Werbung

Nachricht vom 22.08.2012    

Kreis-CDU stellt Forderungen gegen Bahnlärm im Rheintal auf

Partei befürchtet Zunahme des Güterverkehrs ab 2015 um 30 Prozent durch den neuen Gotthard-Tunnel

Rossbach/Wied. Mit dem Problem des Bahnlärms im Rheintal hat sich der CDU-Kreisverband Neuwied im Rahmen seines jüngsten Kreisparteitags in Rossbach beschäftigt.

Unter Zugrundelegung, dass der Landkreis Neuwied direkter Anrainer an der rechtsrheinischen Bahnstrecke ist und dass trotz aller Anwohnerproteste eine intensive Nutzung der Strecke durchs Rheintal geplant ist, nahmen sich die Christdemokraten des Kreises unter Vorsitz von Erwin Rüddel dieser Thematik an. Am Ende wurde eine Zehn-Punkte-Forderung formuliert.

Dabei gehen die Christdemokraten im Kreis Neuwied davon aus, dass sich resultierend aus der Öffnung des neuen Gotthard-Basistunnels in der Schweiz im Jahr 2015 das Güterverkehrsaufkommen im Rheintal noch um zirka 30 Prozent erhöhen wird. Bis 2017 soll der zeitliche Abstand der Züge auf vier Minuten reduziert und die Länge der Züge erweitert werden, um das erhöhte Güteraufkommen durch den Ausbau der transnationalen Güterzugstrecke zwischen den Seehäfen Genua, Rotterdam und Antwerpen zu kompensieren.

„Dieser Ausbau stellt eine unzumutbare Mehrbelastung für die Anwohner, die ansässigen Betriebe und die Touristen dar. Die Entwicklung der Rheintalgemeinden wird hierdurch einschneidend beeinträchtigt“, hieß es beim CDU-Kreisparteitag. Es bestehe die Gefahr, dass der ökonomisch und ökologisch sehr bedeutsame Verkehrsträger Schiene an Akzeptanz in der Bevölkerung verliere. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund müsse der Schienenverkehr ökologisch und anwohnerfreundlich weiter entwickelt werden.

„Die bisherigen Bemühungen der Bundesregierung und der Deutschen Bahn AG im Hinblick auf die Entlastung des Rheintals werden sehr begrüßt. Dennoch sind aus Sicht des CDU-Kreisverbandes Neuwied eine Reihe weiterer kurz-, mittel- und langfristiger Maßnahmen notwendig“, betonte CDU-Kreisvorsitzender Erwin Rüddel, der sich als heimischer Bundestagsabgeordneter immer wieder mit dieser Problematik befasst.

Nach eingehender Beratung hat der der CDU-Kreisparteitag seine Forderungen durch zehn Punkte konkretisiert:
1. Umgehende Umsetzung von Maßnahmen an der Infrastruktur (Gleise, Brücken) zur Verringerung von Lärm und Erschütterungen.
2. Einführung eines lärmabhängigen Trassenpreissystems.
3. Einsatz moderner, lärmarmer Züge, bzw. die kontinuierliche Umrüstung vorhandener Wagen.
4. Einrichtung eines Förderprogramms des Bundes zur Modernisierung alter Güterwaggons.
5. Gründung eines Projektbeirates, bestehend aus der Deutschen Bahn AG, der Bundesregierung und den Landesregierungen, den Kommunen sowie den Bürgerinitiativen, zur Diskussion geplanter Vorhaben und der Einbringung von Bürgerinteressen.
6. Beauftragung der Kreisverwaltung Neuwied, den Bürgerinitiativen Hilfestellung und Unterstützung in den Verfahren anzubieten.
7. Entlastung des Rheintals, anstelle einer Ausweitung des Güterverkehrs durch den Ausbau der transnationalen Güterzugstrecke zwischen den Seehäfen Genua, Rotterdam und Antwerpen, insbesondere im Hinblick auf die Öffnung des Gotthard-Tunnels im Jahr 2015. 8. Verlagerung der aus diesen Häfen stammenden Güter auf die Wasserstraße.
9. Nachtfahrverbot für ältere Züge und gegebenenfalls ein Tempolimit in den Ortslagen.
10. Neubau einer Alternativtrasse zur Entlastung des Rheintals.

