Werbung

Nachricht vom 02.04.2024    

Auflösung: Dinosaurier am Weltende war natürlich ein Aprilscherz

Von Thomas Sonnenschein

APRILSCHERZ | Der Erdrutsch war in Pracht, nicht am Weltende und – die allermeisten Leser haben es am Datum erkannt - Leider wurde kein Dinosaurier im Westerwald gefunden. Wie die meisten Kommentare in den sozialen Medien bereits dargelegt haben, müssen jetzt auch die Kuriere sagen: "April, April". Nicht alles aber war frei erfunden.

Aprilscherz: Das Foto ist rein KI-generiert. (Quelle: Runway)

Stein-Wingert-Alhausen. Am Weltende bei Alhausen gab es natürlich keinen Fund von Dinosaurierknochen am 1. April (Die Kuriere vermischten erfundene Elemente mit wahren Fakten). Doch auch ohne fossile Überreste urzeitlicher Lebewesen lohnt sich eine Wanderung am Weltende auf jeden Fall. Die Landschaft und die wirklich bizarre Wegführung bietet einen Hauch von Abenteuer, urige Baumwurzeln, eine tolle Aussichtsplattform mit Rastmöglichkeit und führt sogar am Eingang einer alten, stillgelegten Mine vorbei.

Dass der Westerwald aufgrund von Plattentektonik und Kontinentalverschiebung entstanden ist, stimmt ebenso wie die Tatsache, dass an dieser Stelle vor vielen Millionen Jahren ein rund 300 Kilometer breiter Ozean lag. Auch die Entstehung des Basalts und des landschaftsprägenden Schiefers entspricht, wenn auch stark vereinfacht, der Wahrheit.

Echte Experten und Scharlatanerie
Einen Professor der Paläontologie aus Wiesbaden mit dem Namen Orma Dicti gibt es natürlich nicht. Prof. Orma kann man auch als Pro forma lesen und dictus ist lateinisch und kann sowohl "Vorhersage" als auch "Witz" bedeuten.

Wie das Weltende zu seinem Namen gekommen ist, war korrekt wiedergegeben. Ebenso sind die genannten Museen und Institutionen real existent. Natürlich wussten diese nichts von irgendwelchen Knochenfunden, und schon gar nicht wurden auf diesem Wege ehrenamtliche Helfer zur Bergung der angeblichen Fundstücke gesucht.

Die Annahme, DNA könnte aus fossilen Überresten ohne Weiteres gewonnen werden, ist stark übertrieben. Zwar wurden in ganz wenigen Fällen DNA-Fragmente entdeckt, das reicht aber keineswegs aus, um etwa Dinosaurier zu klonen, wie es in Hollywood bei Jurassic Park dargestellt wurde. In den allermeisten Fällen sind keinerlei DNA-Spuren mehr nachweisbar. Immerhin entsprechen die weiteren Knochenfunde von Dinosauriern in Deutschland der Wahrheit.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Aprilscherz: Iocabundusaurus Calendae Neroneum
Viele Kommentatoren in den sozialen Netzwerken haben verschiedene lateinisch anmutende Namen für einen Wäller Dinosaurier zum Spaß vorgeschlagen. Der angeblich wissenschaftliche Name im Artikel indes verwies eindeutig auf einen Aprilscherz: iocabundusaurus Calendae Neroneum. Iocabundus ist lateinisch und bedeutet "Scherz", Calendae bezeichnet den ersten eines Monats und Neroneus war für einige Jahre der römische Name für den April unter Kaiser Nero.

