Werbung

Nachricht vom 22.08.2013    

Wiedtalaue bei Döttesfeld renaturiert

Bei der Renaturierung der Wiedtalaue wurde kreisübergreifend gearbeitet. Bei dem Gemeinschaftsprojekt der Kreise Altenkirchen und Neuwied wird der natürliche Hochwasserschutz und eine natur- nutzungskonforme Umsetzung und Entwicklung der Auenlandschaft gewährleistet.

Die Heckrinder leisten einen wertvollen Beitrag zum Naturschutz in der Wiedtalaue. Fotos: Wolfgang Tischler

Döttesfeld. „Naturschutz und touristische Nutzung dürfe an kommunalen Grenzen keinen Halt machen und greifen am besten, wenn sie von allen Partnern gemeinsam umgesetzt werden“, betonte der erste Kreisbeigeordnete von Neuwied Achim Hallerbach. Der Landrat des Kreises Altenkirchen, Michael Lieber, ergänzte: „Die Renaturierung der Wiedtalaue stellt ein weiteres Beispiel der gelungenen Kooperation in der Region Westerwald dar. Wie das Grenzbachtal ist auch dieses Projekt innovativ und modellhaft.“

Die notwendigen Rahmenbedingungen für das Projekt wurden in 2011 geschaffen: Drei Kilometer Elektroweidezaun modernster Bauart, Anschluss einer verlandeten Flutmulde, Einbau von Wurzeltellern und Stammholz als Strömungslenker. Die Dynamik der Wied und die Aktivitäten der 20 Heckrinder der Landwirtsfamilie Reifenhäuser aus Burglahr werden das Übrige besorgen und aus den Wiesen, Auenwälder und Gewässerufern eine lebendige Auenlandschaft schaffen.

Die Flutmulden werden bereits mehrfach im Jahr von der Wied durchströmt. Die Hochwasser hinterlassen ein Mosaik an Kiesbänken und Auentümpel. Hinter den Totholzelementen bilden sich tiefe Wasserlöcher in denen die Hechte stehen. Die Wied beginnt bereits ihr Gewässerbett zu verbreitern, denn die Heckrinder tragen zu dieser Entwicklung bei. Sie können überall an die Wied heran und bewirken die gewollten Erosion. Daneben haben sie das indische Springkraut zurückgedrängt.

Um das Projekt herum läuft der 4,3 Kilometer lange Wiedweg, der an der markanten „W-Markierung“ leicht zu erkennen ist. Entlang des Rundweges informieren Tafeln über die drei Schwerpunkte des Projektes: Naturschutz, Wasserwirtschaft und Touristik. Ergänzend meint Hallerbach: „Es ist gelungen, die angestammte Nutzung durch den Angelsportverein Döttesfeld sowie durch Kanuten zu erhalten.“

Die Wasserwirtschafts- und die Naturschutzverwaltung des Landes Rheinland Pfalz stellen gemeinsam 196.000 Euro zur Verfügung. Die Landkreise investierten die zweckgebundenen Gelder aus der „Aktion Blau“ und aus der Ersatzzahlung des Naturschutzbundes in einen natürlichen Hochwasserschutz und in eine naturschutzkonforme Entwicklung der Aue. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Wiedtalaue bei Döttesfeld renaturiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Im Berichtszeitraum vom 22. bis 24. Mai ereigneten sich insgesamt 13 Verkehrsunfälle, bei denen ein geschätzter Gesamtsachschaden von circa 21.850 Euro entstand. Daneben berichtet die Polizei Neuwied von einer ganzen Reihe Straftaten in ihrem Wochenendbericht.


Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Das Familienbad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber ist zwar für die Öffnung fertig vorbereitet – darf aber aufgrund der Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vorerst nicht geöffnet werden.


Region, Artikel vom 24.05.2020

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Die Polizei Linz berichtet in einer Pressemitteilung über ihre Arbeit für das Wochenende vom 22. bis 24. Mai. Zeugen werden für einen Diebstahl von drei Motorrädern aus einer Garage gesucht. Ein Tesla hat eine Unfallflucht selbst aufgezeichnet.


Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

GLOSSE | Er tut mir ja fast ein bisschen leid. Morgen ist Sperrmülltag und dieses traurige Gesicht, mit dem er jetzt schon seit mindestens zehn Minuten neben dem Möbelstapel vor der Gerageneinfahrt steht, könnte einem fast ans Herz gehen. Aber seine Freundin ist unerbittlich.


Corona und wie es mit dem Fußball weitergeht in Ellingen

In dieser für uns alle schwierigen und ungewohnten Zeit, macht sich natürlich auch der Vorstand des SV Ellingen seine Gedanken, wie es weitergeht. In regelmäßigen Videokonferenzen tauschen die Vorstandsmitglieder sich aus und planen neben den Kadern der Teams auch die generelle Zukunft des Vereins.




Aktuelle Artikel aus der Region


Pfand-astische Aktion: 750 Euro für die Neuwieder Tafel

Oberbieber. Nicht nur aus Oberbieber, sondern aus dem ganzen Stadtgebiet stellten Neuwieder leere Getränkekästen und Pfandflaschen ...

Polizei Linz: Tesla zeichnet Unfallflucht auf

Diebstahl von drei Motorrädern
Vettelschoß. In der Nacht vom 21. auf den 22. Mai entwendeten unbekannte Täter aus einer ...

Gesundheitstipp: Serie Atemgymnastik und Atemtraining Teil 3

Arme und Schultern nach vorne dehnen
Puderbach. Ziel: Schultern, Arme, Hände, oberer Rücken, Hals und Kopf werden gelöst. ...

Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber

Dierdorf. Gegenüber wird ausgemistet und anscheinend sind es vor allem seine Sachen, die rausfliegen. Ich gebe mir gar keine ...

Handfester Streit zwischen Ex-Eheleuten und einiges mehr

Neuwied. Nach insgesamt drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt. Dank aufmerksamer Zeugen konnten in zwei ...

Besondere Idee: Freibad Oberbieber wird großer Biergarten

Neuwied. Kurzerhand entwickelten die ehrenamtlichen Betreiber vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberbieber (HVO) ein völlig ...

Weitere Artikel


Jahreskonzerte mit Schmusehits vom MGV Dernbach

Dernbach. 24 der bekanntesten und schönsten Melodien der Popgeschichte in herrlichen Chorbearbeitungen werden die Zuhörer ...

IHK fordert Sanierung von Flughafen Hahn GmbH

Die 70 Mitglieder der Vollversammlung - allesamt ehrenamtlich aktive Unternehmerinnen und Unternehmer der Region - bekennen ...

Neuwied soll Qualitätsstadt werden

Neuwied. Das AktionsForum Neuwied lud Händler, Dienstleister, Ärzte und Handwerksbetriebe ein zu einer Auftaktveranstaltung ...

Tom Moog - „Ordnung. Kontrast. Reduktion.“

Nauort. Tom Moog sagt von sich, dass er durch seine Arbeit bei der legendären Werbeagentur GGK Düsseldorf geprägt worden ...

Linkenbach bekommt neue energiesparende Beleuchtung

Linkenbach. Seit Anfang dieser Woche wird in Linkenbach eifrig an der Straßenbeleuchtung gearbeitet. Bereits im letzten Jahr ...

Ferienfreizeit an der Wied

Neuwied. Vom „Basislager“ auf dem Erlebnisgelände des Naturteams Kurz eroberten die zwischen 6 und 12 Jahre alten Kinder ...

Werbung