Werbung

Pressemitteilung vom 20.06.2024    

Premiere in der Kiddi-Ambulanz im DRK Krankenhaus Neuwied

Muntere Kinderstimmen im Foyer des DRK-Krankenhauses Neuwied kündigten am 13. Juni eine weitere Folge der mittlerweile etablierten Kiddi-Ambulanz an. Besonders an diesem Besuch war jedoch, dass Organisatorin Rebecca Eul an diesem Tag sechs Kinder der Klasse 3a der Landesschule für Gehörlose und Schwerhörige mit ihren zwei Lehrkräften begrüßen durfte.

In der Ambulanz konnten die Kinder auf Tuchfühlung gehen (Foto: Rebecca Eul, Prof. Dr. Standop)

Neuwied. Hierzu wurde sie mit einem Mikrofon ausgestattet, mit dem sie über eine Hör-Anlage besser mit den Kindern kommunizieren konnte. In der Kennenlern-Runde stellte die Chirurgin fest, dass einige Kids bereits schon einiges an Krankenhaus-Erfahrung am eigenen Leib sammeln und berichten konnten. So zeigten sich alle sogleich sehr offen und teilten ihre persönlichen Erlebnisse.

Der Teddy konnte untersucht werden
Im Marsch ging es dann in die Ambulanz. Zunächst konnten die Kinder nach einem kurzen Blick in den laufenden Hochbetrieb der Notaufnahme den bereits auf einer Patientenliege wartenden Organ-Teddy im wahrsten Sinne auf Herz und Nieren prüfen - konnten an ihm doch alle Organe aus Plüsch genau untersucht werden. Nachdem am Plüsch-Patienten der große Bauchschnitt unter Anleitung von Chirurgin Eul wieder verschlossen war, ging es nun an die lebenden Patienten. Mittels Kinder-Stethoskop hörten sich die Kids gegenseitig ihren Herzschlag ab und Frau Eul stellte jedem Freiwilligen das eigene Herz in Bild und mit Ton auf dem großen Ultraschallgerät ein. Ein Standbild des eigenen Herzens gab es für die häusliche Pinnwand als Andenken ausgedruckt.

Nun galt es, die vermeintlich verletzten Kuscheltiere und den plüschigen Klassenfrosch zu verarzten, begehrter waren aber dann doch die Gipsschienen für den eigenen Arm - natürlich in Wunschfarbe Rot oder Blau. Hierbei ließ es sich der ärztliche Direktor, Prof. Dr. med. Standop, nicht nehmen, zwischen zwei Operationen vorbei zu schauen und die Kinder und ihre Lehrerinnen persönlich zu begrüßen. "Eine tolle Sache" befand er und stattete alle mit kleinen Spritzen aus.



Nach einer kleinen Stärkung ging es dann in den Hof zur Besichtigung eines Krankenwagens. Auch hier gingen die Kinder direkt auf Tuchfühlung, nahmen auf der Patiententrage Platz und stellten reichlich Fragen, welche von der KTW-Besatzung gerne beantwortet wurden.

Am Ende des Ausflugs wurden Berufswünsche geändert und alle waren sich einig, dass die Zeit viel zu schnell verflogen ist und man viel Spaß zusammen hatte. "Genau so soll es sein. Wir möchten zeigen, dass Krankenhaus und ein Besuch beim Arzt nicht immer mit Schmerz und Angst verbunden sein muss", fasste Rebecca Eul den Besuch zusammen und freute sich über die positive Resonanz.

Interessierte Kindergarten- und Grundschulgruppen können sich per E-Mail bei Rebecca Eul unter rebecca.eul@drk-kh-neuwied.de für weitere Informationen und Terminvereinbarungen melden. (PM)




Mehr dazu:   Blaulicht   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Oldtimertreffen in Steimel hervorragend besucht

Steimel. Was gibt es Schöneres als die Kombination von alten Fahrzeugen, altem Bauwerk mit schönen Bildern, einem verwunschenen ...

Premiere in der Römerwelt Rheinbrohl: Herstellung von Fensterglas rekonstruiert

Rheinbrohl. Bereits um 5.30 Uhr hatten die Museumsmitarbeiter den großen Ofen angefeuert. Vormittags wurden kleine Glasgefäße ...

Feuerwehren der VG Puderbach bei Großübung in Urbach gefordert

Urbach. Ausgangspunkt war folgende angenommene Lage: Bei einer öffentlichen Festveranstaltung in der Mehrzweckhalle in Urbach ...

Benefizkonzert: Musik, Regenbogen und Spenden auf Baustelle des Rhein-Wied Hospizes

Neuwied/Niederbieber. Ende Juni erlebten mehr als 250 Zuschauer ein außergewöhnliches Konzert-Ereignis. Auf der Baustelle ...

Pilotprojekt in Hardert stärkt soziale Kontakte und fördert gesunde Ernährung

Hardert. In Zusammenarbeit mit der Gesundheitsförderung der Kreisverwaltung Neuwied und der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland ...

Zwei alkoholisierte Fahrzeugführer in Neuwied gestoppt

Neuwied. Am frühen Abend des vergangenen Freitags (12. Juli) wurde der Polizeiinspektion Neuwied ein 22-jähriger Autofahrer ...

Weitere Artikel


Cannabis-Kontrollen: Neuwieder Stadtvorstand ist sauer - "Wir sollen es ausbaden!"

Neuwied. "Ein Schlag ins Gesicht!", legt er nach und unterstreicht: "Es kann nicht sein, dass Bund und Land sich wieder einmal ...

Jugendliche aus Windeck vermisst: Öffentlichkeitsfahndung nach 14- und 16-Jährigen

Windeck. Es sind keine Anlaufadressen bekannt, an die sie sich gewendet haben könnten. Inzwischen hat die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis ...

Fast 30 Millionen Schulden weniger: Kreis Neuwied profitiert von Landesmitteln

Neuwied. Justizminister Herbert Mertin erklärte bei der Übergabe des Bescheides an Landrat Achim Hallerbach: "Das Land übernimmt ...

Öffentlichkeitsfahndung nach Taschendieben in Neuwied und Andernach

Neuwied/Region. Am 8. November 2023 wurden im Modehaus Adler in Neuwied von bislang unbekannten Tätern, darunter mindestens ...

Leserbrief zu Radfahrern in der Neuwieder Fußgänerzone: "Positive Kultur des Miteinanders etablieren"

Die Kuriere hatten über die verstärkten Kontrollen in der Neuwieder Fußgängerzone wegen Radfahrern und E-Scootern bereits ...

Öffentliche Fotofahndung wegen aufdringlicher sexueller Beleidigung

Bonn/Region. Das Kriminalkommissariat 15 der Bonner Polizei hat sich an die Öffentlichkeit gewandt und sucht dringend nach ...

Werbung