Werbung

Nachricht vom 10.10.2011    

Kirmes in Niederhofen: Die Trophäe beim Umzug war der Baumschmuck aus Urbach

Vor dem Umzug mussten Autofahrer Wegezoll auf der Hauptstraße bezahlen – Rindfleischsuppe und Spießbraten zum Ausklang

Niederhofen. So klein kann ein Ort im Westerwald gar nicht sein, dass dort nicht noch mit Herzblut und ansteckender Fröhlichkeit die Kirmes gefeiert würde. So ein Ort ist Niederhofen mit seinen 116 Häusern und 381 Einwohnern. Am Samstagabend wurde mit Musik im Gemeinschaftshaus gefeiert, am Sonntag zogen die Kirmeswagen durchs Dorf. Der Umzug ist ein Höhepunkt der Niederhofener Kirmes.

Kirmes in Niederhofen: Der Umzug durch den Ort ist der Höhepunkt. Fotos: Holger Kern

Ausrichter ist der Sport- und Geselligkeitsverein Niederhofen mit rund 80 Mitgliedern. Die Kirmesgesellschaft ist eine Untergruppierung davon mit „sieben Mitgliedern“, wie eine junge Frau auf der Straße erzählt. Zu dem Zeitpunkt hatte sie aber schon den Samstagabend und einige Stunden am Sonntag mit Feiern verbracht und es ist nicht sicher, ob sich die Befragte nicht vielleicht um das eine oder andere Mitglied verzählt hat.

Mitten auf der Hauptstraße hatte Sonntagmittag ein ganzer Trupp von dick vermummten Kirmes-Fans eine Sperre errichtet und forderten von jedem durchfahrenden Auto Wegezoll. Ein Lagerfeuer und wärmender Glühwein sowie die dicken Jacken, Schals und Handschuhe der Wegelagerer weckten Erinnerungen an eine Après-Skiparty in den Bergen.

Die Niederhofener zeigen durchaus Selbstbewusstsein gegenüber den anderen Großveranstaltungen parallel in Urbach oder Linkenbach. Sie sagen mit Überzeugung: „Bei den anderen war viel los, und bei uns war es schön!“ Das greift eine Zuhörerin auf und ergänzt: „Wir machen das nämlich von Herzen – und ich hab soooo ein riesengroßes Herz!“



Alle sind sich einig: Der Umzug ist das Beste von der ganzen Kirmes. Schon zum zweiten Mal wurde der Kirmeszug lautstark begleitet von der Blaskapelle Hartenfels. Gestern marschierten die Niederhofener besonders Stolz durch ihren Ort. Denn das Dach eines der Trecker schmückte nicht weniger als der Baumschmuck der benachbarten Urbacher Kirmesgesellschaft. Den hatten sich die Niederhofener erbeutet, nachdem in der Nacht ein „feindlicher“ Urbacher Trupp den Kirmesbaum in Niederhofen umgesägt hatte.

Der Montag klingt in Niederhofen aus mit Freibier und Essen von den Dorffrauen. Die kochen Rindfleischsuppe und servieren Spießbraten. Nach so einem anstrengenden Wochenende genau das Richtige, um wieder zu Kräften zu kommen. Holger Kern


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Kirmes in Niederhofen: Die Trophäe beim Umzug war der Baumschmuck aus Urbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Benedikt Wagner ist nun 1. Vorsitzender vom Karate-Club-Puderbach

Puderbach. Ralf Berger legte in diesem Jahr sein Amt als 1. Vorsitzender nach zwölf Jahren Tätigkeit nieder. Berger gehört ...

Pflegeselbsthilfegruppe wird in Horhausen gegründet

Horhausen. „Langweilig, spießig, verstaubt – Menschen sitzen im Stuhlkreis und jammern. Dieses Bild von Selbsthilfegruppen ...

Neue Prinzenpaare übernahmen das Zepter in Roßbach

Roßbach. Unter 2G-Regeln fanden sich in der Wiedhalle rund 200 Aktive und Gäste ein um das Prinzenpaar Jörg I. und Carmen ...

Engerser Nussknackermarkt auch in Light Version für 2021 abgesagt

Neuwied-Engers. Wenn da nicht ein zäher und mittlerweile doch als gefährlich zu bezeichnender Virus namens Corona immer noch ...

VfL Wied verlässt die Inselgemeinschaft Niederbieber

Neuwied. „Über diesen Schritt sind wir sehr enttäuscht. Vonseiten des antragstellenden Mitgliedes wurden Unwahrheiten über ...

Gründer und Vereinsträger übergibt den Vorsitz

Bendorf-Stromberg. Mit zahlreichen Aktionen des Vereins, die hauptverantwortlich durch den 1. Vorsitzenden initiiert wurden, ...

Weitere Artikel


Debeka betreut von Dierdorf aus den Kreis Neuwied

Dierdorf ist für die Debeka ein kleines Oberzentrum im Kreis Neuwied. Für die Stadt hat die gute Verkehrsanbindung gesprochen. ...

Wald-Idyll und Wirtschaftsfaktor

Westerwaldkreis/Kreis Altenkirchen/Kreis Neuwied. Wald und Holz sind Begriffe, die Menschen mit positiven Bildern verknüpfen. ...

K142 „Dreeser Grond“ war in weniger als drei Monaten saniert

Gemeinsam mit der SPD-Fraktion des Verbandsgemeinderates Puderbach besichtigte der Verbandsbürgermeisterkandidat und Fraktionsvorsitzende ...

Fachkräftemangel ist auch Thema für die Streitkräfte

Region. Oberstleutnant i.G. Andreas Korb, seit August dieses Jahres Kommodore des Jagdbombergeschwader (JaboG) 33 in Büchel, ...

jugend creativ: Von jungem Gemüse und altem Eisen

Region. Es ist wieder soweit: Die Volks- und Raiffeisenbanken rufen zum Internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ" ...

Beim Männerballett fielen fast alle Hüllen

„Disco“ war das Motto der Tanzaufführungen der jungen Linkenbacher Männer. Dazu passend kündigte der Moderator die einzelnen ...

Werbung