Werbung

Nachricht vom 19.08.2012    

Cro macht Spack in Wirges zum Panda-Festival

20-jähriger Trend-Star der Rap-Pop-Szene begeistert Tausende unter freiem Himmel

Wirges. Als Cro mit der Panda-Maske am Freitagabend die Open-Air-Bühne in Wirges betritt, ist auf dem Festivalgelände kein Durchkommen mehr.

"Ich will eure Hände sehen", sagt Crow und macht vor, wie es geht. Tausende folgen seinem Beispiel. Der Mann mit der Pandamaske war der Publikumsmagnet für das Spack-Festival in Wirges. Fotos: Holger Kern

Am Eingang stehen noch Schlangen von Jugendlichen, die nach Möglichkeiten suchen, eine der ausverkauften Karten im Umtausch zu ergattern. Die Ordner haben alle Hände voll zu tun. 200 Meter vor der Bühne gibt es keine Ordner mehr: Hier kommt nur noch durch, wer Geduld hat und sich in beliebige Richtungen von der Masse mitschieben lässt.

Bei den ersten Klängen des aktuellen Megastars fangen die Mädchen an zu kreischen und die Jungs rappen im Takt mit, immer mindestens einen Arm lässig in die Höhe gereckt. Cro lässt nicht locker, er animiert sein Publikum zum Mitmachen: „Wo sind eure Hände? Ich will eure Hände sehen!“ Die Masse ist in Bewegung, ab und an fliegt von hinten ein voller Bierbecher über die wogende Menge. Keinen störts, wird eher als willkommene Abkühlung verstanden.

Jeder versucht, mit dem Handy ein Foto von Cro zu machen oder ein kleines Video zu filmen. Vielleicht fällt ja mal die Maske runter? Keine Spur davon. Auch bei diesem Konzert lüftet der junge Mann aus der Gegend von Stuttgart sein Geheimnis nicht. Schwarz-weiß die Panda-Maske, weiß sein ärmelloses weites T-Shirt, aus dem die gebräunten, dünnen Arme rausgucken, eine weite, hellblaue Jeans – das ist die gesamte Garderobe des Publikumslieblings während der Show.



Fünf Mädchen stehen noch Minuten nach dem Auftritt verzückt auf dem Spack-Gelände vor dem Wirgeser Bürgerhaus. Sie kommen aus Boppard: „Wir lieben ihn. Er ist einfach der Beste. Man kann seine Musik hören, wenn man gut drauf ist, und man kann sie hören, wenn man traurig ist.“ In Wirges war an diesem Abend keiner traurig. Auch nicht bei der amerikanischen Punk-Rock-Band „Anti-Flag“, die nach Cro die Bühne betrat. Sehr laut und sehr schnell ist die Musik der aus Sängern, Gitarrenspielern und Drummer bestehenden Band. Sie widmet einen Song der russischen Punkband „Pussy Riot“, deren Mitglieder gerade wegen einer Demonstration gegen das Regime Putin zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe verurteilt wurden.

3.000 verkaufte Karten, meldete Spack-Veranstalter Dominik Weyand am Montag vor dem Festival. An den zwei Abenden dürften es deutlich mehr Besucher gewesen sein. Offizielle Zahlen liegen noch nicht vor. Allein der Auftritt weiterer Spitzen-Bands wie KIZ und der Chemnitzer Newcomer-Band Kraftklub waren für die Region absolute Highlights. Sicher eins der gelungensten Spack-Festivals bisher. Das überirdische Sommerwetter hat da allerdings auch eine Rolle mitgespielt. Holger Kern


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Cro macht Spack in Wirges zum Panda-Festival

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Klappe zu - Balg tot“ von Regina Schleheck

Dierdorf/Karlsruhe. Der Kindsvater will das ungeborene „Balg“ nicht haben. Der Begriff setzt sich in Marias Kopf fest und ...

Der vorerst letzte Vorverkaufsstart der Landesbühne Rheinland-Pfalz

Neuwied. Dort steht zum Beispiel das bewegende Schauspiel Sophie Scholl – „Die letzten Tage“, die Knallerkomödie „Die Extrawurst“, ...

Buchtipp: „Backen wie gemalt - Pfälzische Weihnachtsplätzchen“ von Karola Fuhr

Dierdorf/Karlsruhe. Zur Rezeptauswahl gehören Klassiker wie Anisplätzchen, Haselnussringe, Haselnussmakronen und Kokosmakronen, ...

Werke des bekannten Künstlers Horst Janssen in der "StadtGalerie" Neuwied

Neuwied. Mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien gilt der am 14. November ...

Jahreskunstausstellung im Roentgen-Museum kann besichtigt werden

Neuwied. In diesem Jahr wurden von 86 Künstlern aus der Region 276 Arbeiten eingereicht. Eine Fachjury wählte davon 63 Arbeiten ...

Adventskonzert im Roentgen-Museum Neuwied abgesagt

Neuwied. Ob die Begleitveranstaltung am 13. Januar 2022 – Vortrag „ein Spaziergang durch die Kunstgeschichte anhand des Themas ...

Weitere Artikel


Jugendrotkreuz Rheinland-Pfalz ermittelte die Besten

Daaden. "JRK-Total: Ein kunterbunter Haufen Spaß" unter diesem Motto stand der diesjährige Landeswettbewerb des Jugendrotkreuzes ...

Parksituation an der IGS Horhausen entschärft

Horhausen. Die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Flammersfeld stellte zusammen mit Bürgermeisterkandidat Thomas Schmidt, ...

Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn feiert 100. Geburtstag

Der „Turnverein 1912 Anhausen-Meinborn e. V.“ wurde am 16. 02. 1912 gegründet und erster Vorsitzender wurde damals der Lehrer ...

SG Ellingen startet mit Auswärtssieg in die neue Saison

Ellingen erarbeitete sich zwei Torchancen in der ersten Halbzeit. Doch konnten Tom und kurz danach sein Bruder Daniel Puderbach ...

LSC Maischeid richtete zweites Läufermeeting aus

Es mehrten sich die Stimmen, die den Stadtlauf wieder haben wollen. Das Event im Stadion zieht im Gegensatz zum Stadtlauf ...

Feuerwehr Großmaischeid feiert 80sten Geburtstag

Auf ein Festbankett wurde verzichtet und so konnte sich die Politik unter die Wehrleute mischen und sich in Ruhe unterhalten. ...

Werbung