Werbung

Nachricht vom 28.05.2024    

Ertüchtigung des Deiches bei Engers für 11,5 Millionen Euro abgeschlossen

Von Wolfgang Tischler

Nach dreijähriger Bauzeit wurde der Erddeich an die modernsten Anforderungen angepasst. Am Dienstag, dem 28. Mai haben Klimaschutzministerin Katrin Eder, SGD-Präsident Wolfgang Treis und Oberbürgermeister Jan Einig das neue Bauwerk eingeweiht und gleichzeitig den Weg über den Deich wieder freigegeben.

Blick auf den neuen Deich bei Engers. Fotos: Wolfgang Tischler

Neuwied. Der rechtsrheinische Hochwasserschutzdeich westlich der Ortslage Neuwied-Engers ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Hochwasserschutzanlagen der Stadt Neuwied. Er riegelt einen ehemaligen Altarm des Rheins ab, der durch das "Engerser Feld" verläuft. Neben dem Schutz der Innenstadt von Neuwied wirkt sich der Deich auch schützend auf die für die Region unverzichtbaren Trinkwassergewinnungsanlagen im "Engerser Feld" aus. Im Hochwasserfall wird der Eintrag von verunreinigtem Rheinwasser in das hinter dem Deich gelegene Trinkwasserschutzgebiet und somit in das Grundwasser vermieden.

Da die Sicherheit des Deiches bei Engers nicht mehr gewährleistet war, musste der Deich in den letzten drei Jahren neu aufgebaut werden. Auf einer Gesamtlänge von 860 Metern wurde der alte Deich abschnittsweise abgetragen und der neue Deich direkt wieder aufgebaut, um den Hochwasserschutz zu gewährleisten. Jetzt konnte das neue Bauwerk in einer kleinen Feierstunde offiziell eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden.

SGD-Präsident Wolfgang Treis begrüßte die Gäste und erinnerte wie alle Redner an den ehemaligen Bürgermeister Robert Krups, der vor fast 100 Jahren dieses Mammutprojekt in einer dreijährigen Bauzeit umgesetzt hat. "Der Schutzdeich ist für Neuwied bis heute ein Segen. Er verschont unsere Stadt nicht nur vor den bis dahin regelmäßigen Überschwemmungen, sondern hat auch eine wichtige identitätsstiftende Funktion. Nicht umsonst ist Neuwied als Deichstadt bekannt", betonte Oberbürgermeister Jan Einig in seiner Rede. Bislang habe der Deich Neuwied vor rund 100 Hochwassern geschützt, sagt Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig.

Klimaschutzministerin Katrin Eder ging auf den Klimawandel ein und prophezeite, dass die Starkregen- und Hochwasserereignisse zunehmen werden. "Gleichzeitig müssen wir uns auch auf Dürreperioden und Niedrigwasser in den Bächen und Flüssen einstellen", sagte die Ministerin und ergänzte, dass "der Hochwasserschutz nie enden" werde.



Die Stadt Neuwied muss von den Gesamtkosten 10 Prozent, also rund 1,1 Millionen Euro übernehmen. OB Einig dankte dem Land für die große finanzielle Unterstützung. Auch die Zusammenarbeit mit dem Bund, der SGD, den am Bau beteiligten Firmen, Feuerwehr, THW, Ortsvorsteher Dieter Neckenig sowie den Abgeordneten und Stadtratsmitgliedern sei hervorragend gewesen. (woti)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwälder Rezepte: Erfrischender Sommerquark mit Heidelbeeren und Melone

Dierdorf. Das einfache Rezept mit wenigen Zutaten können auch Kinder zubereiten und nach eigener Vorstellung mit Fischen, ...

Erfolgreiche Premiere: Besucher-Forum wird zur After-Work-Bar

Nistertal. Den Gästen der schnell ausgebuchten Veranstaltung wurde mit Unterstützung eines professionellen Bar-Teams das ...

Nostalgie und Lesefreude: Öffentlicher Büchertauschschrank in Heimbach-Weis eröffnet

Neuwied. Mit großer Freude kündigt der Verein ReThink e.V. die erfolgreiche Eröffnung des Büchertauschschrankes an. Die Idee ...

Erfolgreiche Mediation im Verkehrsgewerbe: bedeutender Schritt in Richtung Tarifbefriedung

Region. Am 18. Juli kam es zu einer bedeutenden Entwicklung im Rahmen des Tarifkonfliktes im Personenverkehrsgewerbe Rheinland-Pfalz. ...

Geführte Wanderung: auf den Spuren von König Konrad und dem Empire State Building

Region. Die Wanderung, unter dem Motto "W13 König Konrad, Unica und das Empire State Building", startet um 10 Uhr am Parkplatz ...

Web-Seminare der VZ: Änderungen beim Kabelfernsehen und der Nutzen von Glasfaseranschlüssen

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informiert über zwei anstehende Web-Seminare. Dabei geht es zum einen um ...

Weitere Artikel


Leserbrief zu 75 Jahren Grundgesetz: "Nie wieder ist jetzt!"

Den Appell von Landrat Achim Hallerbach zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes finden Sie hier.

LESERBRIEF. "Landrat Achim ...

Dritte Ausgabe der Horhausener Dart Open: Pfeile flogen für einen guten Zweck

Horhausen. Die Eröffnung des Charity-Events erfolgte durch den Verbandsgemeindebürgermeister Fred Jüngerich und den Horhausener ...

Windpark Höhn: Welches Potenzial bieten Windkraftanlagen im Wald für die Energiewende?

Höhn. Bei einem Besuch des Windparks in Höhn hatten 20 Teilnehmer dafür kompetente Ansprechpartner mit Anja Wissenbach von ...

Fotowettbewerb für Vereine: "Familienkalender 2025" der Sparkasse Neuwied

Neuwied. "Das Vereinsleben hat einen besonders hohen Stellenwert in unserer Region, aber auch für unsere Sparkasse. Wir freuen ...

Hans-Martin Born tritt als Bürgermeisterkandidat für Puderbach an

Puderbach. Die CDU-Liste für Puderbach ist laut Hans-Martin Born mit vielversprechenden Kandidaten aus verschiedenen Generationen ...

Wandernde Wölfin gibt Rheinland-Pfalz Rätsel auf

Linz. Seit 2023 konnte die Wölfin GW3059f, ursprünglich Teil des Rüdesheimer Rudels in Hessen, bei fünf verschiedenen Gelegenheiten ...

Werbung