Werbung

Nachricht vom 28.10.2013    

19 Sieger aus der Region im Landeswettbewerb der Handwerker

Region. Die besten Nachwuchshandwerker der vier rheinland-pfälzischen Handwerkskammern Trier, Kaiserslautern, Mainz und Koblenz trafen sich zum Landesentscheid im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Das Autohaus Hof in Neuwied bildete den Landessieger der Automobilkaufleute aus, der Westerwaldkreis stellte mehrere Landessieger.

Er war gleich zweimal erfolgreich: Der Metallgestalter Fabian Schneider aus Seibersbach im Hunsrück wurde Landessieger im praktischen Wettbewerb und im Gestaltungswettbewerb „Die gute Form“. Foto: HwK Koblenz

Unter Wettbewerbsbedingungen wurden die allerbesten Rheinland-Pfälzer in den jeweiligen Gewerken ermittelt. Die Sieger aus dem rheinland-pfälzischen Vergleich vertreten Rheinland-Pfalz beim Bundesentscheid, der Mitte November in verschiedenen Städten ausgetragen wird.

35 Handwerksgesellen aus dem Bezirk der Handwerkskammer (HwK) Koblenz hatten sich als Kammersieger qualifiziert. 19 von ihnen erzielten auf Landesebene den ersten Platz. Darunter sind Danny Maus aus Braubach, der im Autohaus Hof in Neuwied ausgebildet wurde, sowie vier Lehrlinge aus dem Westerwaldkreis: die Bestattungsfachkraft Ilija Nudelmann aus Alsbach (Ausbildungsbetrieb Bloemers Bestattungen in Koblenz), die Bürokauffrau Carina Kock aus Marienrachdorf (Pulte Elektrotechnik in Heiligenroth), der Elektroniker Patrick Kirst aus Untershausen (ebenfalls Pulte Elektrotechnik) und der Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker Max Schumacher aus Hattert (Ginsberg Fahrzeugbau in Daaden).

Die Sattlerei Rieser in Obersteinebach (Kreis Altenkirchen) hat ebenfalls einen Landessieger ausgebildet: die Reitsportsattlerin Katharina Porz aus Fell.

Für die Junghandwerker aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz gab es noch drei zweite und acht dritte Plätze.

An den diesjährigen rheinland-pfälzischen Entscheidungen nahmen 124 junge Gesellinnen und Gesellen aus über 60 Gewerken teil. In fast allen Berufen mussten die jungen Leute nach den Aufgaben der Gesellenprüfung erneut ihr Können unter den Augen der Juroren unter Beweis stellen. In einigen Gewerken - beispielsweise im Goldschmiede- oder Steinmetzhandwerk - wurden die Gesellenstücke für den Leistungswettbewerb einer erneuten strengen Prüfung unterzogen.



Parallel zum Leistungswettbewerb fand der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk“ auf Landesebene statt. Dabei beurteilten die Juroren Gesellenstücke von jungen Handwerkern unterschiedlicher Gewerke nach ihrer handwerklichen Verarbeitung, Formgebung und Gestaltung. Ein Metallbauer aus dem Hunsrück erzielte in der Fachrichtung Metallgestaltung den ersten Platz.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks findet seit mehr als sechzig Jahren jährlich statt. Teilnehmen können Nachwuchshandwerker bis 25 Jahre, in Ausnahmefällen bis 28 Jahre, die ihre Gesellenprüfung mindestens mit der Note „gut“ bestanden haben. Nach Vergleichen bei Innungen und Kammern folgt für die Sieger der Landeswettbewerb. Die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist für die jungen Leute nochmals eine besondere Herausforderung. Für Sieg und Platzierung stehen finanzielle Beträge aus Mitteln der Begabtenförderung zur Verfügung. Sie können als Startkapital zum Erwerb des Meisterbriefes oder für andere Fortbildungsmaßnahmen genutzt werden.

Die Liste mit den Landes- und Kammersiegern als PDF-Datei gibt es hier.



Kommentare zu: 19 Sieger aus der Region im Landeswettbewerb der Handwerker

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Rund 562.000 Euro Zuschuss für den Neubau der Holzbachbrücke bei Oberähren

Döttesfeld. „Die Landesregierung unterstützt nachhaltig die Modernisierung der kommunalen Brücken im Land, davon profitiert ...

Arbeiten an der Raiffeisenbrücke Neuwied: Sperrung von Fahrbahn ab Montag (22. August)

Neuwied. Die Raiffeisenbrücke Neuwied im Verlauf der Bundesstraße 256 stellt eine sehr wichtige Rheinquerung im nördlichen ...

Rotary Club Neuwied-Andernach unterstützt Ausflug von Flüchtlingen

Neuwied. „Zurzeit sind 215 Flüchtlinge in der Verbandsgemeine untergebracht. Wir wollen den Familien mit dem Ausflug ein ...

"Heimat erwandern": Spannende Touren mit neuer Wanderbroschüre entdecken

Region. Der allseits beliebte Wanderautor Manuel Andrack, der Leser in seinem unnachahmlichen Stil auf die Wanderrouten mitnimmt ...

Planungen für Radweg von Windhagen nach Rottbitze laufen auf Hochtouren

Windhagen. Zudem wird ein landschaftspflegerischer Begleitplan erarbeitet. Im Rahmen eines Ortstermins konnten sich der Landrat ...

Wie Influencer junge Menschen beeinflussen: Know-how-Workshop zum Phänomen Influencer

Kreis Neuwied. Die in zahlreichen sozialen Netzwerken geteilten Inhalte zu konsumieren, ist bei unzähligen jungen Menschen ...

Weitere Artikel


Jörg Schütz beim Halbmarathonlauf Köln dabei

Puderbach/Köln. Nach einer 10 Kilometer Zwischenzeit von 40:38 Minuten belegte er in der stark besetzten Laufkonkurrenz der ...

Lautzert fertigt SG Altenkirchen II ab

Lautzert. Nach der Auswärtsniederlage in Elkenroth war der Spvgg. zu Beginn des Spiels noch eine gewisse Unsicherheit anzumerken, ...

Delegation aus Brasilien zu Gast

Flammersfeld. Beim Besuch einer Gruppe von brasilianischen Genossenschaftlern im Raiffeisenhaus in Flammersfeld stellte Bürgermeister ...

Raiffeisen-Idee soll Welt-Kulturerbe werden

„Selbstverständlich werde ich in Berlin für dieses Ansinnen werben, zumal sich die Spur des Lebens und Wirkens von Friedrich-Wilhelm ...

Finale der Westerwälder Reitertage-Tour in Oberbieber

Aufgrund der Vielzahl der Anmeldungen wurde die Veranstaltung auf zwei Tage gelegt. So drehte sich der Samstag einzig um ...

SG Wienau/Marienhausen gewinnt gegen Tabellenführer

Wienau. Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges Spitzenspiel. Bereits in der 2. Minute erzielte Daniel Kaiser den ...

Werbung