Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 20.11.2012    

Genossenschaften als Erfolgsmodell für den Handel

Die 9. Auflage der Weyerbuscher Gespräche der Westerwald Bank: Zu Gast war Josef Sanktjohanser, bis zum Sommer Vorstand der Rewe Group und zudem Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Er analysierte die Zukunftsaussichten des Genossenschaftsmodells für den Handel.

Volles Haus bei den Weyerbuscher Gesprächen der Westerwald Bank mit Josef Sanktjohanser (rechts) im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum.

Weyerbusch/Westerwald. Volles Haus bei den Weyerbuscher Gesprächen der Westerwald Bank im Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum: Im Kern ging es diesmal um die Frage, ob die Genossenschaftsidee ein Erfolgsmodell für die Zukunft ist. Einer, der sich selbst als „Überzeugungstäter in Sachen Genossenschaften“ bezeichnet, beantwortete diese Frage nicht nur mit einem klaren „Ja“, sondern stellte die Vorteile der genossenschaftlichen Unternehmensstruktur am Beispiel eines international agierenden Handelsunternehmens dar: Josef Sanktjohanser, bis zum Sommer 2012 Vorstand der Rewe Group und zudem Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Das Genossenschafts-Gen wurde Sanktjohanser nahezu in die Wiege gelegt, entstammt er doch einer traditionsreichen Wissener Handelsfamilie, die seit Jahrzehnten erfolgreich die Geschicke ihres Unternehmens im Verbund der genossenschaftlichen Rewe Group führt.

1927 als Revisionsverband West gegründet, zeigt die heutige Rewe, dass die genossenschaftliche Unternehmensstruktur dauerhaft trägt. Unternehmertum, Eigenverantwortung, Kundennähe und Kompetenz bilden den Kern der kaufmännischen Genossenschaft. Die über 3.300 Rewe-Märkte in Deutschland werden von selbstständigen Kaufleuten und im Filialsystem geführt. Ziel ist es, frische und qualitativ hochwertige Ware anzubieten, wobei zunehmend auch regionale Erzeugnisse nachgefragt und angeboten würden, so Sanktjohanser, der auch Vorstandsmitglied der in diesem Jahr gegründeten Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft ist. Mit der Präsenz in mittlerweile 14 Ländern Europas und über 320.000 Beschäftigten erwirtschaftete das Unternehmen 2011 einen Umsatz von über 48 Milliarden Euro.

Wer als selbständiger Kaufmann Partner des Handels- und Touristikriesen wird, der verpflichtet sich auf genossenschaftliche Prinzipien und Grundwerte: Selbstverwaltung, Unabhängigkeit und demokratische Willensbildung und Solidarität innerhalb der Mitglieder gehören dazu. Zudem ist die Genossenschaft qua Satzung der Förderung ihrer Mitglieder verpflichtet. „Das heißt, dass das Management dem einzelnen Kaufmann einen Vorsprung im Markt zu verschaffen hat“, sagte Sanktjohanser, zum Beispiel durch gute Einkaufspreise oder die konzernweite Infrastruktur, auf die die Mitglieder zugreifen können. Die genossenschaftliche Ausrichtung des Unternehmens diene einer mittelstandsfördernden Strategie, rund 1500 selbständige Unternehmer tragen das Unternehmen als Mitglieder in Deutschland und verantworten letztlich die Strategie der Gruppe.

Und auch das mache die Genossenschaft aus: Trotz internationaler Präsenz seien die Mitglieder mit ihren eigenen Unternehmen regional verwurzelt. Als Ausdruck des nachhaltigen unternehmerischen Handelns versteht Sanktjohanser die Summe von fünf Milliarden Euro Eigenkapital, die es ermögliche, dauerhaft solide zu wirtschaften. Gewinnoptimierung und Qualität stehen für die Genossenschaft vor der bloßen Gewinnmaximierung um jeden Preis.

Die Renaissance der Genossenschaften hatte Westerwald Bank Vorstand Paul-Josef Schmitt bereits zu Beginn der 9. Veranstaltung im Reigen der Weyerbuscher Gespräche skizziert. So seien nach Angaben des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisen-Verbandes (DGRV), der in Weyerbusch durch Dr. Paul-Gerhard Armbruster vertreten wurde, allein in den vergangenen drei Jahren über 600 Genossenschaften gegründet worden - und das in ganz unterschiedlichen Bereichen wie erneuerbaren Energien, Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum, Einkaufsgenossenschaften für Selbständige und Freiberufler, selbstbestimmtes Wohnen im Alter, kommunaler Daseinsvorsorge oder ländliche Nahversorgung. Mehr als 100 Millionen Arbeitsplätze würden weltweit von Genossenschaften bereitgestellt.



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Genossenschaften als Erfolgsmodell für den Handel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwieder Landwirte beteiligten sich an Sternfahrt nach Mainz

Neuwied. Anlass war der Aufruf von "Land schafft Verbindung" (LsV) zur Demonstration im Regierungsviertel in der Landeshauptstadt ...

Kinder eröffneten den Hachenburger Weihnachtsmarkt

Hachenburg. Das Bühnenprogramm eröffnen immer die Hachenburger Kinder. Auch am Donnerstag, dem 12. Dezember standen sie zusammen ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte

Altenkirchen. „Die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund, Sprachförderung, steigende Anforderungen an die Professionalität ...

Mit dem Umweltkompass durch die Natur des Westerwaldes

Montabaur. Diesen überreichen die drei Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis auch für das Jahr 2020 im Rahmen ...

Fahrt mit dem Straußen-Express durch eine Weihnachtswelt

Neuwied-Irlich. Aber zuerst führte der Weg ins Restaurant, denn dort hatte der Weihnachtsmann für jeden Teilnehmer ein Stück ...

Unkeler Ehrenbürgerin Maria Fuchs ist tot

Unkel. „Maria Fuchs hat sich immer aktiv, mit Herzblut und voller Gerechtigkeitssinn, für die sozial Schwachen in der Gesellschaft ...

Weitere Artikel


Uhrturmgalerie präsentiert Uhrtürmer und Gäste

Dierdorf. Die Künstlerinnen und Künstler der Galerie Uhrturm in Dierdorf haben sich auch in diesem Jahr wieder Gäste aus ...

Milchbauern demonstrieren: Treckerkolonne nach Brüssel

In diesen Tagen stehen Entscheidungen in Brüssel an. Die Milchquotierung und Reglementierung der Produktionsmengen läuft ...

Handwerks-Vollversammlung tagte in Koblenz

Die aktuelle Wirtschaftslage im Handwerk beschrieb HwK-Präsident Werner Wittlich bei seiner Einführungsrede in die Vollversammlung ...

Verbandsgemeindefeuerwehrtag Asbach in Kölsch-Büllesbach

In diesem Zusammenhang dankte er besonders der Jugendfeuerwehr, "...die in der Verbandsgemeinde Asbach eine sehr gute Grundlage ...

Programm Kino

METROPOL 400 Plätze/Grossleinwand – ab 12 Jahre
Tägl. 15.00, 17.00 u. 20.00, Fr.u.Sa.a.22.00 Uhr digitales Bild
...

Kriminaloberkommissar Berg informierte über Haustürgeschäfte

Der Kriminalbeamte informierte in anschaulicher Weise über das Thema Haustürgeschäfte, auch über den Glas-Wasser-, Zettel- ...

Werbung