„Wir haben uns viel vorgenommen“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Erwin Rüddel. „Aber die Belastungen sind für die Anwohner nicht mehr zumutbar.“


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreis-CDU stellt Forderungen gegen Bahnlärm im Rheintal auf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kreis Neuwied beklagt weiter steigende Zahlen und zwei Todesfälle

Die Zahlen der positiven Coronafälle gehen weiter nach oben. Leider sind auch zwei Todesopfer zu beklagen, wie Landrat Achim Hallerbach aktuell mitteilt. Fieberambulanz und Gesundheitsamt über die Osterfeiertage nur am Samstag erreichbar. Maßnahmen für die Landwirtschaft werden begrüßt.


Corona: Bewohnerin in Seniorenheim VG Linz positiv getestet

Eine Bewohnerin des Seniorenheims der Verbandsgemeinde (VG) Linz wurde im Rahmen einer Routineuntersuchung positiv auf Covid 19 getestet. Die Patientin zeigte keinerlei Symptome. Bürgermeister Fischer hat alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet.


Weiteres Altenheim in Bad Honnef vom Coronavirus betroffen

In einem weiteren Altenheim in Bad Honnef sind insgesamt drei Mitarbeiter und vier Bewohner positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testet worden. Betroffen ist das Evangelische Seniorenstift am Honnefer Kreuz, wie Markus Jeß, Geschäftsführer der Diacor - Gesellschaft für diakonische Aufgaben mbH mit Sitz in Bad Honnef, bestätigt.


B8: Fahrer knallt gegen Baum und wird schwer verletzt

Am Mittwoch, 8. April kam es gegen 17.30 Uhr auf der B 8 wieder zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 32-jährige Fahrer eines PKW aus dem Kreis Altenkirchen befuhr die Bundesstraße in Richtung Kircheib. In der Gemarkung Mendt kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.


Region, Artikel vom 09.04.2020

Covid-19: Welche Schutzmasken sind nun sinnvoll?

Covid-19: Welche Schutzmasken sind nun sinnvoll?

In der momentanen Corona-Krise liegt der Fokus derzeit darauf, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen. Viele fragen sich deswegen: Wie schütze ich mich am besten vor einer Infektion? Welche Schutzmaßnahmen sind wirklich sinnvoll und was hat es mit den unterschiedlichen Gesichtsmasken auf sich?




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Bewohnerin in Seniorenheim VG Linz positiv getestet

Linz. Von dem positiven Test berichtete der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Hans-Günter Fischer, nach Gesprächen mit ...

Kreis Neuwied beklagt weiter steigende Zahlen und zwei Todesfälle

Neuwied. Insgesamt gibt es 190 positive Corona Fälle im Kreis Neuwied. Diese teilen sich wie folgt auf die Kommunen auf:
Stadt ...

Immer mehr illegale Müllentsorgung im Stadtgebiet Neuwied

Neuwied. Altreifen und Matratzen, Bauschutt und Farbeimer, ein Kanister mit Altöl und säckeweise anderer Müll. Nur ein Auszug ...

Heimatverein Rheinbreitbach startet Fassadensanierung

Rheinbreitbach. Ziel ist es, den Energieverbrauch im Heimathaus nachhaltig zu senken und dem Heimatverein Heizkosten zu sparen. ...

Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: Eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Naturpfad Weltende gesperrt

Kroppach. Gerade bei den frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage kam es auf dem Naturpfad Weltende vermehrt zu Massenwanderungen ...

Weitere Artikel


Landesmusikfest der Lebenshilfe im Spiegelzelt

Altenkirchen. Am Samstag, 1. September, lädt die Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen gemeinsam mit dem Landesverband der ...

Wir werfen ein Drittel unserer Lebensmittel weg

„Wir müssen mit den Lebensmitteln sorgsamer umgehen“, ist nicht nur die Mahnung des ersten Kreisbeigeordneten und Umweltdezernent ...

Kaufpreis für Süwag-Aktien: Kreis Neuwied und andere Kommunen einigen sich nicht mit RWE

Zu dem rheinland-pfälzischen Teil des Konsortiums gehören die Städte Diez und Lahnstein, der Landkreis Neuwied, der Rhein-Lahn-Kreis ...

Schwerer Unfall: Zwei Tote zwischen Steimel und Niederwambach

Steimel/Niederwambach. Am gestrigen Dienstagabend ging in der Leitstelle Montabaur um 22.01 Uhr die Meldung ein, dass kurz ...

Rheinbrohler Künstlerin Kremer stellt im Christinenstift aus

Im Juli bot sie eine Führung durch ihre Ausstellung „Augenschätze“ für die Bewohnerinnen und Bewohner an, denen die Kunstwerke ...

Programm Kino

Metropol 400 Plätze/Grossleinwand – 3 D digital
ab 6 J. Do- So. 15.,Fr.-So.a.17. Uhr – Der neue Disney-Hit
...

Werbung