Werbung

Nachricht vom 11.07.2024    

Vom Ausflugslokal zum Klimawandelmuseum: Historische Deichkrone in Neuwied erhält 4,5 Millionen Euro Förderung

Von Angela Göbler

Nach langjährigen Diskussionen ist der Weg endlich frei: Die historische Deichkrone in Neuwied kann zum Klimawandelmuseum umgebaut werden. Durch eine Förderzusage des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen steht nun ein Betrag von 4,5 Millionen Euro bereit.

Die Deichkrone wird mit Fördermitteln ausgebaut. (Foto: Archiv Wolfgang Tischler)

Neuwied. Für die Stadt Neuwied gibt es Grund zur Freude. Nach mehreren erfolglosen Bewerbungen wird das denkmalgeschützte Gebäude der Deichkrone am Rhein nun vom Bundesförderprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" unterstützt. Dieses fördert seit 2014 größere Vorhaben mit besonderer nationaler oder internationaler Wahrnehmbarkeit sowie hohem Innovationspotenzial.

Mit dem jetzt zugesagten Betrag von 4,5 Millionen Euro soll die Sanierung der Deichkrone realisiert werden. Das ehemalige Ausflugslokal aus den 1920er-Jahren wird somit zu neuem Leben erweckt. Geplant ist ein "Zentrum für die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen auf die Urbanität in Mitteleuropa" (ZAK).

Seit 2010 steht die Deichkrone leer und die Stadt hatte nicht die finanziellen Mittel, um das Gebäude allein für eine Folgenutzung fit zu machen. Bereits 2020 und 2021 hatte sich Neuwied für eine Förderung aus dem Programm "Nationale Projekte des Städtebaus" beworben - leider erfolglos.

Begeisterte Reaktionen
Umso positiver fallen die Reaktionen aus der Politik und der Deichstadt angesichts der nun erfolgten Förderzusage aus: "Ich bin total geflasht und super glücklich", verkündete Oberbürgermeister Jan Einig auf seinem Facebook-Profil. "Unser Förderantrag zur Revitalisierung der Deichkrone ist zur Förderung aufgenommen. Der vielen Arbeit und des großen Engagements unserer Mitarbeiter und auch der interessierten Bürger wird damit Rechnung getragen. Beharrlichkeit hilft an dieser Stelle und ich sage jetzt schon mal vielen Dank an alle, die uns hier unterstützt haben. Ich freue mich auf dieses tolle Projekt."

"Dies ist eine fantastische Nachricht für Neuwied und ein enormer Schritt nach vorne für die Deichkrone", sagte Fredi Winter, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Neuwied Stadtmitte und Irlich und Mitglied des Stadtrates. "Die Unterstützung aus Berlin zeigt, wie wichtig das Thema Klimawandel und nachhaltige Stadtentwicklung für unsere Zukunft sind. Jetzt liegt es an uns, diese Chance zu nutzen und die Deichkrone aus ihrem Dornröschenschlaf zu holen. Die immer wieder gezeigte breite parteiübergreifende Unterstützung zeigt, wie sehr uns allen an der Zukunft der Deichkrone gelegen ist", betonte Winter. "Wir bleiben optimistisch und engagiert, für die Deichkrone zu kämpfen. Ein so prägendes Gebäude zwischen der neu gestalteten Deichuferpromenade und dem Marktplatz kann nun pünktlich zum 100. Jubiläum wiederbelebt werden."



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Auch der Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen (SPD) - er sitzt unter anderem im Bauausschuss - zeigt sich begeistert und betont: "Dass die Bundesregierung den Umbau der Deichkrone mit 4,5 Millionen Euro fördert, ist eine sehr, sehr gute Nachricht für Neuwied. Der Bund übernimmt damit 86 Prozent der Kosten für die Neunutzung als Klimawandelmuseum. Eine Förderung dieser Höhe ist nicht selbstverständlich - das zeigt auch der Blick in andere Regionen."

