Werbung

Nachricht vom 23.11.2023    

Stadt Neuwied will Klimaschutzkonzept zukunftsfähig umsetzen

Stadtverwaltung, Fachorganisationen und Stadtwerke informierten über den Stand der Maßnahmen des örtlichen Klimaschutzkonzeptes. 15 von 29 Maßnahmen sind bereits in der Umsetzung.

Stadtverwaltung, Fachorganisationen und Stadtwerke informieren über Maßnahmen des örtlichen Klimaschutzkonzeptes. (Alle Fotos: Jürgen Grab)

Neuwied. Das komplette innovative städtische Klimaschutzkonzept wurde kürzlich in einer Stadtratssitzung mehrheitlich beschlossen, wobei dieses jetzt auch einer interessierten Öffentlichkeit von den Mitarbeitern der Transferstelle Bingen und der Sweco GmbH, Michael Münch, Tanja Masraszek und Katharina Eimer bei einer öffentlichen Veranstaltung im großen Saal des Food-Hotels vorgestellt wurde. Dabei hatten die etwa 50 Zuhörer Gelegenheit, auch mittels digitaler Kommunikation, Fragen zu stellen oder Stellungnahmen zum vorgelegten Konzept abzugeben, die von den Fachleuten der beiden planenden Organisation im Detail den interessierten Bürgern vorgestellt wurden.

Nachdem zu Beginn dieser Veranstaltung Oberbürgermeister Jan Einig die Teilnehmer begrüßt und sie über den Beschluss des Rates in Kenntnis gesetzt sowie die fachtechnischen Voraussetzungen für ein modernes Klimaschutzkonzept erläutert hatte, informierten die drei fachkompetenten Kapazitäten über dieses von ihnen innovativ-strukturiert und richtungsweisend erarbeitete Klimaschutzkonzept, das sowohl dem derzeitigen Wissens- als auch dem aktuellen Technikstand entspräche.

Die drei Fachleute der oben genannten Unternehmen entwickelten ein nach eigenen Worten zukunftsorientiertes Konzept von öffentlichen wie privaten Maßnahmen, die unter anderem als ein Konzept umweltbewusster und kostengünstiger Verfahren gelten könnten und die auch mittels erneuerbaren Energien sowohl für öffentliche Anlagen als auch für private Haushalte und kommunale Einrichtungen denkbar seien. Dabei sei denkbar, dass dies sowohl als ein kommunaler Klimapakt als auch als ein kommunales Investitionsprogramm für einen innovativen Klimaschutz realisiert werden könne.

Weichen für energetische Neustrukturierungen gestellt
Wie die Mitarbeiterin der Binger Transferstelle mitteilte, seien bereits 15 von 29 geplanten Klimaschutz-Maßnahmen in der Umsetzung oder in der Überprüfung, womit der Weiterentwicklung etlicher Vorhaben der vorliegenden Klimaschutzkonzeption alle Tore geöffnet seien. Dabei machten der Neuwieder Verwaltungschef sowie der Beigeordnete Ralf Seemann deutlich, dass damit die Weichen für unbedingt notwendige energetische Neustrukturierungen gestellt seien und hierfür die beiden innovativ planenden Organisationen gemeinsam mit Seemann und der (zum Jahresende ausscheidenden) städtischen Klimaschutz-Referentin Zuhal Gültekin sowie einem weiteren städtischen Mitarbeiter etliche Aspekte bearbeitet werden konnten, wobei natürlich die Stadtwerke mit ihrem Geschäftsführer Stefan Herschbach durchaus entsprechende weitere Maßnahmen präsentieren könnten.



Dabei würden auch die zur Verfügung stehende Fernwärme, die Windkraft, die Wärmepumpen oder auch die Flusswärme, unbedingt eine Rolle spielen. Der städtische Beigeordnete Ralf Seemann, aber ebenso die scheidende Umweltmanagerin Zuhal Gültekin, vermittelten dem Publikum eine Anzahl von positiven Fakten, die bei diesem Klimaschutzpakt durchaus von Bedeutung sind. So werde die Gründung und die Tätigkeit eines Lenkungskreises eine koordinierte und effektive Umsetzung von innovativen Planungen sicherstellen. Dabei soll das nahezu abgeschlossene Klimaschutzkonzept als Leitfaden für zukünftige Maßnahmen dienen.

Nachhaltigkeitsmaßnahmen in der Stadtverwaltung
Bei all dem soll die Umsetzung verschiedener Nachhaltigkeitsmaßnahmen in der Stadtverwaltung über die AG "Nachhaltige Büroorganisation", zum Beispiel auch im Rahmen der Mülltrennung in der Verwaltung optimiert werden. Schließlich sei eine effiziente Koordination durch einen Beitritt in den kommunalen Klimapakt denkbar, durch den eine ständige interkommunale Zusammenarbeit möglich würde.

