Werbung

Region | Wissen | Anzeige


Nachricht vom 09.07.2024    

Große Feier zum 30-jährigen Jubiläum Pizzeria "Primavera" in Wissen

Von Katharina Behner

ANZEIGE | Am Montag (8. Juli) feierte das Ristorante & Pizzeria "Primavera" in Wissen den 30. Geburtstag. Dazu hatten die Familien Oppedisano Freunde, Familie und die treue Kundschaft zum Feiern eingeladen. Viele Glückwünsche gab es und natürlich wurde die besondere Gastfreundschaft zelebriert. Zeit blieb auch, um zu erzählen, wie alles begann.

von links: Giorgio Oppedisano, Berno Neuhoff, Raffaele Oppedisano mit Frau Rosa und Familie. Zum Jubiläum gab es nicht nur Gratulationen sondern auch das Stadtwappen von Wissen. (Fotos: Katharina Behner)

Wissen. Gekrönt war der Jubiläumstag, wie nicht anders zu erwarten, von der besonderen Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Inhaber, wo mit allen Gästen viele persönliche Worte getauscht wurden. Man kennt sich halt. Schließlich kreieren die Oppedisanos seit nunmehr 30 Jahren im Restaurant & Pizzeria "Primavera" facettenreiche Genüsse, gekocht mit italienischer Leidenschaft.

Gratulationen, Geschenke und viele persönliche Worte zum Jubiläum
Daher hatte sich auch gleich zu Beginn der Jubiläumsfeier am Mittag eine Vielzahl an treuen Gästen eingefunden, um bei Gratulationen auf viele weitere Jahre "Primavera" anzustoßen und italienische Köstlichkeiten zu genießen.

Einer von ihnen ist Pfarrer Martin Kürten, der selbst aus einer Gastronomen-Familie aus Hitdorf bei Leverkusen stammt. Wie die Oppedisanos berichten, gehöre der Pfarrer quasi zur Familie. War er doch schon bei Hochzeiten dabei und drei der Oppedisano-Kinder wurden von ihm getauft. Und dafür reiste Kürten teils sogar in die kalabrische Heimat der italienischen Großfamilie.

Bürgermeister Berno Neuhoff überbrachte neben dem Stadtwappen ebenso herzliche Glückwünsche im Namen der Stadt und Verbandsgemeinde. Gleichzeitig dankte er den Oppedisanos für 30 Jahre leidenschaftliche Arbeit und das italienische lebensfrohe Temperament. Kulinarisch und persönlich seien die "Primavera's" eine Bereicherung für das ganze Wisserland. So kamen über den Tag eine Vielzahl von Gratulierenden, um mitzufeiern. Zum Abend wurde ein Großteil der Familie mit rund 70 bis 80 Gästen erwartet, um das Jubiläum gebührend zu feiern.

Wie alles begann: Aus Kalabrien nach Hachenburg und dann nach Wissen
Als der heute 55-jährige Raffaele Oppedisano aus Kalabrien, der südlichsten Region des italienischen Festlandes, mit gerade 15 Jahren gemeinsam mit seinem heutigen Schwager Peppe Cofone nach Deutschland kam, verschlug es sie nach Hachenburg. Dort arbeitete Raffaele als Kellner in der Pizzeria von Cofone und dort war es auch, wo er seine Frau Rosa (Schwester von Peppe Cofone) lieben lernte und später heiratete.



Zwischen Peppe Cofone und Raffaele Oppedisano entstand eine große Freundschaft. Das führte dazu, dass Cofone das Gebäude der heutigen Pizzeria Primavera im Jahr 1993 erwarb und seinem Schwager zur Verfügung stellte. "Wir sind Peppe so dankbar dafür", hebt Raffaele Oppedisano hervor. Nach dem Kauf wurde das Gebäude renoviert. Es dauerte kein Jahr und Oppedisano übernahm 1994 die Geschäfte der "Primavera" und später auch das Gebäude.

Eine Zeit betrieb Raffaele die Pizzeria mit seinem Bruder Angelo, der allerdings musste, aufgrund eines persönlichen Schicksalsschlages, von der gemeinsamen Arbeit mit seinem Bruder Abstand nehmen. Statt seiner stieg Pizzabäcker und Bruder Giorgio ein. Seit 2003 betreiben die beiden Brüder nun die Pizzeria "Primavera" gemeinsam mit ihren Ehefrauen und weiteren Familienmitgliedern.

