Werbung

Nachricht vom 19.05.2024    

Echohall im Bunker b-05 Montabaur

Von Helmi Tischler-Venter

Angesichts des Krieges gegen die Ukraine stoppt die Schweiz den Verkauf ihrer Bunkeranlagen. Im Wald bei Montabaur wurden Bunker zu Ausstellungsorten umfunktioniert. Trotzdem bleiben diese Schutzanlagen eine Erinnerung an zurückliegende kriegerische Zeit und zugleich Potenzial der Wiederverwendung. Am 19. Mai wurde die Ausstellung "Echohall" eröffnet.

Fotos: Wolfgang Tischler

Montabaur. Sechs zeitgenössische Schweizer Künstler stellen Ergebnisse ihrer Überlegungen zu Bunkern im b-05 aus. Bei der Vernissage am Pfingstsonntag freute sich der Vorstandsvorsitzende Roland von Berg über zahlreiche Besucher, die trotz des regnerischen Wetters gekommen waren. Er forderte ebenso wie Dr. Gustl Früh-Jenner die Gäste auf, mit den anwesenden Künstlern ins Gespräch zu treten.

Es war den Organisatoren gelungen, mit Till Langschied in Kontakt zu kommen, der Kunstfreunde aus Basel und Berlin dazuholte. Langschied, der in der Nähe aufgewachsen ist, erzählte, die Künstlergruppe habe sich eingehend mit dem Ort beschäftigt, mit dem Naturschutzgebiet sowie der Architektur und deren enormem historischen Hintergrund. Das Thema Bunker wurde erkannt als Nutzarchitektur und Parallelraum, in dem allgemeingültige Gesetze nicht gelten. Danach entstanden Arbeiten zum Thema Bunker, die Hälfte sind Neuproduktionen für die aktuelle Ausstellung.

Nach eineinhalb Jahren Vorlaufzeit sind in den sieben Bunkern ganz unterschiedliche Werke zu sehen: Till Langschied zeigt in Bunker 1 zwei Bilder der Serie "Paranoid Landscapes und ein Bild mit dem Titel "Spatium Incognito", die sich mit der Frage beschäftigen: "Was ist eigentlich Landschaft? Fotografien wurden auf Metall gedruckt, mit Farbe verzogen und mit Acrylplatte abgedeckt. Außerdem läuft in Bunker 7 Langschieds Film "Der Bau". Er folgt einer Person, die in einem Luxusbunker lebt und davon ausgeht, dass die Welt untergegangen sei. Es erhebt sich die Frage: "Was hilft es, wenn man sich allein abschottet?"



In Bunker 2 ist der Künstler und Kurator "antoine simeao schalk" mit einem Mix-Tape vertreten. "Dieser Mix ist das Ergebnis einer künstlerischen und theoretischen Recherche zur Clubkultur in den 1980er Jahren und wie in dieser Zeit angefangen wurde, ungenutzte Gebäude wie Fabriken oder Bunker in Techno- und Houseclubs umzugestalten." Der Verkaufserlös der Tapes kommt queeren Jugendlichen in Brasilien zugute.

Olivia Abächerli zeigt in den Bunkern Nummer 3 und 4 umfangreiche Arbeiten: die Plakatserie "Facing shame" und die Video-Arbeit "Facing conflict". Sie beschäftigen sich mit den Bunkern in unseren Köpfen, dicken Mauern als Abschottungsmechanismen. Die Frage lautet: "Was passiert in uns drinnen, wenn draußen die Welt brennt?"

Bunker 5 ist den großflächigen Gemälden Inka ter Haars vorbehalten. Ihre Serie "Sieben Nächte", die sich mit postapokalyptischer Szenerie nach psychischer und physischer Gewalt und Zerstörung befasst, ist im b-05 zu ersten Mal vollständig ausgestellt.

