Werbung

Nachricht vom 02.01.2013    

Prozess gegen Entführer des tschechischen Babys beginnt

Neuwied. Am 17. Januar beginnt am Landgericht Koblenz der Prozess gegen das Paar, das einen Säugling aus Tschechien nach Deutschland entführt hatte. Angeklagt sind der 51-jährige Uwe R. und eine 47-jährige Frau, beide aus Neuwied.

Ende einer fieberhaften Suche: In Neuwied tauchte die entführte Michaela wieder auf. Auf dem Foto vor einem Neuwieder Krankenhaus (von links): Michaelas Großvater, die Mutter mit dem Baby sowie Kriminalhauptkommissar Kohl von der Kripo Koblenz.

Ihnen wird vorgeworfen, am 4. Juli 2012 in Usti nad Labern (Tschechien) gemeinschaftlich einen drei Wochen alten Säugling aus dem Kinderwagen gerissen und nach Deutschland entführt zu haben. Bei dem Kind handelte es sich um ein Mädchen. Die Angeschuldigten konnten nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen, die von der Staatsanwaltschaft Dresden auf Rechtshilfeersuchen der tschechischen Behörden veranlasst worden waren, am 9. Juli 2012 in Neuwied festgenommen werden. Das Kind wurde in die Obhut des Jugendamtes Neuwied übergeben und kurze Zeit später von seiner Mutter abgeholt. Über die genauen Motive der Tat ist auch im Rahmen der bisherigen Ermittlungen nichts bekannt geworden.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen die beiden seit dem 10. Juli 2012 in Untersuchungshaft befindlichen Angeschuldigten wegen dieses Vorfalls am 22. Oktober 2012 wegen mittäterschaftlich begangener Entziehung Minderjähriger Anklage bei der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Koblenz erhoben.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Gegenstand der Anklage ist neben der Entführung der Vorwurf, die Angeschuldigten hätten 2011 in Bendorf und anderorts in zwei Fällen jeweils einen PKW bei Probefahrten gestohlen und später unter Vorlage gefälschter Ausweispapiere an gutgläubige Dritte veräußert. Dies begründet den Tatverdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls, des gewerbsmäßigen Betrugs sowie der Urkundenfälschung.

Das Vergehen der Entziehung Minderjähriger wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren, der gewerbsmäßige Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren, der gewerbsmäßige Betrug mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zehn Jahren, die Urkundenfälschung mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Prozess gegen Entführer des tschechischen Babys beginnt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Am Wochenende stellt sich Dauerfrost ein

Region. Der Freitag, 9. Dezember, bringt im Tagesverlauf örtlich Auflockerungen und die Sonne schaut ab und an hervor. Es ...

Ingrid Runkel wird mit Ehrenamtspreis der VG Rengsdorf-Waldbreitbach ausgezeichnet

Rengsdorf. Ingrid Runkel ist nicht nur Vorsitzende des Vereins Flora und Fauna e.V. und Mitglied des Gemeinderates seit dem ...

EFG lädt ein ins Weihnachtsdorf Raubach

Raubach. Auf dem Programm stehen ein Kinderprogramm und musikalische Unterhaltung, Verkauf von Handgemachtem und tierische ...

Warntag im Kreis Neuwied: Mobile Warnmelder waren in 16 Bezirken unterwegs

Kreis Neuwied. "Die Alarmierung mit den Mobilen Warnmeldern (Mobelas) hat gut geklappt. Die Leute sind teilweise herausgekommen ...

Plätze, Wartezeiten, Finanzierung: Wie ist die Situation der Kitas im Kreis Neuwied?

Kreis Neuwied. Ellen Demuth berichtet weiter aus der Antwort des Bildungsministeriums: "In den beiden Bezirken Kreisjugendamt ...

DRK Kreisverband Neuwied erhält Spende für den Schulsanitätsdienst

Neuwied. Um für den Ernstfall gewappnet zu sein, bietet der DRK-Kreisverband Neuwied Schulen an, sie beim Aufbau eines Schulsanitätsdienstes ...

Weitere Artikel


Rheinland-Pfalz schrumpft weiter

Bad Ems/Westerwald. Am 30. Juni des letzten Jahres hatten 3.997.857 Personen in Rheinland-Pfalz ihren Hauptwohnsitz. Dies ...

Bürgerinitiative Neitzert fordert Stilllegung der Biogasanlage

Neitzert. In dem Westerwaldort Neitzert bei Rodenbach wird seit Jahren eine Biogasanlage betrieben. Errichtet wurde die Anlage ...

Sozialversicherungsverband Raubach feiert und spendet

Puderbach. Im vollbesetzten Dorfgemeinschafshaus in Puderbach feierte der SVV-Raubach mit seinen Mitgliedern die Weihnachtsfeier. ...

SG Raubach ermittelt Wurstkönig

Ebenfalls ermittelt wurde der Wurst-König 2012/2013. Bei diesem Schießwettbewerb, ebenfalls mit Luftgewehr und aufgelegt ...

Exportinitiative öffnet Auslandsmärkte

Mainz. Der Außenhandel in Rheinland-Pfalz erzielte 2011 ein Rekordergebnis. Güter im Wert von 44,9 Milliarden Euro wurden ...

Gewinnspiel des Westerwälder Keramik-Cup e.V.

Montabaur/Westerwaldkreis. Der Förderverein Westerwälder Keramik-Cup e.V. verlost in Kooperation mit der Knappen-Fußballschule ...

Werbung