Es gibt auch neue Pläne
Auf die Frage, ob sich in der Zukunft in der "Primavera" etwas verändern werde, sind sich die beiden Brüder Raffaele und Giorgio sicher: "Auf keinen Fall wird es die Qualität der Speisen sein, die sich ändert und seit 30 Jahren mit derselben italienischen Leidenschaft gekocht werden."

Allerdings gibt es andere Pläne. Gerne möchten sie den derzeitigen Bereich der Außengastronomie zu einem Wintergarten umwandeln und einen Teil der erst kürzlich neu hinzugewonnenen Parkfläche stattdessen als Biergarten gestalten. Auch die stetig neu hinzukommenden Gästen sollen die Möglichkeit haben, in den Genuss der italienischen Speisen in der "Primavera" zu kommen. Denn eigentlich ist es mittlerweile für die vielen Anfragen viel zu eng geworden. Allerdings sei noch nicht klar, wann es so weit sein wird. Wie viele anderen Gastronomen fehlt es auch hier an Servicekräften, die kaum noch zu finden seien, so Raffaele und Giorgio Oppedisano.

Bei dem italienischen Temperament und der Lebensfreude kann man sicher sein: Auch hier wird die Familie eine Lösung finden. (KathaBe)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Oldtimertreffen in Steimel hervorragend besucht

Steimel. Was gibt es Schöneres als die Kombination von alten Fahrzeugen, altem Bauwerk mit schönen Bildern, einem verwunschenen ...

Premiere in der Römerwelt Rheinbrohl: Herstellung von Fensterglas rekonstruiert

Rheinbrohl. Bereits um 5.30 Uhr hatten die Museumsmitarbeiter den großen Ofen angefeuert. Vormittags wurden kleine Glasgefäße ...

Feuerwehren der VG Puderbach bei Großübung in Urbach gefordert

Urbach. Ausgangspunkt war folgende angenommene Lage: Bei einer öffentlichen Festveranstaltung in der Mehrzweckhalle in Urbach ...

Benefizkonzert: Musik, Regenbogen und Spenden auf Baustelle des Rhein-Wied Hospizes

Neuwied/Niederbieber. Ende Juni erlebten mehr als 250 Zuschauer ein außergewöhnliches Konzert-Ereignis. Auf der Baustelle ...

Pilotprojekt in Hardert stärkt soziale Kontakte und fördert gesunde Ernährung

Hardert. In Zusammenarbeit mit der Gesundheitsförderung der Kreisverwaltung Neuwied und der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ...

Zwei alkoholisierte Fahrzeugführer in Neuwied gestoppt

Neuwied. Am frühen Abend des vergangenen Freitags (12. Juli) wurde der Polizeiinspektion Neuwied ein 22-jähriger Autofahrer ...

Weitere Artikel


Betrügerischer Fahrzeugführer in Linz: Täuschungsversuch mit "sauberem" Urin bei Drogenkontrolle

Linz am Rhein. Der junge Mann wurde am Montagabend von den Beamten kontrolliert. Dabei stellten sie Hinweise auf eine Beeinflussung ...

Streetballplatz im Stadtpark Neuwied: Eine neue Perle für die "Kinderfreundliche Kommune"

Neuwied. Zusammen mit der schon bestehenden Skateranlage bildet sie einen tollen Treffpunkt für die Jugend. Die offizielle ...

Mountainbike-Event des TuS Roßbach: Bestes Wetter, beste Stimmung

Roßbach. So auch in diesem Jahr, als vier Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten wurden. Bei bestem Wetter ...

Falschfahrer auf der B 256: Polizei zieht gefährlichen Geisterfahrer aus dem Verkehr

Rengsdorf/B 256. Am Abend Montagabend gegen 20.20 Uhr ereignete sich ein beunruhigender Vorfall auf der B256 in Richtung ...

IHK-Schulpatenschaft zwischen Lohmann GmbH & Co. KG und Robert-Krups-Schule besiegelt

Neuwied. Am 3. Juli 2024 besiegelten Schulleiter Peter Kowalenko, Berufswahlkoordinatorin Angela Stäbe, Georg Göbl (Global ...

Neuer Kreistag Neuwied hat sich konstituiert

Neustadt. Der neue Kreistag stand vor einer umfangreichen Tagesordnung von 14 Punkten. Die Linke und Ich tue‘s sind eine ...

Werbung