Werbung

Nachricht vom 07.10.2013    

Abwechslungsreicher Wandertag der Burgbläser Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Es war der 28. September um 9.30 Uhr, als die Musiker der Burgbläser Rheinbreitbach am Bad Honnefer Bahnhof unter der Wanderleitung von Herbert Beines in den Zug in Richtung Köln stiegen. Das diesjährige Ziel des jährlichen Wandertages war das Schokoladenmuseum mit anschließender Führung durch das historische Abwassernetz der Stadt Köln.

Gruppenbild vom Ausflug der Burgbläser Rheinbreitbach nach Köln.

Nachdem die Musiker nach etwa 45-minütiger Fahrt in Köln-Hauptbahnhof angekommen waren, stiegen sie nach einer kleinen Frühstückspause um 11 Uhr in einen extra für den Musikverein gemieteten Bummelzug ein, der die Musiker zum Schokoladenmuseum beförderte und zahlreiche Kölner Bauten und Ecken näher erklärte.

Im Schokoladenmuseum angekommen, bestaunten die Musiker eine große Auswahl von Maschinen und Zutaten, die zur Herstellung von Schokolade gebraucht werden. Auch interessante Erkenntnisse wie die Heilwirkung von Schokolade oder die Ernte von Kakaobohnen auf den Kakaoplantagen Afrikas, Südamerikas und Indonesiens erweiterten das Wissen der Musiker.

Das absolute Highlight für jeden stellte jedoch im Museum der Schokobrunnen dar, aus welchem kontinuierlich ein Strom flüssiger Schokolade quoll, an welchem nicht nur die jüngeren Musiker sich labten.

Um 15 Uhr folgte die Weiterfahrt mit der U-Bahn zu den städtischen Abwasserwerken Köln, die das Blasorchester in den Untergrund des Kölner Abwassernetzes hinabführen sollten. Nachdem das Orchester durch eine große Eisenluke im Erdboden in das Kanalnetz hinab gestiegen war, gelangten die Musiker zu ihrem Erstaunen in einen fast fünf Meter hohen Raum mit Erkern und Rundbögen, der fast einem Saal aus rötlichen Backsteinen glich.

Ruhig plätscherte durch einen Graben neben einer Backsteinplattform das Abwasser von einer Röhre in die nächste und hinterließ außer einem leichten Geruch keinen besonderen Eindruck bei den Musikern. Lediglich die Ausführungen, dass bei starkem Regen in Köln das Abwasser den Graben komplett überschwemmt und über die Plattform in einen Ablaufkanal direkt zum Rhein fließt, versetzte beim Anblick der riesigen Dimension der Ablaufröhre einige Burgbläser ins Staunen.




Anzeige

Die skurrilste Sache im Raum stellte jedoch ein Kronleuchter dar, der in dieser ungewöhnlichen Umgebung von der Decke hing und einen leichten Glamour versprühte.

Später wurde den Musikern dazu erklärt, dass der Kronleuchter in dem Raum aufgehängt wurde, da die Stadtväter von Köln den fortschrittsorientierten Kaiser Wilhelm II dazu eingeladen hatten, den modernsten Kanal der Stadt bei einem militärischen Inspektionsbesuch zu besichtigen. Daher richtete das Amt den Raum mit zwei Kronleuchtern her, die dem Kanalabschnitt auch seinen Namen „Kronleuchtersaal“ gaben. Leider besuchte der Kaiser diesen Raum jedoch nie, was ihn für eine heutige Nutzung als Konzertraum jedoch nicht weniger auszeichnet.

Nachdem sich die Burgbläser aus den Tiefen des Kanalnetzes wieder an die Oberfläche begeben hatten, fuhren die Musiker gemeinsam mit der U-Bahn in die Innenstadt, wo jeder nach Herzenslust bis zum gemeinsamen Ausklang in einem Brauhaus bummeln und einkaufen konnte.

Erst gegen 20 Uhr nahmen die Burgbläser den Zug vom Hauptbahnhof aus zurück nach Hause. Für alle Musiker und Familienangehörigen der Burgbläser Rheinbreitbach war es einstimmig ein ereignisreicher und fröhlicher Wandertag, der ohne die generationenübergreifende Zusammenarbeit von Herbert Beines, Jutta Federhen und Herbert Baumann nicht möglich gewesen wäre.


Lokales: Unkel & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abwechslungsreicher Wandertag der Burgbläser Rheinbreitbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Besichtigung von Weingut Keune: Rheinbreitbacher freuen sich über einheimische Ernte

Rheinbreitbach. Viola Keune empfing die Gartenfreunde am Deck-un-Schmal-Platz und führte sie zu dem Weinberg, den sie zusammen ...

St. Michael Kirmes in Roßbach: Stimmung und Spaß auf der Hüttengaudi

Roßbach. Nachdem der Kirmesbaum am Donnerstagabend durch den Junggesellenverein Roßbach eingeholt wurde, stellten die Junggesellen ...

Stammtisch VdK-Ortsverband Heddesdorf am Freitag, 7. Oktober

Neuwied. Beim Stammtisch stehen der Austausch und das Gespräch miteinander sowie die Geselligkeit im Vordergrund. Sicherlich ...

Familienfest der Stadtsoldaten Linz wird trotz miesem Wetter zum Erfolg

Linz am Rhein. Zwar waren einige Spiele vorbereitet und eine Hüpfburg wartete auf den Aufbau, aber leider machte Wettergott ...

Gemeinsam für den OGV: Gisela und Gustl Richarz feiern Diamantene Hochzeit

Rheinbreitbach. Gleich nach ihrem Zuzug auf die Breite Heide wurden Gisela und Gustl Richarz beide im Obst- und Gartenbauvereins ...

Weitere Artikel


Programm Kino

Cinexx Lady – Frau Ella: Mi. 20:00
Prisoners: Tägl. 16:45, 20:00, Fr.+Sa. 22:15
Metallica Through the Never 3D: Tägl. 19:45
African ...

Programm Kino

SPIELTRIEB tägl. 20.00, 18:00 außer SO, FR + SA +22.30
FRAU ELLA MI 20.00
AFRICAN SAFARI 3D tägl. 16.00, 18.00
RUSH tägl. ...

Polizei-Blitzmarathon: Über 1.000 Raserstellen gemeldet

Viele nannten dabei gleich mehrere Stellen, an denen ihrer Meinung nach gerast wird, sodass die Anzahl der vorgeschlagenen ...

SV Malberg II unterliegt in Lautzert

Lautzert. Die Spielvereinigung Lautzert übernahm sofort die Initiative und wäre beinahe nach wenigen Minuten bereits durch ...

SG Wienau/Marienhausen unterliegt in Selters

Selters. Nachdem die SG Wienau/Marienhausen wieder einmal zu Beginn des Spiels mit den Gedanken woanders war, stand es nach ...

Drei mal Gold für das Karate Dojo Anhausen

Anhausen. Die Anhausener Karateka überzeugten durchweg mit einer Superleistung. Alle gingen wie gewohnt im Kumite (Einzelkampf) ...

Werbung