Werbung

Pressemitteilung vom 31.03.2024    

Intensiver fachlicher Austausch bei Neuwieder Sozialkonferenz

In Neuwied gibt es für Menschen in Notlagen vielfältige Unterstützung. Häufig kommen im Leben der Hilfesuchenden mehrere Herausforderungen zusammen, die einander negativ verstärken. Wer beispielsweise arbeitslos ist, gerät in finanzielle Schwierigkeiten, kann die Wohnung verlieren und in der Folge gesundheitliche Probleme bekommen.

Alle ziehen an einem Strang, um soziale Gerechtigkeit zu stärken: Das Format "Sozialkonferenz" bringt Akteure in Neuwied enger zusammen. (Foto: Stadt Neuwied/Sandra Mette)

Neuwied. So unterschiedlich die Biografien der Menschen, so unterschiedlich sind ihre Bedarfe. Durch kompetente Beratung helfen fachlich spezialisierte Institutionen, die einzelnen Probleme zu lösen. Dabei greifen die Unterstützungsangebote im besten Fall so ineinander, dass ein sicheres Hilfsnetz entsteht. Dazu bedarf es einer engen Vernetzung der vielen Akteure. Um diese zu stärken, lud die Stadtverwaltung nun zum zweiten Mal gemeinsam mit der "Kleinen Liga" der Wohlfahrtsverbände zur Neuwieder Sozialkonferenz.

Zwischenstand: Viel erreicht und viel zu tun
Alle Plätze waren belegt, als Bürgermeister Peter Jung die Entwicklung seit der ersten Sozialkonferenz skizzierte. Erfreulich sei, dass seit der ersten Neuwieder Sozialkonferenz im vergangenen Jahr noch weitere Akteure hinzugekommen sind, die sich in der Stadt enger vernetzen möchten; Zugleich blieb nicht unerwähnt, dass die im Vorjahr identifizierten Herausforderungen nicht nur weiterhin bestehen, sondern sich zum Teil sogar verstärkt haben. Große soziale Projekte hat Neuwied auf den Weg gebracht, darunter die Verpflichtung, kinderfreundliche Kommune zu sein, im Integrationsbereich das Leuchtturmprojekt "Starke Nachbarn" und die Integrationslotsen, und vielfältige Aktionen und Projekte in den Kindertagesstätten.

Überall ist trotz des großen haupt- und ehrenamtlichen Engagements zu spüren: Der allgegenwärtige Fachkräftemangel betrifft besonders die sozialen Berufe hart, fehlender Wohnraum erschwert die Vermittlung von Obdach und gesetzlich normierte Ansprüche sind komplexer geworden - um nur einige Punkte zu nennen. "Wir können nicht alle Herausforderungen und Aufgaben gleichzeitig lösen", stellte Bürgermeister Jung fest. "Gemeinsam können wir jedoch die Strukturen vor Ort schaffen, stärken und wenn es erforderlich ist, auch den Mut haben, diese zu verändern. Lassen Sie uns noch enger zusammenrücken. Zum Wohle der Menschen in unserer Stadt."



Und das taten sie. Sie alle saßen an einem Tisch: Vertreter von Stadt- und Kreisverwaltung Neuwied, von Caritas, Diakonie und Lebenshilfe, von Jobcenter, IHK und Agentur für Arbeit, von politischen Parteien, Jugendhilfeausschuss, Senioren- und Migrationsbeiräten, von Informa, Heinrich-Haus und HTZ, von AWO, DRK und Johannitern, von Lebenshilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Kirchengemeinden und Kita-Trägern, von Familienbildungsstätte, Volkshochschule und Gemeindlicher Siedlungs-Gesellschaft (GSG). Es eint sie das gemeinsame Ziel, hilfsbedürftigen Menschen in Neuwied langfristige und ganzheitliche Unterstützung zu ermöglichen. Und es eint sie die Herausforderung, dies mit knappen personellen und finanziellen Ressourcen bestmöglich umzusetzen.

