Werbung

Nachricht vom 19.04.2024    

Leserbrief: "Ist die Demokratie auf dem linken Auge blind?"

LESERMEINUNG | Gegen rechtsgerichteten Radikalismus gab es in jüngster Zeit zahlreiche öffentliche Demonstrationen. Kuriere-Leser Thomas Napp aus Rheinbreitbach befürchtet allerdings, dass darüber linksradikale Strömungen übersehen, ja sogar gesellschaftlich gutgeheißen werden. Im Folgenden lesen Sie seinen Leserbrief zu dem Thema.

LESERBRIEF. "In den letzten Wochen gab es zahlreiche Demonstrationen in der Region gegen den Rechtsextremismus und die politische Radikalität in unserer Gesellschaft. Auch in Unkel fand unter dem Motto "Unkel gegen Rechts" eine Demonstration in der selbsternannten Kulturstadt statt. Bedauerlicherweise scheint das Engagement gegen politischen Radikalismus jedoch seine geistigen Grenzen in Unkel und im Kreis Neuwied zu haben.

Anstatt sich konstant gegen Radikalismus in jeglicher politischer Richtung auszusprechen, scheint man die neuesten Ereignisse rund um den Linksextremismus der RAF auszublenden. Großdemonstrationen mit über 600 Teilnehmern in Berlin finden statt, um die Täter der RAF als Opfer des Staatssystems darzustellen. Gegendemonstrationen oder Verurteilungen finden hier von Politikern oder der Gesellschaft kaum statt.

In der Gesellschaft ausgeblendet?
Dass es sich bei den RAF Terroristen um Mörder handelt, die über 30 Menschen brutal ermordet haben, wird in der Gesellschaft offenbar ausgeblendet. Vonseiten der linksorientierten politischen Bewegungen (Grüne, SPD, Linke) herrscht hier eisiges Schweigen.



Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch in der VG Unkel Sympathisanten leben, die die Grundwerte der RAF tolerieren und die alten Fahndungsfotos aus den 1970er Jahren wie in einem Schrein sichtbar glorifizierend aufbewahren. Würde dies umgekehrt mit den Tätern der NSU stattfinden, wäre die Empörung groß.

Akzeptable Verehrung?
Die Verehrung der RAF-Terroristen scheint wohl bei manchem bürgerlichen Menschen mittlerweile gesellschaftskonform oder zumindest akzeptabel geworden zu sein. Ansonsten wäre der Aufschrei bei linksextremistischen Aufmärschen wie in Berlin zur Verherrlichung der RAF und linksextremistischen Gewalttaten mindestens genauso groß wie bei inakzeptablen Planungen zur Remigration von Mitbürgern.

Denn die Gefahr des Linksextremismus wächst genau wie die Gefahr des Rechtsextremismus und bedroht unsere demokratischen Grundpfeiler. Wer dies ignoriert, hat die Grundproblematik von politischem Radikalismus nicht verstanden. Die bürgerliche Gesellschaft muss sich konstant gegen alle Formen des Radikalismus positionieren und nicht nur gegen Rechts."

Thomas Napp, Rheinbreitbach


Mehr dazu:   Lesermeinung  
Lokales: Unkel & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Unkel auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Fahrer unter Alkoholeinfluss verursacht Verkehrsunfall bei Waldbreitbach

Waldbreitbach. Am Freitagabend um 20 Uhr erreichte die Polizei Straßenhaus eine Meldung über einen verunfallten Pkw zwischen ...

Alleinunfall auf Landesstraße L 256 bei Dattenberg: Keine Verletzten

Dattenberg. Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 16 Uhr am Freitagnachmittag zu dem Vorfall. Der Fahrer des beteiligten ...

Fahrzeug kollidiert mit geparkten Autos in Bad Hönningen: Drei Fahrzeuge beschädigt

Bad Hönningen. Die Polizei berichtete, dass es in der Straße "Am Höms" in Bad Hönningen zu einem Verkehrsunfall am Freitagabend ...

St. Katharinen: Gestohlener Roller nach neun Jahren wieder aufgetaucht

St. Katharinen. Die Polizei wurde am Freitagnachmittag über den Fund eines stark verschmutzten und offensichtlich im Schlamm ...

Neuwieder Pfingstkirmes mit vielen Attraktionen erwartet Besucheransturm

Neuwied. Bereits am Eröffnungsfreitag probierten Kirmesfreunde die Großfahrgeschäfte aus. Dafür stand genügend rasante Technik ...

Funken Rot-Weiss Neuwied haben zweimal Grund zum Feiern

Neuwied. Da das neue Vereinsheim in der Allensteiner Straße 22 (Industriegebiet) gerade fertig geworden ist, laden die Funken ...

Weitere Artikel


Großeinsatz der Polizei Rheinland-Pfalz bei länderübergreifendem Sicherheitstag

Mainz/Region. Im Rahmen des Sicherheitstages wurden am vergangenen Mittwoch in Rheinland-Pfalz mehr als 2.500 Personen kontrolliert, ...

Amtliche Warnung: Starkes Gewitter zieht über Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Die Warnung wurde um 16.38 Uhr ausgesprochen und gilt voraussichtlich bis 17.30 Uhr desselben Tages. Laut ...

Polizeieinsatz in Neuwied: Aggressiver Mann mit Messer im Stadtzentrum festgenommen

Neuwied. Am Freitag, 19. April, gegen 15 Uhr, wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied mehrere Meldungen über eine aggressive ...

"Leidenschaft - Kunst - Textil": Kuratorinnen-Führung am 5. Mai in Neuwied

Neuwied. Die Exponate sind beeindruckend vielfältig: Da gibt es Genähtes, Gefilztes, Gesticktes, Gewebtes und allerlei Kombinationen ...

Bundesstraße B 413: Monatelange Bauarbeiten an Stützwand an der Iserbachbrücke

Isenburg. Die vorhandene Stützwand trennt die B 413 vom Saynbach ab und erstreckt sich auf etwa 270 Metern zwischen den Kreuzungen ...

Aktion Hand in Hand: Menschenkette für Demokratie und Zusammenhalt

Anhausen. Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung vom NS-Regime. In einer Zeit, in der nationalistisches und völkisches Gedankengut ...

Werbung