Werbung

Nachricht vom 22.04.2013    

Dierdorfer Rat geteilter Meinung beim Gemeindeanteil

Bei den Straßenbaumaßnahmen gab es im Dierdorfer Rat nur Diskussionen um den Gemeindeanteil. Hier gingen die Meinungen auseinander. Die SPD und FWG hatten eine andere Einschätzung als die anderen Parteien. Letztlich fand der Vorschlag der Verwaltung die knappe Mehrheit.

Mitte Juni soll es im unteren Teil der Hanallee mit den Baumaßnahmen losgehen. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf. In der jüngsten Sitzung des Dierdorfer Stadtrates standen fast nur Straßenbaumaßnahmen auf der Tagesordnung. Erfreuliches konnte Thomas Vis bei der Schlossstrasse verkünden: Das Ausschreibungsergebnis blieb mit gut 200.000 Euro unter den Schätzungen. Dies wird die Anlieger freuen. Nicht einig wurde sich der Rat lediglich bei dem Punkt wie hoch der Gemeindeanteil an der Baumaßnahme werden soll.

Die Verwaltung hatte einen Anteil von 30 Prozent vorgeschlagen und dabei schon einen Handlungsspielraum von fünf Prozent ausgeschöpft. Nach Meinung von Thomas Vis und den Fachleuten ist die Straße in der untersten Kategorie mit „geringem Durchgangsverkehr und ganz überwiegendem Anliegerverkehr“ einzuordnen. Die SPD-Fraktion sah dies anderes, sie plädierte aus eigenen Beobachtungen zu der Ansicht, dass die Straße in die Kategorie zwei „erhöhter Durchgangsverkehr, aber noch überwiegender Anliegerverkehr“ einzuordnen sei. Hier wäre ein Gemeindeanteil von 35 bis 45 Prozent anzusetzen.

Begründet hat die Sprecherin der Fraktion Cecile Kroppach dies mit der künftig veränderten Verkehrsführung der Hanallee, die dann durch die Schlossstraße fahren muss und der Nutzung der Straße durch Fahrzeuge die vom Marktplatz kommen. Rund 25 Zuhörer, überwiegend Anwohner der Schlosstrasse und der Hanallee, nahmen dann das Abstimmungsergebnis zur Kenntnis. CDU und FDP (10 Stimmen) stimmten für den Anteil der Gemeinde von 30 Prozent, die SPD und die FWG (8 Stimmen) votierten dagegen.

Bei den Auftragsvergaben Schlossstraße und Hanallee gab es eine ganz deutliche Mehrheit. Die Entscheidung über die Beleuchtung der beiden Straßen wurde aufgrund fehlender Informationen, der Planer war nicht anwesend, vertagt. Baubeginn der Straßenbaumaßnahmen soll laut Auskunft von Thomas Vis Mitte Juni sein.

Die Diskussion um den Gemeindeanteil gab es auch beim Tagesordnungspunkt Ausbau der Straßenoberflächenentwässerung der Verkehrsanlage „Ackerstraße“ verlaufend von der „Obertorstraße“ bis zur Einmündung in die „Ackerstraße“. Auch hier sah die SPD einen höheren Gemeindeanteil, da die Straße sehr stark als Ausweichstrecke und als Zubringer für die Schulen genutzt wird und somit keine reine Anliegerstraße sei. Aber auch hier setzte sich die Mehrheit des Rates gegen die Stimmen der SPD durch. Wolfgang Tischler



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Dierdorfer Rat geteilter Meinung beim Gemeindeanteil

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Strahlende Kinderaugen beim elften Kastanienwiegen der SWN

Neuwied. Die beiden Mitarbeiter des Marketings, selbst Familienväter, hatten für die Familien jedoch nicht nur die Karten ...

Mila Röder – Das filmreife Leben der schönen Sängerin

Bad Honnef. Die Biographie, die im Buchhandel
oder Internet erhältlich ist, stellt vieles richtig, dennoch ist Milas Leben ...

Mitstreiter und Unterstützer gegen Indische Springkraut gesucht

Puderbach. Durch die Bereitstellung von Haushaltsmitteln im Forstetat einiger Gemeinden und im Haushalt der Verbandsgemeinde ...

Deichstadtweg klärt über Hochwasserschutz auf

Neuwied. Erst mit dem Deichbau erhielten die Neuwieder Schutz vor Überflutungen. Auf einer zweiteiligen Wanderung vermittelt ...

Westerwälder Bauern demonstrieren für Perspektiven

Bonn/Westerwald. „Wir Bauern suchen den Dialog, aber die Politik weicht aus“, urteilte der Vorsitzende des Bauern- und Winzerverbandes ...

Sozialausschuss besprach aktuelle soziale Themen

Neuwied. Der stellvertretende Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Neuwied, Frank Potthast, berichtete den interessierten ...

Weitere Artikel


Ein dickes Plus im Lebenslauf

Dierdorf. „Bei uns bekommen engagierte Menschen die Möglichkeit in ein pädagogisches Umfeld reinzuschnuppern und erste berufliche ...

Ruftaxi-Linien werden nicht fortgeführt

Raiffeisenregion. Aus den Rathäusern ist zu hören, dass „die Nachfrage nach dem Ruftaxi so gering ist, dass kein tatsächlicher ...

Maifeiertage erfordern Verlegungen Müllabfuhr

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender des Kreises Neuwied bereits veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr wegen des ...

Mühsamer Arbeitssieg für SG Ellingen II

Ellingen. Die Gäste aus Ransbach waren der erwartet schwere Gegner und stellten von Beginn an unter Beweis, dass sie als ...

„Sauberes Dorf“, eine gelungene Aktion in Kurtscheid

Kurtscheid. Beim Treffen morgens an der Wiedhöhenhalle in Kurtscheid konnte Ortsbürgermeister Heinz-Dieter Wagner viele Bürgerinnen ...

„Strandbad Niederbieber“ lädt zum Tanz in den Mai

Niederbieber. Für schwimmbegeisterte Neuwieder war das Licht-, Luft- und Schwimmbad in Höhe der Fußgängerbrücke über die ...

Werbung