Institutionen wollen noch enger zusammenarbeiten
Nach kurzen Impulsvorträgen von Experten, darunter David Meurer (GSG), Carsten Stumpenhorst (Diakonisches Werk), Bernhard Fuchs (Jugendamt), Sonja Jensen (Kinder- und Jugendbüro) und Susanne Dietzer (IHK Koblenz), diskutierten die Fachleute in fünf Workshops die gemeinsamen Herausforderungen und berieten Antworten darauf. Große Einigkeit herrschte bei der Frage, ob das Format "Sozialkonferenz" fortgeführt werden solle: "Jede Herausforderung für sich alleine, aber insbesondere die Vielzahl der Herausforderungen, sind überzeugende Gründe, noch stärker und vernetzter zu kooperieren", fasste Bürgermeister Jung zusammen. Alle Teilnehmer der zweiten Neuwieder Sozialkonferenz möchten auch in den kommenden Jahren ihre Zusammenarbeit verstärken und durch gemeinsame Projekte noch enger zusammenwachsen. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Landesmusikverband fordert Kulturfördergesetz für Rheinland-Pfalz: Zeit des Abwartens sei vorbei

Neuwied-Engers. Hallerbach sprach bei der Landesversammlung von einem "besorgniserregenden Blick" auf die Kulturszene in ...

Blitzermarathon: Zahlreiche Übertretungen bei Geschwindigkeitskontrollen in Neuwied

Neuwied/Anhausen. Im Rahmen des sogenannten Blitzermarathons, der zu Beginn des Jahres in Rheinland-Pfalz durchgeführt wird, ...

Amtliche Warnung: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor starkem Gewitter im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Der Deutsche Wetterdienst hat am Montag eine amtliche Warnung vor starken Gewittern für den Kreis Neuwied ...

Starke Frauen im Rampenlicht: Ehrenveranstaltung in Neuwied der Johanna-Loewenherz-Stiftung

Neuwied. Nachdem das Musik-Trio "REFRAME", die diesjährige Ehrung bei der Preisverleihung der Geldpreise und der Urkunden ...

Bonner Polizei setzt auf Phantombild: Fahndung nach mutmaßlichem Sexualstraftäter in Bad Honnef

Bad Honnef. In der Hoffnung, den mutmaßlichen Täter zu identifizieren, hat das Kriminalkommissariat 12 ein Phantombild veröffentlicht. ...

Amnesty International Neuwied kritisiert Asylpolitik der EU und Menschenrechtslage in Belarus

Neuwied. Bei ihrem letzten Infostand vor der Europawahl setzte sich die Neuwieder Gruppe von Amnesty International intensiv ...

Weitere Artikel


Alkoholisierter 21-Jähriger flüchtet nach Verkehrsunfall in Windhagen

Windhagen. Nach Informationen der Polizei hat ein 21 Jahre alter Autofahrer in der Ortschaft Windhagen einen Verkehrsunfall ...

Schwerer Verkehrsunfall durch Alkoholeinfluss auf der B 42 in Neuwied

Neuwied. Am Sonntagmorgen (31. März) gegen 1.50 Uhr befuhr eine junge Frau aus dem Kreis Ahrweiler die B 42 in Fahrtrichtung ...

Alles Wissenswerte zur bundesweiten Straßenverkehrszählung 2024 im April

Region. Wie entwickelt sich der Verkehr in Deutschland? Um diese Frage beantworten zu können, lässt das Bundesverkehrsministerium ...

Bendorf: Körperverletzung mittels Pfefferspray - Zeugen gesucht

Bendorf. Der Geschädigte wurde durch die Tat leicht verletzt. Der unbekannte Täter soll mit einem dunklen Mountainbike ohne ...

20 Jahre Gartenmarkt Neuwied: Ein Hektar Gartenparadies mitten in der City

Neuwied. Bunte Blütenwunder, ausgefallene Gemüsesorten und exotische Früchte haben sie ebenso im Gepäck wie Zimmerpflanzen ...

Sinkende Aufträge: Neuwieder Handwerksmeister Ralf Winn fordert politische Unterstützung

Neuwied. "Die Handwerksbranche spielt eine zentrale Rolle in der Wirtschaft unserer Region. Doch trotz unseres unermüdlichen ...

Werbung