Werbung

Pressemitteilung vom 10.02.2024    

Kinderstube für Kriechtiere: Hinter den Kulissen im Exotarium im Zoo Neuwied

Wer im Februar aus dem nass-kalten Wetter ins Exotarium des Zoo Neuwied kommt, betritt eine andere Welt: Angenehm warme 22 Grad, helles Licht und leises Wasserplätschern begrüßen den Besucher. In den üppig bepflanzten Terrarien verstecken sich große Warane und Leguane, Riesenschlangen liegen zusammengerollt in künstlichen Höhlen und Krokodilkaimane dösen im Sand oder am Grund ihres mit Wasserpflanzen bedeckten Beckens.

Die Segelechsen schlüpfen! (Foto: Thorben Maur)

Neuwied. "Hier im Exotarium achten wir sehr darauf, in den Schauterrarien den natürlichen Lebensraum der Tiere möglichst naturgetreu nachzubilden", sagt Obertierpfleger David Otte. "Dadurch können sich auch die Bewohner gut in der Bepflanzung oder sonstiger Terrarieneinrichtung verstecken. Der Betrachter muss oft ein bisschen suchen, bis er die Tiere entdeckt - das macht einen Besuch im Exotarium so spannend, und dadurch halten sich die Leute hier auch länger auf, besonders im Winter, wenn es draußen ungemütlich ist."

Es gibt jedoch einen Bereich im Exotarium, wo die Gehege kleiner und einfacher strukturiert sind. "Hinter dieser Tür liegt der sogenannte "Hinter den Kulissen"-Bereich", erklärt Otte und öffnet die Tür mit seinem dicken Schlüsselbund. "Er ist Futterküche und Lagerraum für Futtermittel und Materialien und außerdem gibt es hier zahlreiche kleine Terrarien." Der Tierpfleger deutet auf viele Glaskästen, die sich auf Regalen entlang der Wände des Raumes stapeln, den er 2011 beim Bau des Exotariums mit geplant hat. "In diesen Terrarien halten wir Tiere, an die wir regelmäßig ran müssen, weil sie beispielsweise medizinisch behandelt werden müssen und auch Neuzugänge, die noch in Quarantäne sind, bevor sie zu den anderen Tieren in die Schau gesetzt werden."

Reptilienkinderstube hinter den Kulissen
Außerdem befindet sich hier auch die Kinderstube des Neuwieder Reptilienbestandes: "Bei den meisten Reptilien ist es so, dass sie keine Brutpflege betreiben. Die vergraben ihre Eier einfach im Boden und haben dann nichts mehr damit zu tun, lassen sie von der Umgebungstemperatur ausbrüten. Wenn die Jungtiere schlüpfen, sind sie für die erwachsenen Tiere einfach nur etwas Kleines, was in ihrem Territorium rumwuselt - im besten Fall würden sie als Eindringlinge betrachtet, im schlimmsten Fall als Beutetiere."



Daher entnehmen die Mitarbeitenden aus der Tierpflege die Eier und bebrüten sie im Inkubator, einem Brutschrank, in dem sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit genau regulieren lassen. "Hier in dem Raum, in dem sich die Kollegen oft aufhalten, haben wir genau im Auge, wann der Schlupf beginnt. Nach dem Schlüpfen werden die Jungtiere in kleine Aufzuchtterrarien gebracht, in denen wir ihre Entwicklung gut mitverfolgen können, bis sie groß genug sind, um in andere Zoos abgegeben zu werden oder zu ihren Artgenossen in die Schauterrarien zu ziehen."

"Kinderstars" im Zoo
Die "Stars" in der Kinderstube sind aktuell die drei Guatemala-Schwarzleguane, die erste Neuwieder Nachzucht der hochbedrohten Art, die in keiner anderen deutschen Einrichtung gepflegt wird. Kleine Zauneidechsen warten darauf, im Frühling in das Freigehege neben der Stachelschweinanlage zu ziehen, und einige zweieurostückgroße Rotknievogelspinnen-Nachzuchten ergänzen den Kriechtier-Kindergarten um eine wirbellose Art.

