Werbung

Nachricht vom 21.04.2024    

Buchtipp: "Loreley – Die Frau am Fluss" von Susanne Popp

Von Helmi Tischler-Venter

Mit ihrem regional-historischen Roman nimmt Susanne Popp die Leserschaft mit in das 19. Jahrhundert, das zugleich von politischen Wirren, Romantik und technischem Fortschritt bestimmt war. Das Mittelrheintal mit dem sagenumwobenen Loreley-Felsen ist die Kulisse für packende Beziehungsprobleme, die sich aus den ambivalenten Strukturen entwickeln.

Titelbild. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf/Frankfurt am Main. 1801 legt eine engelgleiche Sterbende beim Pfarrer von Bacharach die Beichte ab. Weiter geht es im Jahr 1817 mit der schönen Juliane, die als Waise bei ihrem Vormund, dem Löwenwirt leben und als Magd arbeiten muss. Ihre blinde Zwillingsschwester Ruth wohnt ganz allein in der Burgruine Stahleck. Julies Schönheit und ihre besondere Ausstrahlung bereiten ihr immer wieder Probleme, am meisten mit dem Pfarrer, obwohl die junge Frau sich keiner Schuld bewusst ist.

Im Gasthaus zum Löwen lernt Julie Elisabeth kennen, die fortan Kontakt zu der schönen Blonden hält. Die gebildete Elisabeth Merkens aus Köln ist mit Bettine von Arnim befreundet. Ihr technikaffiner Mann Peter sieht die Zukunft am Rhein in der neuen Dampfschifffahrt. Ab Ende der 1820er Jahre ermöglichen tatsächlich Dampfschiffe den Warenverkehr auf dem Rhein.

Als Johann Königs kleine Schwester Marie stirbt, hat er keine Angehörigen mehr, er verlässt sein Heimatdorf Knielingen bei Karlsruhe und sucht Arbeit auf einem Schiff. Unterwegs trifft er Xaver Freigang. Gemeinsam arbeiten sie an der Rheinbegradigung und gemeinsam laden sie Schuld auf sich.



Julie muss den verwitweten alten Fährmann von Sankt Goar heiraten. Der behandelt die junge Frau grob, aber die Arbeit an der Fähre gefällt ihr, weil sie eine besondere Beziehung zu dem Fluss hat. Als sie ein Kind bekommt, liebt sie die kleine Mathilda von Herzen. 1824 stirbt der Fährmann, als rechtlose Frau kann Julie das Fährgeschäft nicht allein behalten.

Juliane und Johann treffen aufeinander. Die Schatten der Vergangenheit holen sie ein. Am sagenumwobenen Loreley-Felsen kommt es zur schicksalshaften Kollision.

Wer den Mittelrhein kennt, erkennt die Schauplätze wieder, auch die im Roman handelnden Personen hat es zum Teil wirklich gegeben.

Der 441-seitige Roman ist erschienen als Fischer Taschenbuch, ISBN 978-3-596-70913-2. (htv)


Mehr dazu:   Buchtipps  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Bildhauerin Doris Kamlage aus Alfter kommt nach Linz am Rhein

Linz am Rhein. Doris Kamlage stellt bevorzugt eine Interaktion zwischen Betrachter und ihren Werken in den Mittelpunkt. So ...

Kunst trifft Garten - Straßenhaus lädt ein

Straßenhaus. 2019 in Niederhonnefeld kamen mehrere hundert Besucher - ein überwältigender Erfolg für Gartenbesitzer, Künstler ...

Internationaler Museumstag in der Sayner Hütte lädt zum Entdecken ein

Bendorf. Den Tag über kann man von 10 bis 17 Uhr (in Form des neuen Museumstalers) selbst Metall gießen und auf einer Gusseisen-Tauschbörse ...

Navid Kermani ist am 23. Mai im Kulturwerk Wissen zu Gast

Wissen. Der Ausgangspunkt dieses Romans ist eine Schriftstellerin auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs und gleichzeitig am Tiefpunkt ...

Buchtipp: "Schön war’s, aber nicht nochmal. Urlaub mit den Eltern" von André Hermann

Dierdorf/Hamburg. Eigentlich möchte André Hermann nicht mit den Eltern in Urlaub fliegen, aber da diese alles bezahlen wollen, ...

Historisches Neutor in Erpel öffnet am internationalen Museumstag

Erpel. Hier öffnet an diesem Tag das historische Neutor in der Zeit von 11 bis 18 Uhr für Interessierte. Auf fünf Etagen ...

Weitere Artikel


Neustädter Abenteurer starten Charity Tour für "Kinder in Not"

Neustadt (Wied). "Unsere Leidenschaft gilt dem Motorradfahren, welches uns eine einzigartige Freiheit schenkt. Doch wir möchten ...

Kunstausstellung "NEXUS V" in der Sayner Hütte

Bendorf. Jede Ausstellung hatte bisher ihre eigene Thematik und was vor über 20 Jahren begann, entwickelte rasch eine inspirierende ...

Rollenklischees überwinden - Bundesagentur für Arbeit beteiligt sich am Girls'Day und Boys'Day

Region. Daniel Terzenbach, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), betont: "Junge Menschen sollten ihre Berufswahl unabhängig ...

BenefitZ e.V. unterstützt Kinderhospiz Koblenz mit zweiter Spende für Roboter-Projekt

Neuwied/Koblenz. Es ist bereits das zweite Mal, dass der Kinder- und Jugendhospiz in Koblenz eine Spende vom Verein Benefiz ...

Diebstähle in Dattenberg und Kasbach-Ohlenberg: Polizei Linz bittet um Zeugenhinweise

Dattenberg/Kasbach-Ohlenberg. Zwischen Mittwoch und Freitag (10. April bis 19. April) kam es zu einem Diebstahl in Dattenberg ...

Verkehrsunfälle und versicherte E-Scooter dominieren Polizeibericht in Neuwied

Neuwied. Im Zeitraum vom Freitag, 12 Uhr, bis Sonntag, (19. April bis 21. April) 10 Uhr, ereigneten sich in Neuwied sechzehn ...

Werbung