Werbung

Pressemitteilung vom 27.09.2023    

Kinderkrankenhaustag am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth: Die Angst vor dem Krankenhaus nehmen

Ungewöhnlich viele Notfälle mussten am vergangenen Sonntag (24. September) im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth versorgt werden. Glücklicherweise handelte es sich um Puppen und Stofftiere, die anlässlich des Kinderkrankenhaustages von ihren "Eltern" zur Behandlung mitgebracht wurden.

Die Krankenhausoberin Gaby Frömbgen (vorne links) bedankt sich bei Mitgliedern des Fördervereins "Sonnenschein" für die tatkräftige Unterstützung. (Foto: Harald Sauerbrei)

Neuwied. Die Chefärzte der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Louise Kastor und Dr. Kai Zbieranek waren sich am Ende des Tages einig: "Wir konnten wirklich alle Verletzungen unserer heutigen Patienten fachgerecht versorgen, von Platzwunden bis hin zum Bruch von Einhorn-Hörnern."

Nach der Notfallversorgung konnten die Puppenmütter und -väter in der eigens eingerichteten Teddyapotheke die entsprechenden Rezepte für ihre kleinen Patienten einlösen; meist halfen Smarties und Gummibärchen über die akuten Schmerzen hinweg. Aber es gab auch Fälle, bei denen die Physikalische Therapie die Genesung mit Kraulen und Massieren unterstützen musste.
Die Kuscheltierambulanz war aber nur eine von zahlreichen Aktionen, mit deren Hilfe die Mitarbeiter des Klinikums Kindern die Angst vor einem Arztbesuch oder einem Krankenhausaufenthalt nehmen wollten. So konnten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern auch einen Blick hinter die Kulissen eines Krankenhauses werfen und verschiedene Funktionsabteilungen wie EKG, EEG und die Endoskopie mit Endo-Tiger kennenlernen.



Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Kinderschminken, diversen Vorführungen, einer Zaubershow, einer spektakulären Abseilaktion der Firma SKYLOTEC sorgte für zusätzliche Unterhaltung - dies alles wurde begleitet durch das Jugendorchester des Musikvereines Stromberg. Zeitlich zusammen gefallen ist der Tag des Kinderkrankenhauses mit dem 20-jährigen Bestehen des Fördervereins Sonnenschein.

Gaby Frömbgen, Krankenhausoberin, nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei dem Verein für die großartige Unterstützung in den letzten 20 Jahren: "Der Förderverein hat neben der Finanzierung von einem Beatmungsgerät, einer Reanimationspuppe, einem speziellen Ultraschallgerät, Mütterbetten und noch vielem mehr einen maßgeblichen Teil der räumlichen Gestaltung der Kinderklinik finanziert. Mit farbigem Boden, bunten Bildern, die Geschichten erzählen und leuchtenden Wänden ist wirklich "Sonnenschein" in die Räume gezogen." (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Körperliche Auseinandersetzung - Jugendlicher stürzt in Tiefgarageneinfahrt in Neuwied

Neuwied. Der Zwischenfall ereignete sich gegen 13.40 Uhr im Bereich des Supermarktes an der Engerser Landstraße 40 in Neuwied. ...

Kriminalstatistik 2023: Kriminalität in Rheinland-Pfalz erreicht vorpandemisches Niveau

Mainz/Region. Die Auswirkungen der Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens haben zu ...

Alkoholisiert am Steuer: 61-Jähriger in Dattenberg festgenommen

Dattenberg. Ein besorgter Bürger alarmierte in den frühen Morgenstunden des Sonntags die Linzer Polizeiinspektion über einen ...

Aufmerksamer Zeuge deckt illegale Müllablagerung in Unkel auf

Unkel. In Unkel ereignete sich am Samstagnachmittag ein unschöner Vorfall. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete einen Mann ...

Tragende Teile entfernt: Scheune in Sankt Katharinen erheblich beschädigt

Sankt Katharinen. Die Polizeidirektion Neuwied/Rhein berichtet von einem Fall von Vandalismus, der sich am vergangenen Wochenende ...

Ökumenischer Kreuzweg 2024: Suche nach Sinn in Zeiten von Angst und Perspektive

Neustadt (Wied). Das Thema der Veranstaltung ist "Sinnsuche zwischen Angst und Perspektive", das im vergangenen Jahr schon ...

Weitere Artikel


Buchholz: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer - Zeugen gesucht

Buchholz. Der Motorradfahrer befuhr die L275 aus Richtung Buchholz kommend und überholte vor der Ortslage Rindhausen einen ...

Gute Vorbereitung ist das A und O - gerade in der Küche: GenussWerkstatt gibt Tipps zu "Meal Prep"

Neuwied. Hinter dem trendigen Begriff "Meal Prep" verbirgt sich die Abkürzung für das Englische meal preperation - Essensvorbereitung, ...

Christen und Muslime laden zum "Spaziergang der Religionen" durch Neuwied

Neuwied. Gemeinsam mit Bürgermeister Peter Jung gehen die Teilnehmer anschließend zur Herrnhuter Brüdergemeine (Engerser ...

Sieben Geschädigte nach Reifenplatzer bei Lkw auf A 3: Fahrer legte sich schlafen, anstatt Schaden zu melden

Kleinmaischeid. Es entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Der Fahrzeugführer des Sattelgespanns meldete den Umstand ...

Grabgestecke selbst gestalten: Angebot für Trauernde findet in Neustadt statt

Neustadt. Unter Anleitung der Floristin Biggi Limbach besteht die Möglichkeit, in einem Workshop eigenen Grabschmuck zu gestalten ...

"Ein Tag voll Freude und Harmonie": Mehrgenerationenplatz in Daufenbach eingeweiht

Dürrholz-Daufenbach. In ihrer Festansprache gab die Ortsbürgermeisterin Annette Wagner noch einmal einen kurzen Rückblick ...

Werbung