"Der neueste Zugang ist ein winziger, nur etwa zwei Zentimeter großer Anolis, der uns kürzlich als Fundtier gebracht wurde. Zum Glück wurde er rechtzeitig von einem aufmerksamen Tierfreund entdeckt, denn der hätte sonst bei den aktuellen Temperaturen draußen nicht lange überlebt", berichtet David Otte. "Nun macht er hier bei uns Zwischenstation und soll ordentlich wachsen. Wenn er größer ist und wir seine genaue Art bestimmen konnten, werden wir entscheiden, ob er hierbleiben oder in eine andere zoologische Einrichtung umziehen soll." (PM)


Mehr dazu:   Zoo Neuwied  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Pferdedemo: Landwirte und Reiter demonstrieren für faire Agrarpolitik in Neuwied und Koblenz

Neuwied / Koblenz. Unter dem Motto "Wir stehen auf! Gemeinsam friedlich zur Vernunft!" ist für Sonntag, 25. Februar, eine ...

Denkmalschutz-Sonderprogramm nutzen: 47,5 Millionen Fördermittel verfügbar!

Region. Auch in diesem Jahr wird das Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes fortgesetzt. Im Bundeshaushalt 2024 werden dafür ...

CDU Unkel übergibt historische Dokumente an das Stadtarchiv

Unkel. Das erste Mitgliederverzeichnis von 1946 der CDU, die damals noch Christlich Demokratische Partei (CDP) Unkel genannt ...

Tiefe Gräben: In Neuwieder Schlossstraße werden Leitungen erneuert

Neuwied. Die Arbeiten erstrecken sich in drei Bauabschnitten auf der 580 Meter langen Straße. Statistisch braucht man also ...

Markt der Berufe Neuwied: Ausbildungsmöglichkeiten praxisnah vermittelt

Kreis Neuwied. "Es ist beeindruckend, dass es unseren Berufsbildenden Schulen im Landkreis erneut gelungen ist, ein buntes ...

"Frauen für Frieden": Gemeinsam am Weltfrauentag

Neuwied. Die Lajna Imaillah, Frauenorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat, möchte den kommenden Weltfrauentag nutzen, um ...

Weitere Artikel


Schwerer Verkehrsunfall auf der A 3 bei Linz mit acht verletzten Personen

Linz. Bei der Bergung und Erstversorgung des Fahrers ergaben sich Hinweise auf eine medizinisch indizierte Unfallursache. ...

Filmvorstellung in Neuwied zum Thema Kindern suchtkranker Eltern eine Stimme verleihen

Neuwiwed. Trotz der erschreckenden Ausmaße dieses dringlichen Problems wird die missliche Lage so vieler junger Menschen ...

Piet Bovy wird Ehrenmitglied des Geschichtsverein Unkel

Unkel. Piet Bovy und seine Frau, Elsbeth Bovy, sind seit 2005 Mitglied des GVU. Piet Bovy war von 2011 bis 2021 sein Erster ...

Nächtlicher Kontrollstopp in Linz am Rhein deckt mehrere Vergehen auf

Linz am Rhein. Um genau 2 Uhr unterzogen die Beamten den Fahrer eines Leichtkraftrades einer allgemeinen Verkehrskontrolle. ...

"Nein zum Geld!" - Premiere im Schlosstheater Neuwied sorgte für viel Applaus

Neuwied. Richard kann das Lottospielen nicht lassen. Seine Zahlen? Das Hochzeitsdatum seiner Eltern, in Gedenken an seinen ...

Der beste Fachinformatik-Azubi Deutschlands kommt aus Neuwied

Neuwied. "Ein riesiger Erfolg für ihn persönlich, aber auch für uns als Ausbildungsbetrieb", gratulieren Oberbürgermeister ...

Werbung