Anita Mucolli und Cyril Tyrone Hübscher sind in Bunker 6 mit Skulpturen vertreten, die in ihrer glänzenden Chromstahlausführung an keimfreie Labormöbel und experimentelle Tierhaltung gemahnen (Mucolli). Hübschers Modellhäuschen weisen auf "fake" Chalets hin, unter denen in der Schweiz viele Bunker versteckt sind.

Die Ausstellung "Echohall im Bunker - history invides the present - Urbedürfnis nach geschütztem Raum" ist immer samstags ab 14 Uhr und sonn- und feiertags ab 10 Uhr bis 30. Juni geöffnet. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Aglaia Szyszkowitz liest Autobiographie in der Abteikirche Rommersdorf

Neuwied. Ist es aber nicht. Im Rahmen der Rommersdorf Festspiele liest Aglaia Szyszkowitz am Sonntag, 23. Juni, um 18 Uhr ...

Konrad Beikircher präsentiert "Das rheinische Universum" im Schlosstheater Neuwied

Neuwied. Wer sind eigentlich die Aliens: die Imis oder die Einheimischen? Im rätselhaftesten aller Universen ist vieles anders: ...

Burschenverein Oberraden feierte Jubiläum für die Ewigkeit

Oberraden. Die "After Work Party" am Freitagabend übertraf alle Erwartungen von Ortsbürgermeister Achim Braasch. Als Zugabe ...

80er-Star Kim Wilde rockt Hachenburg im Juli: Exklusive Tickets nur zu gewinnen

Hachenburg. Der staatliche Radiosender SWR1 Rheinland-Pfalz und die Hachenburger KulturZeit laden am 12. Juli in Kooperation ...

Ein Hauch von Hollywood in Rommersdorf: Neuwieder Festspiele eröffnen fulminant

Neuwied. Gespielt wurde die Komödie "Mondlicht und Magnolien", synonym für ein episches Liebesdrama wie "Vom Winde verweht" ...

Wer hat Kassia entführt? Kommissar Galavakis ermittelt: Lesung mit Nikola Vertidi in Montabaur

Montabaur. Dr. Irene Lorisika versprach "Wärme von innen" durch das Thema. Das bestätigten die sonnig-reizvollen Fotografien, ...

Weitere Artikel


Feuerwehr Raubach: Neues Fahrzeug am Tag der Offenen Tür in Dienst gestellt

Raubach. Der Förderverein und die Feuerwehr Raubach hatten zu ihrem Fest an Pfingsten eingeladen und die Mitbürger und Feuerwehrkameraden ...

Ortsumgehung B256 für Willroth? Lokalpolitiker pochen auf zeitnahen Fortgang

Willroth. Bereits vor über 20 Jahren hatte die Ortsgemeinde Willroth selbst Untersuchungen beauftragt und das Vorhaben dem ...

"Das volle Programm": Guido Cantz kommt in die Stadthalle Linz - Jetzt Karten gewinnen!

Linz am Rhein. Bei diesem Arbeitspensum sieht er seine Frau nur noch selten, dafür sie ihn umso öfter: Nicht auf dem Sofa, ...

"R(h)ein chillen" lädt zu drei entspannten Abenden in den Goethe-Anlagen in Neuwied

Neuwied. An den Mittwochen 5., 12. und 26. Juni steigt die entspannte Afterworkparty mit Live-DJ-Set von 17 bis 21 Uhr in ...

Das Heimatmagazin "Unkel funkelt" erscheint zum zweiten Mal

Unkel. Das Redaktionsteam bildeten wie schon für Heft 1/2023 auch in diesem Jahr Stadtarchivar Wilfried Meitzner, Gisela ...

Sachbeschädigung in Bruchhausen: Straßenschilder und Bushaltestelle mit Hakenkreuzen besprüht

Bruchhausen. Die Polizei berichtet von einem Fall von Sachbeschädigung, der in der Nacht von Samstag (18. Mai) auf Sonntag ...

Werbung