Werbung

Pressemitteilung vom 24.11.2023    

Neuwieds Landrat Hallerbach setzt sich für ärztlichen Bereitschaftsdienst ein

Der Landrat des Kreises Neuwied, Achim Hallerbach, appelliert an die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, ihren kürzlich bekannt gegebenen Beschluss, sieben Standorte - darunter auch die ärztliche Bereitschaftspraxis in Altenkirchen - zum Jahresende schließen zu wollen, dringend zu überdenken.

Symbolbild (Foto: Pixabay)

Region. "Den vertragsärztlichen Bereitschaftsdienst sicherzustellen, ist Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz. Die KV ist demnach verpflichtet, gesetzlich Krankenversicherten auch außerhalb der Sprechstunden der Praxen eine Versorgung anzubieten. Mit den geplanten Standort-Schließungen ignoriert die KV ihren gesetzlichen Auftrag - und das kann ich so nicht hinnehmen", sorgt sich der Landrat um die Patientenversorgung an den Wochenenden, nachts und an Feiertagen.

Hintergrund der Entscheidung der KV, unter anderem die ärztliche Bereitschaftspraxis in Altenkirchen zum 1. Januar 2024 zu schließen, ist laut einer Information an den Landrat ein Urteil des Bundessozialgerichtes. Demnach unterliegen auch die im Bereitschaftsdienst tätigen Ärzte der Sozialversicherungspflicht. Die KV müsse nun zukünftig und auch rückwirkend die entsprechenden Beiträge abführen. Um an anderer Stelle einzusparen, habe sie die beschriebenen Maßnahmen getroffen.

"Bei allem Verständnis für gewisse Sachzwänge, denen die KV sicher ebenfalls unterliegt, ist das eine Entscheidung, die leider auch auf dem Rücken der Patientinnen und Patienten - auch aus unserem Landkreis - ausgetragen wird", beklagt der Landrat, "denn die Bereitschaftspraxis in Altenkirchen ist auch für die Menschen aus den umliegenden Verbandsgemeinden, unter anderem Asbach, Dierdorf und Puderbach die zentrale Anlaufstelle."



Krankenhäuser und Notaufnahmen bereits überlastet
Doch nicht nur das: Der Landrat befürchtet, dass sich Patientinnen und Patienten mangels Bereitschaftsdienst an die ohnehin ebenfalls stark belasteten Krankenhäuser und Notaufnahmen wenden. "Das hat dann leider nichts mehr mit Sicherstellung, Daseinsvorsorge und gleichwertigen Lebensverhältnissen in ländlichen Regionen zu tun", stellt Achim Hallerbach fest.

Vielmehr hätte sich der Landrat gewünscht, dass die Kassenärztliche Vereinigung im Vorfeld die Abstimmung mit den betroffenen Kommunen sucht und sie nicht vor vollendete Tatsachen stellt.

"Gerade im Hinblick auf die hohen Belastungen der niedergelassenen Ärzteschaft und die absehbaren massiven Reformen im Krankenhauswesen führt es in eine Sackgasse, Versorgungswege im Vorfeld stillzulegen, anstatt mit dem Blick auf das Ganze auf Zusammenarbeit zu setzen", plädiert Achim Hallerbach auch hier für den Weg des Dialogs. Seine Gesprächsbereitschaft hat er der Kassenärztlichen Vereinigung bereits signalisiert. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Achtung: Erneut Anrufserie falscher Polizeibeamter im Kreis Neuwied

Neuwied. In der Polizeidirektion Neuwied/Rhein landeten am Mittwoch (17. April) zahlreiche Meldungen über Anrufe von vermeintlichen ...

Netzwerktreffen vom Kreis Neuwied: Beratung für Rückkehrer stand im Blickpunkt

Kreis Neuwied. Zu diesem Netzwerktreffen waren unter anderem auch Stefanie Zeller von der "Internationalen Organisation für ...

Feuerdrama in St. Katharinen: Küchenbrand macht Einfamilienhaus unbewohnbar

Sankt Katharinen. Wie die Polizeidirektion Neuwied/Rhein mitteilt, kam es gegen 16 Uhr zu einem verheerenden Küchenbrand ...

Großangelegte Polizeifahndung rund um Andernach: Dunkler BMW im Fokus

Andernach. Die Polizei Koblenz bestätigte, dass derzeit (in der Nacht vom 17. auf den 18. April) eine großangelegte Fahndung ...

Raus in die Natur: Westerwälder NaturErlebnisse 2024 sind da!

Dierdorf/Region. „Zu zahlreichen informativen und interessanten Veranstaltungen rund um die Themen „Umwelt und Natur“ laden ...

Amnesty International Neuwied kritisiert Asylkompromiss und Menschenrechtslage in Belarus

Neuwied. Nach Angaben der Amnesty-Mitglieder Manfred Kirsch und Inge Rockenfeller stellt der Asylkompromiss der Europäischen ...

Weitere Artikel


Landrat Achim Hallerbach mahnt zum Volkstrauertag aktiven Widerstand gegen Gewalt an

Kreis Neuwied. Bei der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag hat Landrat Achim Hallerbach in Linz an den Einsatz für Demokratie ...

Polizeiinspektion Altenkirchen zu Gast bei der Feuerwehr Puderbach

Puderbach. Die Einstellungsberater informierten die jungen Interessierten über die vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten, ...

Verdi Mittelrhein ehrt langjährige Gewerkschaftsangehörige in Neuwied

Neuwied. Während Rolf Hölzle bereits am 1. Juni 1952 in der Ausbildung in die damalige Postgewerkschaft eingetreten war, ...

SPD Ortsverein Puderbach will sich im Kommunalwahlkampf "auf die Region" konzentrieren

Puderbach. Ein Ortsverein könne keine Entscheidungen in einer Dreierkoalition beeinflussen. Er kann aber vor Ort den die ...

HwK-Vollversammlung: Parlament des Handwerks sendet positive Signale

Koblenz. Kriege, gestiegene Energiekosten, Lieferengpässe, Inflation und Fachkräftemangel haben aktuell direkte Folgen auf ...

ANUAL setzt sich für Fledermäuse ein: Versteckmöglichkeiten für Winterquartier schaffen

Region. Die harmlosen, nachtaktiven und äußerst nützlichen Schädlingsvertilger finden Unterschlupf in Höhlen, Felsspalten, ...

Werbung