Werbung

Pressemitteilung vom 08.04.2024    

Verbandsgemeinde Puderbach erhält rund 440.000 Euro für Klimaschutzprojekt vor Ort

Die Verbandsgemeinde Puderbach erhält rund 440.000 Euro KIPKI-Förderung. Damit will sie die Eigenstromproduktion ihrer Kläranlage erhöhen. Die Strategie zielt darauf ab, sowohl finanzielle Einsparungen zu erzielen als auch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Puderbach. "Kommunen kommt beim Klimaschutz eine Schlüsselrolle zu. Hier wird geplant, genehmigt und umgesetzt. Hier finden Diskussionen mit den Bürgerinnen und Bürgern statt, was die Attraktivität eines Ortes erhöht", so Klimaschutzministerin Katrin Eder. Dabei seien die Kommunen selbst die Experten und wüssten, was bei ihnen umsetzbar ist und einen möglichst großen Nutzen sowohl für die Bürger als auch für das Klima habe.

Deshalb hat die Landesregierung das kommunale Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation, kurz KIPKI, mit insgesamt 250 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Hier kann jede Kommune selbst aus einem Maßnahmenkatalog auswählen, was für sie passend ist. Pro Einwohner werden an die Kommunen rund 44 Euro, die sich Landkreis und Verbandsgemeinden aufteilen, gezahlt. Für die Verbandsgemeinde Puderbach bedeutet dies eine Summe von 438.681,74 Euro.

Mit der Fördersumme möchte die Verbandsgemeinde die Eigenstromerzeugung auf der Kläranlage Puderbach steigern. Dazu sollen Dachflächen- sowie Freiflächen-Photovoltaikanlagen errichtet werden. Batteriespeicher sollen zusätzlich zur Steigerung der Stromeigennutzung beitragen. Der so erzeugte Strom wird zu 100 Prozent von der Kläranlage genutzt.

"Gerade im Bereich der Abwasserver- und -entsorgung unserer Kläranlage ist der Verbrauch von Energie durch den intensiven Maschinen- und Pumpeneinsatz rund um die Uhr sehr hoch", so Bürgermeister Volker Mendel. Mit der KIPKI-Förderung des Landes gelänge es, effizient und nachhaltig, die hohen Energiekosten gerade in diesem Bereich zu minimieren. Zusätzlich soll durch geeignete Batteriespeicherung eine Stabilisierung der Abwassergebühren für die Bürger im Puderbacher Land erreicht werden. "Außerdem leisten wir durch die Investition einen nicht unerheblichen Beitrag zum Klimaschutz", schloss Bürgermeister Volker Mendel.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

In der Überzeugung, Investitionen in den Klimaschutz seien Investitionen in die Zukunft, sagte Klimaschutzministerin Katrin Eder: "Wer das Klima schützt, spart sowohl Bares als auch klimaschädliches CO₂. Mit KIPKI, dem kommunalen Investitionsprogramm Klimaschutz und Innovation entlasten wir das Klima und die Haushaltskassen der Kommunen". Zudem unterstütze das Land die Kommunen auch fachlich und stünde beratend zur Seite, auch was man beispielsweise tun könne, damit sich Innenstädte nicht zu stark aufheizen oder Wasser gut abfließen kann. Rheinland-Pfalz sei von der Erderhitzung stärker betroffen als andere Regionen im Land. Deshalb sei es wichtig, gewappnet zu sein. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Naturschutz  
Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Ergebnisse der Stichwahlen zu Ortsbürgermeistern oder Ortsvorstehern im Westerwald

Region. Die Stichwahlen sind erforderlich, weil keiner der Bewerber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen ...

Erwin Rüddel kritisiert scharf die Ampelpolitik: "Kita-Krise wird zur Kita-Katastrophe"

Kreise Neuwied und Altenkirchen. Laut dem aktuellen Kita-Bericht des Paritätischen Gesamtverbands hat sich die Situation ...

Europäische Zusammenarbeit: Diedenhofen in wichtiges Gremium aufgenommen

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Die europäische Zusammenarbeit stärken - das ist dem heimischen Bundestagsabgeordneten Martin ...

Fokus auf Nahverkehr: Simmer und Eudenbach formen neue Fraktion

Kreis Neuwied. Es ist offiziell. Nachdem Patrick Simmer von der Bürgerinitiative "Ich Tu's" und Julia Eudenbach von der Linke ...

SPD-Bundestagsabgeordneter Martin Diedenhofen lobt modernisiertes Postgesetz

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Diedenhofen selbst ist fortlaufend im Austausch mit den Post-Verantwortlichen vor Ort - ...

Freie Wähler verlangen Bericht über IT-Sicherheit in Rheinland-Pfalz

Mainz. "Wir wollen von der Landesregierung wissen, ob und welche Behörden in Rheinland-Pfalz betroffen sind und welche Maßnahmen ...

Weitere Artikel


Internationale Reenactmentmesse "IRM 2024" in der Römerwelt Rheinbrohl

Rheinbrohl. Neben Textilien und Zubehör für Textilarbeiten, vom pflanzengefärbten Garn bis hin zu handgewebten und handgenähten ...

Kostenlos und nachhaltig Sport treiben in Neuwied: Trimm-dich-Pfad am Wanderweg NR 2 eröffnet

Neuwied. Die Entstehung und Umsetzung ist ein tolles Beispiel für eine Gemeinschaftsleistung: Maßgeblich beteiligt sind neben ...

"Tanz in den Mai" in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Traditionell wurde am Ostermontag der Maikönig unter den Junggesellen ausgeschossen. Die Schießaufsicht haben ...

"Platzwechsel - Bewege dein Leben in Neuwied" geht in die zweite Runde

Neuwied. Der Parcours nutzt die Gegebenheiten vor Ort, um mithilfe von einfachen Übungen ganzjährig in Bewegung zu kommen ...

Offene Ateliers mit 17 Stationen in der Kulturstadt Unkel

Unkel. In den vergangenen Jahren siedelten sich zahlreiche Kreative in Unkeler Ladenlokalen und Werkstätten an, von der Idee ...

Öffentliche Führung im Roentgen-Museum mit Museumsdirektorin Jennifer Stein

Neuwied. Aktuell zeigt das Roentgen-Museum Neuwied einen Überblick über die Kunstsammlung der Museums-Stiftung Krüger in ...

Werbung