Für all die bereits realisierten wie auch für die angedachten Maßnahmen sollen umweltfreundliche und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen verwendet werden. Dabei sollen die Aktivitäten innerhalb der Stadtverwaltung eine entsprechend positive Rolle spielen. Generell kommt den beratenden und planenden Gesellschaften Transferstelle Bingen und Seweco GmbH, sowohl was die weitere Planung als auch die Realisierung von konkreten Maßnahmen anbetrifft, eine bedeutsame Rolle bei der weiteren energetisch-progressiven Entwicklung in der Stadt zu.

Dabei ist die Energieberatung für Privathaushalte ebenso im Ausbau, wie die Erstellung von Leitlinien für nachhaltiges Bauen und Sanieren der städtischen Liegenschaften. In der Umsetzungsphase sind auch investive Maßnahmen zu Wärme- und Stromeinsparungen in kommunalen Liegenschaften sowie eine kommunale Wärmeplanung für das gesamte Stadtgebiet.

Für das Jahr 2024 sind weitere zahlreiche Maßnahmen für eine Umsetzung vorgesehen und befinden sich in der Prüfung. (jüg)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke   Naturschutz  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Entwicklungsagentur lässt Bürgermeisterkandidaten in Unkel diskutieren

Unkel. Die von Vera Peters moderierte Veranstaltung wird die Ziele und Vorstellungen der beiden Bewerber um das Amt des Stadtbürgermeisters ...

SPD-Ortsverein fordert Umsetzung der Überquerungshilfe am Mittelweg in Neuwied-Block

Neuwied. Für Kinder und Erwachsenen gleichermaßen sei eine sichere Überquerung der Straße (Mittelweg) zur Unfallverhütung ...

Erwin Rüddel: Ampel-Regierung verpasst Landwirten Schläge ins Gesicht

Berlin/Region. Wie der Parlamentarier Erwin Rüddel in der Pressemitteilung weiter anführt, scheine der massive und breit ...

Erwin Rüddel: Die Ampelkoalition ignoriert gleichwertige Lebensverhältnisse

Berlin/Region. Im Bundeshaushalt 2024 werden kommunal relevante Aspekte, die zur Erreichung des Zieles gleichwertiger Lebensverhältnisse ...

Freie Wähler: Bezahlkarte für Flüchtlinge soll Thema im Landtag werden

Mainz. Der Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecher der Freien Wähler im rheinland-pfälzischen Landtag, Joachim ...

FDP Rengsdorf-Waldbreitbach stellt Liste für Verbandsgemeinderatswahl auf

Rengsdorf/Waldbreitbach. Angeführt von Tim-Jonas Löbeth wollen sie mit einem motivierten Team aus 18 Personen in den Wahlkampf ...

Weitere Artikel


Großeinsatz mit Hubschrauber, Drohne und Hundestaffel: Erfolgreiche Personensuche in Anhausen

Anhausen. Die Einheit Anhausen der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach wurde am frühen Mittwochabend (22. ...

Unkel: Adventliches Konzert mit Lesung phantasievoller Geschichten

Unkel. Die Kulturwerkstatt und der Coffee-Shop Dimazzo in der Pützgasse 2 feiern Advent. Die Sängerin Ulla Berres singt am ...

Rhein-Wied Hospiz wird ein warmer und wohliger Ort für künftige Hospiz-Gäste

Neuwied-Niederbieber. Nach einer Besichtigung des Rohbaus und einer anschaulichen Darstellung, wie sich die verantwortlichen ...

Rückblick: Interessanter Vortragsabend der Initiative zur Stärkung der Region Windhagen

Windhagen. Kerstin Lahr-Hochkircher und Stefan Thamm, beide ISR-Mitglieder und langjährig erfahrene Berater in den Themen ...

SPD Bad Hönningen nominiert Reiner W. Schmitz zur Wahl des Stadtbürgermeisters

Bad Hönningen. Reiner W. Schmitz ist derzeit schon Stadtbürgermeister von Bad Hönningen, nachdem er mit Unterstützung von ...

Zahlreiche Ehrungen beim Patronatsfest der St. Hubertus Schützenbruderschaft Roßbach/Wied

Roßbach. Präses Kaplan Patric Schützeichel zelebrierte zum Auftakt des Patronatsfestes einen feierlichen Festgottesdienst ...

Werbung