Werbung

Nachricht vom 01.05.2012    

Jüngster König aller Zeiten

Giershofener Schützenkönig ist gerade mal 18 Jahre alt - Sebastian Weise war selbst überrascht

Giershofen. Die Giershofener Schützen haben einen neuen König. Als Erstes stand der neue Jugendprinz fest. Es war Marvin Weise, der den Vogel abgeschossen hatte und damit der neue Prinz ist. Er erlegte auch den linken Flügel und den Schweif. Svenja Kroppach konnte den rechten Flügel und den Kopf erlegen.

Gruppenbild mit den neuen Majestäten. Fotos: Wolfgang Tischler

Bei den Damen war des Anja Kroppach, die den Adler erlegte. Sie hatte vorher schon den Schweif abgeschossen. Die weiteren Ordensträger bei den Damen sind Manuela Ott, die den linken Flügel zu Fall brachte, Anne Mertgen ließ den rechten Flügel zu Boden fallen und den Kopf sicherte sich Sabine Höger. Liebevoll hatten die Damen ihren bunten Adler „Ilse“ genannt.

Nachmittags ging es dann mit den Herren weiter. Hier gab es eine Überraschung: Die Gierhofener Schützen haben den jüngsten König aller Zeiten. Der Bruder des Jugendprinzen Sebastian Weise war es, der nach rund zwei Stunden den letzten Schuss abgab.

Der neue König, gerade einmal 18 Jahre alt, berichtete im Anschluss, wie er die Situation erlebte: „Plötzlich ist der Adler gefallen, ich habe in dem Moment überhaupt nicht damit gerechnet. Es ist schon ein tolles Gefühl der neue und der jüngste König zu sein.“ In der Jugend hatte Sebastian Weise auch immer mit geschossen. „Bei allen drei Anläufen habe ich es nie geschafft, Prinz zu werden“, meinte seine Majestät.



Bei den Herren waren noch erfolgreich: Thomas Mertgen mit den linken Flügel, Stephan Conradi mit dem rechten Flügel, Yannik Stein holte den Kopf und Thomas Weise den Schweif. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Jüngster König aller Zeiten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Benedikt Wagner ist nun 1. Vorsitzender vom Karate-Club-Puderbach

Puderbach. Ralf Berger legte in diesem Jahr sein Amt als 1. Vorsitzender nach zwölf Jahren Tätigkeit nieder. Berger gehört ...

Pflegeselbsthilfegruppe wird in Horhausen gegründet

Horhausen. „Langweilig, spießig, verstaubt – Menschen sitzen im Stuhlkreis und jammern. Dieses Bild von Selbsthilfegruppen ...

Neue Prinzenpaare übernahmen das Zepter in Roßbach

Roßbach. Unter 2G-Regeln fanden sich in der Wiedhalle rund 200 Aktive und Gäste ein um das Prinzenpaar Jörg I. und Carmen ...

Engerser Nussknackermarkt auch in Light Version für 2021 abgesagt

Neuwied-Engers. Wenn da nicht ein zäher und mittlerweile doch als gefährlich zu bezeichnender Virus namens Corona immer noch ...

VfL Wied verlässt die Inselgemeinschaft Niederbieber

Neuwied. „Über diesen Schritt sind wir sehr enttäuscht. Vonseiten des antragstellenden Mitgliedes wurden Unwahrheiten über ...

Gründer und Vereinsträger übergibt den Vorsitz

Bendorf-Stromberg. Mit zahlreichen Aktionen des Vereins, die hauptverantwortlich durch den 1. Vorsitzenden initiiert wurden, ...

Weitere Artikel


Neues Planschbecken rechtzeitig fertig geworden

Also machte sich eine Abordnung des Rates auf die Suche nach Möglichkeiten und Ideen. Das Ergebnis konnte am vergangenen ...

Sommerbiathlon in Raubach

Je nach Altersklasse waren unterschiedlich lange Strecken zu bewältigen. Die Jüngsten mussten nur drei Mal 500 Meter zurücklegen. ...

Ausbildungsprogramm der DLRG Rengsdorf

Ab sofort beginnt die DLRG mit einem Schwimmtraining für das Rettungsschwimmen, das jeden Montag stattfinden wird. Zielgruppe ...

6. Internationaler WW-Cup startet am 12. Mai

Alles was im Karatesport Rang und Namen hat, wird nach Puderbach kommen. Der Landestrainer Jan Brettnacher hat den WW-Cup ...

Die INTERSPORT Handballschule zu Gast in Puderbach

Lizenzierte und handballbegeisterte Trainer vermittelten in kind- und leistungsgerechter Atmosphäre ihr Wissen und Können. ...

„Kollege kommt gleich“

Das Stichwort Bahnhof hatte Jünemann direkt aufgenommen und meinte: „Wenn ich schon im Bahnhof auftrete, dann sollte ich ...

Werbung