Hier einige Kommentare in den sozialen Netzwerken:
Fast ... Aber nur fast ... 
Ausgerechnet am 1. April
Die Eliten haben das Skelett da drapiert, um die Westerwälder zu verwirren.
Wir haben es dort abgelegt, hat im Garten gestört. 
Dann heute am 1. April (!) alle auf ans Weltende zum Bestaunen
Weltende, lustig wie ihr Westerwald schreibt
Unterschätze den Westerwald nicht

Bis auf wenige Ausnahmen kommentierten die User mit Lach-Smileys. Sie hatten also mit diesem Aprilscherz ihre Erheiterung. Angesichts der vielen Tragödien in der Welt und der Region sind wir sehr froh darüber, auch mal für ein paar heitere Gesichter gesorgt zu haben.

Ernstes Thema: Foto entstand mithilfe von künstlicher Intelligenz
Das Foto übrigens wurde von niemandem infrage gestellt. Dabei existiert es gar nicht. Es wurde von künstlicher Intelligenz direkt im Computer erzeugt. Nichts auf dem Foto ist real. Dies zeigt eindrucksvoll, wie sich die Welt mit einer weiter entwickelten Technologie verändern wird. Wir werden uns in Zukunft kaum noch darauf verlassen können, was für Bilder wir zu sehen bekommen. (Thomas Sonnenschein)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Blaulicht   Wandern   In eigener Sache  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Der Neuwieder Gartenmarkt streichelt die Seele

Neuwied. Die Sonne meinte es am Samstag, 12. April besonders gut mit den Besuchern der Deichstadt. Davon profitierte auch ...

Pflegenotstand in Rheinland-Pfalz spitzt sich zu

Region. Frei Wähler fordern entschlossenes Handeln statt leerer Versprechungen, doch die Landesregierung zeigt sich zurückhaltend, ...

Sandskulpturen erobern die Deichpromenade in Neuwied

Neuwied. Die zwischen fünf und zwanzig Tonnen schweren Skulpturen entstehen direkt auf der Deichpromenade im Bereich der ...

Spektakulärer Verkehrsunfall in Neuwied: Auto kracht in Discounter

Neuwied. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am späten Freitagabend (12. April) gegen 21.30 Uhr in Neuwied. Nach ...

Wanderführer Stephan Kohl lädt ein zur Entdeckungsreise durch das romantische Fockenbachtal

Breitscheid. Der Startpunkt ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Friedhof "Hochscheid", gegenüber der Poststraße 13 in 53547 ...

Westerwaldwetter: vorläufig letztes Frühlingswochenende mit viel Sonne

Region. "April, April, der macht, was er will", so lautet ein Sprichwort, welches sich derzeit sehr bewahrheitet. Ein stetiges ...

Weitere Artikel


Monika Kukla kandidiert als Bürgermeisterin in Waldbreitbach

Waldbreitbach. 1957 in Waldbreitbach geboren und aufgewachsen, 46 Jahre als Kinderkrankenschwester und jahrzehntelang in ...

Unkeler Hofladen Stuxhof wandelt sich zu südamerikanischer Konzerthalle

Unkel. Dank der persönlichen Kontakte von CDU-Stadtratskandidatin Julia Wenz und auf Einladung von Stadtbürgermeister-Kandidat ...

Gemeinsame Übung von Polizei und DRK in Neuwied: Verkehrsbeeinträchtigungen möglich

Neuwied. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein informierte darüber, dass derzeit eine koordinierte Übung der Kriminalinspektion ...

Ökumenisches Friedensgebet in der Heilig-Kreuz-Kirche in Neuwied

Neuwied. Die ökumenischen Gebete für Frieden in Europa und der ganzen Welt finden in der Regel immer am ersten Freitag eines ...

41-Jähriger randaliert in Rheinbrohler Tankstelle - Kühlschrank und Inventar zerstört

Rheinbrohl. Am Ostermontag, um 11.18 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Linz eine Meldung ein, die auf einen Vorfall in ...

Neuwieder Papaya-Koalition trifft Verein für Menschen mit Behinderungen

Neuwied. Die überwiegende ehrenamtlich Engagierten im Verein setzen sich emphatisch und mit viel Engagement für die Belange ...

Werbung