Werbung

Nachricht vom 06.10.2013 - 20:25 Uhr    

Viele Überraschungen auf dem Apfel- und Weinfest

Brückrachdorf. Aus kleinen Anfängen heraus hat sich das Apfel- und Weinfest des örtlichen Fördervereins und dem Gartenarchitekturbüro Ziegler zu einer großen Veranstaltung mit allen Angeboten der heimischen Natur entwickelt. In diesem Jahr gab es neben dem schon traditionellen echt Westerwälder Döppekuchen auch Kräuter- und Gemüseweine, Weihnachtskrippen, Insektenhotels und Kürbissuppe.

Äpfel und alles, was man aus ihnen machen kann, stehen traditionell im Mittelpunkt des gleichnamigen Festes in Brückrachdorf. Doch diesmal überraschte der Förderverein die Besucher mit einigen Neuerungen. Fotos: Holger Kern

Viel Mühe geben sich die Veranstalter jedes Mal Anfang Oktober für den Aufbau des Festes. Dafür wird eigens ein Teil der Bergstraße abgesperrt, wo dann die Köstlichkeiten aus Apfelprodukten verkostet werden können. Gleichzeitig dient die Veranstaltung auch für die Annahme gesammelter Äpfel, die vor Ort in frisch gepressten Apfelsaft getauscht werden können.

Mit einer für das Apfel- und Weinfest zusammengestellten Blasmusik-Gruppe überraschten die Veranstalter dieses Mal die vielen Gäste, die auch aus den benachbarten Kreisen angereist waren. Später gaben die Sänger der Holzbach-Harmonists ein Ständchen. Aufgrund des guten Wetters am Veranstaltungstag, dem Feiertag 3. Oktober, konnte der ganze Tag im Freien verbracht werden.

Um die Mittagszeit hatte Mitveranstalter Thomas Härtel eine Gruppe Interessierter in die Geheimnisse des Obstbaumschnitts eingeweiht. Später sah man ihn beim Kneten der Teiglinge für den im Garten Ziegler angeheizten Steinofen-Backes. Das frische Brot schmeckte herrlich.

Wer wollte, konnte auf der Pflanzentauschbörse mitgebrachte Gewächse gegen andere Pflanzen tauschen. Oder sich auf dem Gartenflohmarkt mit nützlichen Utensilien für die nächste Saison eindecken.

Mitten im Geschen saß seelenruhig Korbflechter Gustav Kemper (75) aus Döttesfeld. Er will sein Hobby an Jüngere weitervermitteln, damit diese Kunst nicht ganz verloren geht. Kemper flechtet Körbe aus Roggenstroh oder Haselnuß.

Mit dem provozierenden Spruch „Wir vergären alles, außer Trauben“ überraschte Ivar Aune von der Gruppe „Genieße lieber ungewöhnlich“ aus Koblenz-Ehrenbreitstein die Besucher. Tatsächlich, hier konnte man Wein aus vergorenen Möhren probieren. Gewöhnungsbedürftig, aber nicht schlecht! Die Gruppe ist Mitglied in der Initiative „Heimat schmeckt“. Hergestellt werden auch Weine aus Johannisbeeren, Rhabarber oder Lavenelblüten.

Das Unternehmen Krippen-Krämer aus Thalhausen zeigte schöne Hölzerne Weihnachtskrippen und sehr nützliche „Insektenhotels“, in denen alle nützlichen Insekten Unterschlupf finden, zum Beispiel Florfliegen oder Bienen. Die Spezialität von Sylvias Hofladen aus Marienrachdorf sind selbst gemachte italienische Pesto-Saucen, die man auf einem Stückchen Brot vor Ort probieren konnte. Sehr lecker war auch Sylvias Kürbissuppe, mit einer leichten Schärfe und etwas Ingwer-Aroma. Wer mochte, konnte vom Brückrachdorfer Apfel- und Weinfest auch Gewürze, Seifen und frischen Knoblauch mit nach Hause nehmen. Holger Kern

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Viele Überraschungen auf dem Apfel- und Weinfest

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Historische Rundwanderwege in Dürrholz geplant

Dürrholz. In nicht-belehrender, sondern quasi spielerischer Form wird damit Geschichtsunterricht betrieben und heimatkundliches ...

Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus (KDH) stand unter der Überschrift: „Im Wald und ...

Emuküken im Zoo Neuwied

Neuwied. Das Weibchen legt 10 bis 15 Eier, welche der Hahn für etwa 60 Tage lang bebrütet. In dieser Zeit frisst er kaum ...

Wald schützt auch Grundwasser einer Mülldeponie

Neuwied / Fernthal. Die interessanten Fachvorträge zur Sickerwaserreinigung und zum Thema der Bewaldung machten aber bald ...

„Alte Schule“ Oberbieber: Offenheit und Beteiligung gefordert

Neuwied-Oberbieber. „An der Bewertung anonymer Flugblätter und an Gerüchten wollen wir uns nicht beteiligen“, stellt der ...

Selgros: Runder Tisch gefordert

Neuwied. Die Nachricht, dass der Neubau nun wohl konkret und endgültig untersagt wurde, traf die SPD Neuwied letzte Woche ...

Weitere Artikel


SG Ellingen II unterliegt der SG Ransbach

Willroth. Die Pieta-Elf musste ohne die etatmäßigen Stammkräfte Phillip Peil, Maik Neitzert, Killian Thon und Julian Breithausen ...

22. Westerwälder Mineralienbörse in Horhausen

Horhausen. Steine aus aller Welt sind bei der 22. Westerwälder Mineralienbörse am Sonntag, 20. Oktober, im Kaplan-Dasbach-Haus ...

Lions Adventskalender hilft in der ganzen Region

Neuwied. Der 5. Benefiz-Adventskalender des Lions Clubs Neuwied-Andernach hat wieder viel vor - und noch mehr dahinter: Jeder ...

Raubacher Markus Kohl wird Kreisschützenkönig

Raubach/Neuwied. Spannung bauten die Raubacher Schützen gleich zu Beginn der Veranstaltung auf, denn ihr Bus hatte sich verspätet ...

Solarpark Deesen ging mit Feier offiziell in Betrieb

Die auf dem Solarfeld in Deesen gewonnene Energie wird allerdings ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Die Anlage gehört ...

Pfarrer Georg Buß geht in Ruhestand

Altwied. Die evangelische Kirchengemeinde Altwied hat am heutigen Sonntag ihren Pfarrer Georg Buß in den Ruhestand verabschiedet. ...

Werbung