Werbung

Pressemitteilung vom 07.12.2023    

Gewerbeansiedlung: Oberbürgermeister skizziert Strategie der Stadt

Zurücklehnen und darauf vertrauen, dass eine passende Fläche gerade frei ist, wenn ein Unternehmen sie braucht? Das reicht nicht - findet Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig. "Wir brauchen eine aktive Gewerbeansiedlungspolitik", betonte er bei seinem Besuch bei "Skylotec" in Oberbieber.

Oberbürgermeister Jan Einig skizzierte im Gespräch mit Skylotec-Chef Kai Rinklake und der städtischen Wirtschaftsfördererin Alexandra Rünz seine Strategien für eine aktive und zielgerichtete Gewerbeansiedlungspolitik. Foto: Stadt Neuwied / Ulf Steffenfauseweh

Neuwied. "Wir müssen Flächen in städtischer Hand haben, um eine Strategie bei der Auswahl der anzusiedelnden Unternehmen durchsetzen zu können", machte der Oberbürgermeister im Gespräch mit Firmenchef Kai Rinklake und der städtischen Wirtschaftsfördererin Alexandra Rünz deutlich.

Die Entwicklung und Ausweisung von Gewerbeflächen sei in Neuwied in den vergangenen Jahrzehnten nur privaten Investoren überlassen und damit nicht zielgerichtet und entschieden genug vorangetrieben worden, so Einig, der dieses Thema mittlerweile zur Chefsache gemacht habe. "Gewerbeansiedlungen sind maßgeblich für unsere Stadt. Schon vorhandene Unternehmen müssen Erweiterungsmöglichkeiten haben, aber wir brauchen auch Flächen für neue Betriebe. Wir brauchen ein ausgewogeneres Verhältnis bei den Branchen und wir brauchen insgesamt höhere Gewerbesteuereinnahmen", unterstrich er mit Verweis auf umliegende Städte und Gemeinden, die im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl deutlich besser aufgestellt sind. "Das sind lange Prozesse, aber wir haben uns auf den Weg gemacht und arbeiten daran. In den kommenden fünf Jahren können wir erste Flächen zur Verfügung stellen. Weitere Entwicklungen sollen dann folgen", hielt Einig fest.

Voraussetzung dafür sei eine Einigung mit der Aufsicht des Landes (ADD) bezüglich der Finanzierung. "Wir müssen die Potenziale unserer Stadt besser ausschöpfen. Deshalb stehen wir schon länger in Gesprächen mit der ADD und sehen durchaus positive Signale", wird der Stadtchef in der Pressemitteilung weiter zitiert. Dazu passe, dass bei früheren Etatverhandlungen der Stadt mit dem Land zwei Ausnahmen vom Neuverschuldungsverbot definiert worden sind: für den Ausbau der Kindertagesstätten und für die Ausweisung von Gewerbeflächen.



Mit der Gewerbeentwicklung müsse die Schaffung von zusätzlichem Wohnraum Hand in Hand gehen, nicht zuletzt um dem auch von Kai Rinklake angesprochenen und bereits bestehenden (Fach-)Kräftemangel entgegenzuwirken. "In so dicht besiedelten Gebieten wie unseren geht das kaum noch über Einfamilienhäuser. Aber es gibt andere hochklassige Wohngebäude und bessere Mehrfamilienhäuser", machte der Oberbürgermeister deutlich und betonte, dass eine sukzessive Entwicklung in den kommenden zehn bis zwölf Jahren vorgesehen ist. "Das Ziel, auf 70.000 Einwohner zu wachsen, behalten wir bei. Und Neuwied wächst ja bereits", machte er deutlich. So sei die Einwohnerzahl in den vergangenen Jahren von 65.000 auf 67.000 gestiegen. "Und das waren nicht nur Flüchtlinge", stellte Einig fest.

Angesichts des skizzierten Plans sprach Skylotec-Chef Kai Rinklake davon, "dass das auf jeden Fall besser klingt, als das, was man in den letzten 30 Jahren gehört hat". Unabhängig davon könne man einen Status quo ohnehin nie halten, sondern müsse sich immer weiterentwickeln. Zwar hege sein Unternehmen derzeit keine konkreten Erweiterungsabsichten in Neuwied, trotzdem sei es "gut zu wissen für den Hinterkopf", dass die Stadt entsprechenden Plänen nachgeht. "Das ist eine gute Strategie für die Entwicklung der Stadt. Man muss langfristig denken und vorbereitet sein. Ich kann das nur voll unterstützen", machte er deutlich. (PM)






Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Wirtschaft  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Zinswende und Wiederaufbau prägten 2023 bei Raiffeisenbank Neustadt

Neustadt. "Das spannende und ereignisreiche Jahr 2023 endet für uns mit einem Jahresabschluss, mit dem wir sehr zufrieden ...

Kostenloser Berufsorientierungsabend für Eltern bei der IHK in Koblenz

Koblenz. Mütter und Väter sind wichtige Ratgeber und Vorbilder in vielen Lebensbereichen ihrer Kinder, auch wenn es darum ...

Kostenlose Steuerberatersprechtage für Existenzgründer in Neuwied

Neuwied. Am 14. März von 8.30 bis 12.30 Uhr haben Existenzgründer und Unternehmer die Möglichkeit, sich online bei der IHK-Regionalgeschäftsstelle ...

Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald feiert Freisprechung

Region. Insgesamt 18 Metallbauer und 8 Feinwerkmechaniker aus den Landkreisen Rhein-Lahn, Altenkirchen, Neuwied und Westerwald ...

Gewinnen, Sparen und Helfen: VR Bank "RheinAhrEifel" unterstützte in 2023 wieder mit über 835.000 Euro

Koblenz. Gewinne: Im vergangenen Jahr wurden Preise im Gesamtwert von 1.984.317,00Euro vergeben. Die glücklichen Gewinnerinnen ...

Schüler aus Neuwied, Puderbach, Neustadt und Dierdorf gewinnen beim Börsenspiel

Neuwied. Die diesjährige Spielrunde war geprägt von einem Rekordhoch des DAX zum Jahresende, unterstützt durch sinkende Energiepreise ...

Weitere Artikel


Unternehmen können sich für Inklusionspreis bewerben

Region. "Für eine inklusive Gesellschaft ist es entscheidend, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt und selbstbestimmt ...

Neuwied verabschiedet sich von Pfarrer Georg Müller

Neuwied. Am Samstag, 16. Dezember, um 17.30 Uhr wird er im Rahmen der Vorabendmesse in Niederbieber St. Bonifatius verabschiedet. ...

IHK Koblenz ehrt die besten Auszubildenden des Jahrgangs 2023

Koblenz. Bei der feierlichen Veranstaltung in der Rhein-Mosel-Halle wurden die besten Auszubildenden des Jahrgangs 2023 von ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth erhält Spende in Höhe von 500 Euro

Puderbach. Das Unternehmen aus Puderbach habe in den vergangenen Jahren als "Newcomer" bedeutende Erfolge verzeichnen können. ...

Deutsche Bahn investiert in Lärmsanierung in Leutesdorf

Leutesdorf. Wie die DB Netz AG in einem Schreiben mitteilt, werden unter dem Motto "Mehr Lärmschutz, mehr Lebensqualität" ...

Trotz Verletzung und fehlender Spikes: Heinz Schwarz aus Waldbreitbach holt Silber bei Crosslauf-DM

Waldbreitbach. Nur wenige Monate nach seinem Bronzeerfolg bei der DM im 10 km-Straßenlauf in Bad Liebenzell konnte der Seniorläufer ...

Werbung