Werbung

Nachricht vom 22.10.2023    

Buchtipp: "Heimlich, still und Leiche" von Micha Krämer

Von Helmi Tischler-Venter

Das Morden im Westerwald geht weiter. Grundlage für das neue Buch des beliebten Erzählers aus Kausen im Westerwald ist ein realer Fall, der die Region vor etlichen Jahren erschütterte: das Horrorhaus von Höxter. Die beiden besonders perfide und grausam agierenden Mörder waren von der Polizei überführt worden, doch aufgrund von Gutachten bestand die Gefahr, dass beide vorzeitig in Freiheit gelangten.

Micha Krämer und sein neuestes Buch. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf/Hameln. Die Protagonistin aller Westerwald-Krimis von Micha Krämer, die agile Kriminalhauptkommissarin Nina Moretti und ihr Kollege Thomas Kübler von der Kriminalinspektion Betzdorf müssen einen Mord klären. Der Tote, der offenbar gequält, gefoltert und eingefroren worden war und dessen linke Hand fehlt, liegt auf einer großen Ruhebank im "Rainchen", wie die Betzdorfer ihren Park nennen. Er trägt einen Zettel mit einer Botschaft bei sich: "Auge um Auge, Zahn um Zahn. Jedem das, was er verdient."

Verdient hat das nach Meinung des Mörders offenbar Peter Bosskop aus dem Horrorhaus, der nachweislich mindestens zwei Frauen zu Tode quälte und nach zwölf Jahren wieder freikam. Täter dürften also im Umfeld der Opfer, Eltern, Geschwister und Freunde zu suchen sein. Der eigentliche Tatort musste abseits der Zivilisation liegen.

Unterstützung erhalten die Betzdorfer Ermittler von zwei Rentner-Cops: Walter Flensbach von der Kriminalinspektion Olpe, dem der Horrorhaus-Fall bis heute keine Ruhe lässt und Morettis Vorgänger Oberkommissar Hans Peter Thiel, der sich nicht mit seinem Ruhestand abfindet.

Flensbach weiß aus Vernehmungen von Annegret, dass diese sehr intelligent ist und durch Peter Bosskop Schläge, Bisse und Übergriffe erlebte, sodass sie schließlich froh war, dass andere Frauen dasselbe erleiden mussten.

Sie arbeitet seit ihrer Freilassung unter dem Namen Annegret Klaaßen in einer Bad Marienberger Bäckerei. Vor ein paar Tagen verschwand sie, nachdem ein Kunde sie im Laden erkannt hatte. Hat sie Peter Bosskop umgebracht oder ist sie wieder Opfer? Nina Moretti sucht unter Zeitdruck nach der Vermissten.



In einem alten Wasserbehälter mitten im Wald, wird nach einem anonymen Hinweis eine weitere Leiche gefunden, die als die seit Jahren vermisste Evelyn Munzler identifiziert wird. Ihr gewalttätiger Mann war damals verdächtigt worden. Hat er an Bosskop und Klaaßen Rache genommen? Oder die Kampfsport treibende Tochter, die beim Verfassungsschutz arbeitet? Oder der Sohn, der Feldwebel bei der Bundeswehr ist?

Dann wird Frank Munzler tot in seinem Haus aufgefunden, augenscheinlich beging er Suizid. Die beiden Senioren-Ermittler halten Wissen zurück und machen sich dadurch verdächtig. Nina weiß nicht, wem sie noch trauen kann. Schließlich wird auch noch eine Leiche in Walter Flensbachs Jagdrevier gefunden. Beging der Polizist Selbstjustiz?

Viele Verdächtige, viele Spuren und viel Ermittlungsarbeit für Nina Moretti und ihr Team. Immer wieder tritt Überraschendes zutage. Dadurch und durch geschickte Perspektivwechsel hält Krämer die Spannung bis zum Schluss hoch.

Das 430 Seiten starke Taschenbuch ist erschienen bei Niemeyer. ISBN 978-3-8271-9338-4. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Buchtipps  
Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „CatCheapET“ von Christine Piontek

Windhagen/Dierdorf. Tagebucheinträge vom 18. August bis 15. November lassen die Leserschaft das spannende, teils liebenswürdige, ...

Michaela Abresch verriet das Geheimnis von Dikholmen nicht

Dierdorf. Die Autorin erklärte, dass die Lesung durchaus etwas Besonderes sei, obwohl sie bereits zum fünften Mal in der ...

Michaela Abresch liest in der Alten Schule in Dierdorf

Dierdorf. Musikalisch begleitet wird Michaela Abresch bei ihrer Premierenlesung von Uwe Wagner, Hang-Percussion.

Der ...

Offene Ateliers mit 17 Stationen in der Kulturstadt Unkel

Unkel. In den vergangenen Jahren siedelten sich zahlreiche Kreative in Unkeler Ladenlokalen und Werkstätten an, von der Idee ...

Öffentliche Führung im Roentgen-Museum mit Museumsdirektorin Jennifer Stein

Neuwied. Aktuell zeigt das Roentgen-Museum Neuwied einen Überblick über die Kunstsammlung der Museums-Stiftung Krüger in ...

"An den Mond": Eine lyrische Reise in die unergründeten Geheimnisse des Firmaments

Neuwied. Die Faszination für den Nachthimmel und insbesondere den Mond ist so alt wie die Menschheit selbst. Mit ihrer Lesung ...

Weitere Artikel


VC Neuwied kassiert dritte Niederlage

Neuwied. Dass der Block eine entscheidende Rolle spielen werde, hatte Neuwieds Trainer Yağlioğlu bereits vor der ...

Leblose Person in Vettelschoß-Kalenborn aufgefunden

Vettelschoß-Kalenborn. Ein 64-jähriger Mann aus Königswinter war als vermisst gemeldet worden, woraufhin sich intensive und ...

Auseinandersetzung am Bahnhof in Bad Hönningen - Täterhinweise gesucht

Bad Hönningen. Der Geschädigte geriet ins Stolpern, konnte jedoch einen Sturz auf der Treppe verhindern. Anschließend flüchtete ...

Feuerwehren der VG Puderbach trafen sich zur zentralen Beförderungsveranstaltung

Puderbach. Bürgermeister Volker Mendel konnte sehr viele der 126 aktiven Kameraden, die Alterswehr und Vertreter der Politik ...

Basiswissen für glückliche Hühner

Asbach. Geflügelhaltung im Kleinen muss aber auch artgerecht und tierfreundlich sein. Damit der Start in die Geflügelhaltung ...

Mehr Schatten, mehr Grün, mehr Aufenthaltsqualität für Neuwied: Bürger bringen Ideen ein

Altenkirchen. Nun brachten interessierte Bürger bei einem Workshop im Innenstadtlabor ihre eigenen Ideen und Perspektiven ...

Werbung