"Nachdem sich Neuwied bereits zweimal um Fördermittel beworben hatte, aber immer leer ausgegangen war, freue ich mich, dass wir nun die Förderung für die Deichkrone erhalten", unterstrich auch Bundestagsmitglied Erwin Rüddel (CDU). Es würden sich bei bundesweit ausgeschriebenen Förderprogrammen in der Regel weit mehr Kommunen bewerben, als es Fördermittel zu verteilen gäbe, berichtet der Abgeordnete. Daher seien Gespräche mit den Kollegen des Deutschen Bundestages nötig, um auf die Dringlichkeit einzelner Fördervorhaben hinzuweisen. Eine interdisziplinär besetzte Expertenjury mit Parlamentsbeteiligung hatte die Projekte ausgewählt, unter anderem die Deichkrone: "Es gingen über 100 Bewerbungen für das bundesweite Förderprogramm ein. 17 Projekte wurden für das Förderjahr 2024 ausgewählt. Darunter die Deichkrone, eines unser Wahrzeichen in Neuwied", lobt Rüddel. Die offizielle Übergabe der Förderurkunde sei seines Wissens am 20. November 2024 in Berlin geplant.

Die Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Wohnen, Stadtentwicklung, Bauwesen und Kommunen Sandra Weeser (FDP) gratulierte ebenfalls: "Mit der Bundesförderung kann die Deichkrone nicht nur als bedeutendes Kulturdenkmal der Stadt erhalten und saniert werden, sondern durch die neue Nutzung als Museum auch Menschen über die Region hinaus zugänglich gemacht werden."

(Angela Göbler)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sieg der Solidarität: Die Lotto-Elf triumphiert beim Benefizspiel in Wallmenroth

Wallmenroth. Die Lotto-Elf, gespickt mit Bundesliga-Legenden und prominenten Gesichtern, traf auf das lokale Ü40-Auswahlteam ...

Zeugensuche: Zusammenstoß zwischen Pritschenwagen und Fahrradfahrer in Vettelschoß

Vettelschoß. Durch den Zusammenstoß erlitt der Fahrradfahrer leichte Verletzungen. Die Polizeiinspektion Linz bittet Zeugen, ...

Westerwaldwetter: Cool bleiben! Wie Sie das erste echte Hitzewochenende des Sommers überstehen

Region. Die Westerwälder sollten sich am Wochenende von Freitag, 19. Juli, bis Sonntag, 21. Juli, sich auf heiße und potentiell ...

Kreisstraße 82 bei Neustadt bleibt bis 23. August gesperrt wegen Brückensanierung

Neustadt. Grund für die Sperrung der Kreisstraße 82 ist die Sanierung des Brückenbauwerks, das sich unterhalb der A3 befindet. ...

Unbekannte Täter zerkratzen in Straßenhaus abgestellten Pkw mutwillig

Straßenhaus. Zwischen dem 16. Juli, 18 Uhr, und dem 18. Juli, 15 Uhr, wurde ein in der Oberdorfstraße in Straßenhaus abgestellter, ...

Ausgezeichnete "Kreistags-Jubilare" in Neustadt gewürdigt

Kreis Neuwied. Zur Freude aller Sitzungsteilnehmer konnte der Landrat auch Frau Dr. Gisela Born-Siebicke in der Wiedparkhalle ...

Weitere Artikel


Die Sommerausstellung kommt: Pop-Art von Valerio Adami in der Niederhofener Galerie der Blattwelt

Niederhofen. Valerio Adami, Jahrgang 1935, ist ein italienischer Maler. Ausgebildet an der Accademia di Brera in Mailand ...

Großsanierung der B 256 startet im Juli: Vollsperrung und Baupläne im Detail

Horhausen. Wie bereits in der Vergangenheit angekündigt, beginnen die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der B 256 zwischen ...

Konstituiert: Puderbachs VG-Rat startet in neue Ära - Diethelm Stein wird Erster Beigeordneter

Puderbach. Mit der gestiegenen Einwohnerzahl in der Region wurde die Anzahl der Ratsmitglieder auf 32 erhöht, 29 von ihnen ...

Verkehrsunfall in Neuwied: Eine verletzte Person und 40.000 Euro Schaden

Neuwied. Gegen 18 Uhr befuhr der 27-jährige Fahrzeugführer laut Polizeimeldung die Flurstraße in Neuwied, als er auf den ...

Harald Wendt zum Ehrenbürger von Kleinmaischeid ernannt

Kleinmaischeid. Eine ganz besondere Überraschung gab es für den scheidenden Ersten Beigeordneten Harald Wendt. Er war seit ...

Neue Ära für Rheinland-Pfalz: Neuer Ministerpräsident Alexander Schweitzer übernimmt das Steuer

Mainz. Für seine Wahl benötigte Schweitzer mindestens 51 Stimmen, was durch die Unterstützung der Regierungskoalition, bestehend ...

Werbung