit den zugehörigen Schutzgebietsanordnungen erlassen werden.

„Die neue Rechtsverordnung für den Bereich des Tiefenbrunnens Linkenbach dient diesem Zweck und bildet damit einen weiteren Baustein um auch zukünftig die Wasserversorgung im Puderbacher Land mit heimischem Trinkwasser zu sichern.“, erklärt Ilona Schäfer, die stellvertretende Werkleiterin. Wolfgang Tischler


Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Trinkwasserversorgung aus dem Brunnen Linkenbach gesichert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Droppy bei den schlauen Füchsen: BHAG-Vorschulaktion in Kita St. Maria Magdalena

Rheinbreitbach. Beim Singen und beim anschließenden Kofferspiel wurde den schlauen Füchsen schnell die lebenswichtige Bedeutung ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Urlaubsnostalgie mit den Herbstzeitlosen: Neuer Seniorentreff im MGH Neuwied

Neuwied. Es geht um nostalgische, lustige, einzigartige Erinnerungen an Urlaub von früher. An Urlaub bei der Verwandtschaft ...

Bonefeld feierte 700 + 1. Geburtstag

Bonefeld. Umso glücklicher war der Gemeinderat, in diesem Jahr bei sommerlichen Temperaturen so viele Menschen begrüßen ...

Kröten im Gepäck: Reptilienexperte besuchte Neuwieder Kita Kinderplanet

Neuwied. Patrick Meyer hatte Verschiedenes zum Thema Frösche mitgebracht, denn damit beschäftigen sich die Schulkinder seit ...

Ausflugsziel zum Baden und Staunen: Klosterruine Seligenstatt und Secker Weiher

Seck. Wer im Sommer einen Ausflug mit Abwechslung plant, der sollte sich die Klosterruine Seligenstatt vornehmen und im Anschluss ...

Weitere Artikel


Wettbewerb soll Bürger besser auf Hochwasser vorbereiten

Der Sommer 2013 hat gezeigt, dass ein Hochwasser auch überraschend eintreten kann. Anwohner von Flüssen und Bächen müssen ...

IHK-Präsident Sattler ruft Unternehmer zu politischem Engagement auf

Vor rund 900 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung sagte Sattler beim Neujahrsempfang der IHK in der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle: ...

Endspurt auf dem Weg zum Krippenrekord

Gemeinsam sammeln der Touristik-Verband Wiedtal, Gewerbeverband, Verkehrsverein und die Ortsgemeinde Waldbreitbach seit der ...

Neue Selbsthilfegruppe für männliche Missbrauchsopfer

Neuwied. Im Unterschied zu den Mädchen werden die Jungen in etwa der Hälfte aller Fälle Opfer von Bezugspersonen außerhalb ...

Lichtbildervortrag Faszination Libellen

Selters. Libellen sind schon seit mehr als 300 Millionen Jahren bekannt. Heute gibt es weltweit rund 6000 dieser faszinierenden ...

Tolle Neujahrsfeier des KSC Karate Team Puderbach

Puderbach. Das Team des KSC hatte sich für die Feier zum neuen Jahr einiges einfallen lassen: Eine vier Meter hohe Indoor- ...

Werbung