Werbung

Pressemitteilung vom 06.11.2023    

Heldentat: Neuwieder Ferheng Mousa und Andreas Schirro für Zivilcourage gedankt

"Eine Heldentat": Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig hat Ferheng Mousa und Andreas Schirro für ihren Einsatz beim Unfall in der Heddesdorfer Straße gedankt. Eine Frau war mit ihrem Auto am 28. Juni möglicherweise aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Friseursalon gekracht. Die beiden Geehrten leisteten Erste Hilfe, anstatt zu gaffen.

"Sie sind echte Vorbilder", dankte Oberbürgermeister Jan Einig Ferheng Mousa (rechts) und Andreas Schirro (links) für ihren selbstlosen Rettungseinsatz beim schlimmen Unfall in der Heddesdorfer Straße. (Foto: Stadt Neuwied / Ulf Steffenfauseweh)

Neuwied. Zivilcourage ist nicht selbstverständlich. Leider. Und so gab es sie auch am 28. Juni beim schlimmen Unfall in der Heddesdorfer Straße: Die vielen Menschen, die - teils geschockt - gafften und die ebenfalls nicht wenigen, die ganz unverfroren ihr Handy zückten, um die Schneise der Verwüstung festzuhalten. Aber nicht nur. Es gab auch Menschen wie Ferheng Mousa und Andreas Schirro. Als unmittelbare Augenzeugen fassten sie sich spontan ein Herz und dachten nicht an sich, sondern halfen. Sie befreiten die schwer verletzte Unfallverursacherin aus ihrem zerstörten Auto - auch wenn das im wahrsten Sinne weh tat und für sie selbst alles andere als ungefährlich aussah.

Oberbürgermeister Jan Einig hatte die beiden jungen Männer aus Neuwied jetzt ins Rathaus eingeladen, um ihnen persönlich für ihren beherzten und mutigen Einsatz zu danken. "Wir sind stolz darauf, dass es solch couragierte Menschen wie Sie in Neuwied gibt. Sie sind echte Vorbilder", unterstrich der Oberbürgermeister und machte gleichzeitig deutlich, dass er zwar ein gewisses Verständnis dafür hat, dass manche Menschen in einer solchen Situation auch einfach Angst haben. "Aber wenn man nichts macht, wird es auf jeden Fall schlimmer", hielt er fest.

Zum Unfall am 28. Juni dauern laut Stadt Neuwied die polizeilichen Ermittlungen weiterhin an. Klar sei, dass die Unfallverursacherin - möglicherweise aufgrund eines gesundheitlichen Problems - bereits auf Höhe der Volkshochschule die Kontrolle über ihren Wagen verlor, dort mehrere geparkte Autos touchierte und schließlich in der Heddesdorfer Straße mit ihrem Golf über Bordsteine und Blumenkübel hinweg abhob und in den dortigen Friseursalon krachte.



"Wenn ich ehrlich bin, dachte ich im ersten Moment, dass ich nicht in der Realität, sondern in einem Transformers-Film gelandet bin", berichtete Ferheng Mousa rückblickend. Damals hielt er sich gemeinsam mit Andreas Schirro am nahen Lottoladen auf. Und die beiden Männer zögerten trotz des Chaos‘ nicht, einzugreifen. Sie richteten den auf der Seite liegenden, rauchenden und Flüssigkeit verlierenden Wagen auf, um die vor Schmerzen stöhnende Frau aus ihrem Auto befreien zu können. Anschließend stoppten sie die starke Blutung des zuvor eingeklemmten Arms und redeten der Verletzten gut zu. Dass Ferheng Mousa bei der Rettungsaktion zwischenzeitlich auf einer Ölspur ausrutschte und sein Körper anschließend mit Glassplittern übersäht war, habe er in diesem Moment nicht einmal bemerkt.

Nach einer für sie gefühlten Ewigkeit sei dann der Rettungswagen eingetroffen. Die Frau wurde wenig später per Helikopter ins Klinikum geflogen. Wie es ihr heute geht, wissen die beiden Männer nicht. Sie berichteten, dass sie gehört haben, dass sie noch im künstlichen Koma liegen könnte. "Aber wie es auch am Ende ausgeht, ob Sie halbe oder ganze Lebensretter sind: Es ändert nichts daran, dass Sie eine Heldentat vollbracht haben", schloss Oberbürgermeister Jan Einig und dankte ihnen herzlich. (PM)













Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwied von Telefonbetrugswelle betroffen

Neuwied. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtet von einer aktuellen Betrugswelle. Hierbei handelt es sich um Anrufe ...

Entdecke die Vielfalt des Studiums: Universität Koblenz öffnet Hörsäle

Koblenz. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können Interessierte am Mittwoch, 5. Juni, einen Einblick in den Universitäts-Alltag der Universität ...

Sonntägliche Erkundungstouren in Neuwied am Deich und durchs Engerser Feld am 16. Juni

Neuwied. Am Sonntag, 16. Juni, kann aus gleich zwei spannenden Führungsangeboten gewählt werden: Für Frühaufsteher heißt ...

MONREPOS entführt in die facettenreiche Welt der menschlichen Kommunikation

Neuwied. Die menschliche Kommunikation hat viele Gesichter - Mimik, Gesten, Sprache, Schrift und das Internet. Doch wie hat ...

Amtspokal-Schützen 2024 der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Niederbreitbach. In der Schützenklasse wurde die Mannschaft aus Waldbreitbach Dritter (505,0 Ringe). Den zweiten Platz belegte ...

Die Bürgerkönigin 2024 in Rheinbreitbach heißt Jasmin Coppeneur

Rheinbreitbach. "Wir freuen uns als Bürgerverein sehr, dass die Tradition des Königsschießens nach wie vor ihren festen Platz ...

Weitere Artikel


Nach Schlaf im fremden Garten - Polizei bringt 20-Jährigen sicher nach Hause

Bad Hönningen. In der Nacht zu Samstag (4. November) meldete ein Bewohner aus der Neustraße einen schlafenden Mann in seinem ...

Azubis der Westerwald Bank pflanzen 1.600 Bäume im Kannenbäckerland

Neuhäusel. Mit der gemeinsamen Baumpflanzaktion setzten die Westerwald Bank und das Forstamt Neuhäusel an dem Tag in dem ...

"Kolping wird's zu heiß!": Elektro-Klimamobil zu Gast bei Neuwieder Kolpingfamilie

Neuwied. Wie der Neuwieder Kolping-Vorsitzender Werner Hammes berichtet, konnte die Kolpingfamilie Neuwied durch Unterstützung ...

In zweiter Gebärmutter herangewachsen: Frau bringt trotz seltener Anomalie zwei gesunde Kinder zur Welt

Neuwied. Die Gebärmutter von Viktoria Engers war mit einer zweiten verwachsen, die keinen eigenen Gebärmutterhals hatte. ...

Polizei Koblenz gibt exklusive Einblicke in Ermittlungsarbeit von Schockanrufen

Koblenz. Immer wieder werden Menschen Opfer von perfiden Betrugsdelikten am Telefon. "Auch informierte Bürger können Opfer ...

Aktualisiert: Vermisstensuche in Koblenz beendet, auch 35-Jähriger tot geborgen

Koblenz. Am Sonntagabend war neben Booten der Feuerwehr Koblenz auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Suche hatte ...

Werbung