Werbung

Nachricht vom 14.01.2014    

Dialog mit allen Beteiligten auf- und ausbauen

Die letzte Sitzung des Beirates für Migration und Integration des Landkreises Neuwied gegen Ende des vergangenen Jahres fand auf Einladung von Verbandsbürgermeister Werner Grüber im Rathaus in Waldbreitbach statt. Es gibt deutliche Unterschiede im Kreis Neuwied.

Foto: Privat

Waldbreitbach. Die überwiegend in der Stadt Neuwied wohnenden Beiratsmitglieder stellten fest, dass sich die Struktur des Migrantenanteils in der ländlich geprägten und touristisch ausgerichteten Verbandsgemeinde Waldbreitbach sehr stark von Neuwied oder auch beispielsweise Bad Hönningen unterscheidet. Deren Zuwanderungsstruktur ergab sich dort wesentlich durch den Arbeitskräftebedarf als Industriestandorte seit Beginn der 60er bis in die 80er Jahre hinein durch den Zuzug von Gastarbeitern und ihren Familien.

"Mit 3,6 Prozent ist der Ausländeranteil in der VG Waldbreitbach der niedrigste im Landkreis neben der Verbandsgemeinde Puderbach (3,5%).", berichtete Integrationsbeauftragte Andrea Oosterdyk. "Aufgrund der touristischen Struktur und der besonders schönen Landschaft im Wiedtal und auf seinen Höhen haben sich viele ehemalige Urlauber hier dauerhaft angesiedelt", berichtete Werner Grüber. Da in Roßbach vor vielen Jahren ein Aussiedlerheim angesiedelt war, hätte viele Bewohner in der näheren Umgebung eine neue Heimat gefunden.

Die Vorsitzende des Kreisbeirates, Dilorom Jacka bedankte sich bei Bürgermeister Werner Grüber und Gleichstellungsbeauftragter Monika Kukla herzlich für die ausführliche Information und Reflexion, die einen angeregten Austausch entfachte. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurden Beschlüsse für Projekte im neuen Jahr gefasst.



So soll im ersten Quartal 2014 eine Informationsveranstaltung für Eltern an einer Regionalschule Plus durchgeführt werden, die innerhalb einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Stadt- und Kreisbeirat inhaltlich vorbereitet werden soll. Des Weiteren sprachen sich die Mitglieder einstimmig dafür aus, in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten den Mädchenberatungsführer fortzuschreiben und diesen in mehrere Sprachen zu übersetzen. Mit Blick auf die Neuwahl des Beirates für Migration und Integration will der Beirat überlegen, wie sich das Gremium breiter aufstellen kann, damit der Dialog zwischen den im Landkreis lebenden Nationalitäten, Religionsgemeinden und Kulturen weiterhin verbessert werden kann.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dialog mit allen Beteiligten auf- und ausbauen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Herausragendes Urgestein Astrid Kahler erhält Ehrenamtspreis

Oberraden. Man kann Astrid Kahler auch guten Gewissens als Leistungsträgerin des Ehrenamts bezeichnen. Sie war und ist noch ...

Was bedeutet "Demokratie"? IGS Johanna Loewenherz präsentierte Ergebnisse im Big House

Neuwied. Zwei Wochen lang hatten nun sowohl knapp 800 Mädchen und Jungen der beteiligten Schulen als auch die Besucher des ...

HwK-Präsident Kurt Krautscheid als Mitglied des ZDH-Präsidiums wiedergewählt

Koblenz. Kurt Krautscheid vertritt die Interessen des Handwerks aus dem Südwesten der Bundesrepublik auf nationaler wie auch ...

100 Jahre Neuwieder Wassersportverein

Neuwied. In seiner Ansprache bedauerte Reiner Bremel sehr, dass im Herbst 2021 die geplante 100-jährige Jubiläumsfeier nicht ...

Alexander Schweitzer zu Gast im Heinrich-Haus

Neuwied. Bereits im September 2021 hatte der Minister im Rahmen einer Stippvisite im Kreis Neuwied, die auf Einladung von ...

Unkel: Gestohlener PKW 100 Meter weiter wieder aufgefunden

Unkel. Das Fahrzeug habe sich jedoch nicht mehr an der Örtlichkeit befunden. Bei einer sofortigen Überprüfung der Polizei ...

Weitere Artikel


11 Jahre Gewaltschutzgesetz – Bestandsaufnahme

Region. Mit nur vier Paragraphen sollte mit dem Bundesgesetz ein Paradigmenwechsel bei häuslicher Gewalt eingeläutet werden, ...

Feuerwehr Neustadt blickt auf 2013 zurück

Neustadt/Wied. Nach der Begrüßung durch Wehrführer Marc Schumacher und Stellvertreter Michael Kötting wurde zunächst den ...

Vermisster Thomas Schmidt wurde gesehen

Niederhofen. Seit Freitag, 03. Januar wird Thomas Schmidt aus dem Antoniushaus Waldbreitbach vermisst. Wir berichteten darüber. ...

Rassegeflügelschau lockte Jung und Alt

Neustadt/Wied. Der 1.Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Asbacher-Land (RGZV), Andreas Müller, konnte hierzu zahlreiche ...

Polizei warnt vor betrügerischer Teerkolonne

Region. Die Polizei Hachenburg warnt in diesem Zusammenhang davor, derartige Leistungen ohne Prüfung in Anspruch zu nehmen. ...

Rathaus platzte närrisch aus den Nähten

Bürgermeister Michael Mahlert versuchte, das närrische Treiben einigermaßen in geordneten Bahnen zu halten. Dem widersetzten ...

Werbung