Werbung

Pressemitteilung vom 21.08.2023    

Dorfmitte von Oberbieber soll für Starkregen umgestaltet werden: Was ist mit der Kirchseite?

Kurz vor der Sommerpause gab es im Ortsbeirat von Oberbieber noch einmal gute Neuigkeiten: Das Starkregenvorsorgekonzept der Stadt Neuwied ist fertig und es enthält einige Maßnahmen für den Stadtteil, die bereits in Kürze umgesetzt werden sollen. Die SPD-Mitglieder im Ortsbeirat mahnen jedoch an, die Kirchseite bei der Planung nicht zu vergessen.

Die SPD-Mitglieder im Ortsbeirat von Oberbieber, Maren Dümmler, Ingrid Ely-Herbst und Lana Horstmann (von links) mahnen an, die Kirchseite bei der Planung nicht zu vergessen. (Foto: Privat)

Neuwied-Oberbieber. Als erste Sofortmaßnahme soll am Luisenplatz (Übergang Friedrich-Rech-Straße zu Braunsbergstraße) eine Rinne in den Bordstein eingelassen werden, die an der tiefsten Stelle aufkommende Wassermassen in den Aubach ableiten soll. Ein derartiger Ablauf ist jedoch keine Dauerlösung und anfällig für Verstopfung durch Blätter und eingeschwemmte Äste. Der Verantwortliche der Tiefbauabteilung der Stadt Neuwied berichtet weiter, dass auch die Umgestaltung des Mauerbereichs bereits überplant ist und ein Antrag auf Förderung eingereicht werden konnte. Um im Falle eines Starkregens das Wasser schnell und sicher abzuleiten, soll die Ufermauer des Aubachs geöffnet werden.

Am tiefsten Punkt, im Bereich zwischen der Kastanie an der alten Brücke und dem ersten Blumenbeet, kann der Bordstein derart gesenkt werden, dass der Weg zum Aubach frei ist. Der Uferbereich kann möglicherweise mit breiten Treppenstufen gestaltet werden, sodass der Umbau auch einen ästhetischen Charakter hat und der Aubach für die Menschen in Oberbieber an dieser Stelle zugänglich wird.

"Es hat sich gelohnt, die Erstellung des Konzeptes abzuwarten", betont Ortsbeiratsmitglied Maren Dümmler, "nun können anhand von Daten und Fakten Anträge für die Starkregenvorsorge gestellt werden, sodass die Kosten nicht allein von der Stadt getragen werden müssen; die Umsetzung ist so zielgerichteter und schneller."



Planung für den Wallbach
Auch für den Wallbach gibt es neue Pläne. Das Regenrückhaltebecken, das lange im Gespräch war, ist vom Tisch. Das Konzept hatte gezeigt, dass die Idee des Beckens das Hochwasserproblem bei Starkregen nicht lösen würde. "Der neue Ansatz ist zudem naturnaher und kostengünstiger" freut sich Maren Dümmler. Es sollen große Findlinge in unterschiedlichen Abständen im oberen Bereich des Baches platziert werden. Dies verringert die Fließgeschwindigkeit und soll im Falle starken Regens dazu führen, dass Treibgut hängen bleibt. So wird auf natürliche Weise das Wasser aufgestaut und das Ankommen im Ortskern verzögert.

Der SPD Oberbieber ist es jedoch laut einer Pressemitteilung wichtig, dass bei aller Freude über das Vorankommen in der schwierigen Thematik die gegenüberliegende Straßenseite nicht vergessen wird. "Bereits bei der Erstellung des Stadtteilkonzeptes 2011 wurde über die Möglichkeiten der Umgestaltung des Bereichs vor der Kirche gesprochen", erinnert Ingrid Ely-Herbst. "Wir dürfen auch diese Straßenseite nicht aus den Augen verlieren", ergänzt Lana Horstmann. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Stadtrat Dierdorf konstituiert sich - das Gegeneinander geht weiter

Dierdorf. Die konstituierende Sitzung des Stadtrates Dierdorf lief nicht geräuschlos über die Bühne. Es gab im Vorfeld Absprachen, ...

Erwin Rüddel (CDU): Ampel darf Jagdpolitik nicht weiter ideologisieren

Berlin/Neuwied/Altenkirchen. "Jäger spielen eine zentrale Rolle in der Pflege unserer Kulturlandschaften", so Rüddel. "Die ...

Konstituiert: Puderbachs VG-Rat startet in neue Ära - Diethelm Stein wird Erster Beigeordneter

Puderbach. Mit der gestiegenen Einwohnerzahl in der Region wurde die Anzahl der Ratsmitglieder auf 32 erhöht, 29 von ihnen ...

Neuer Kreistag Neuwied hat sich konstituiert

Neustadt. Der neue Kreistag stand vor einer umfangreichen Tagesordnung von 14 Punkten. Die Linke und Ich tue‘s sind eine ...

Erwin Rüddel kündigt Bewerbung um neues Bundestagsmandat an

Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen. Das habe mehrere Gründe: "Geprägt von der bitteren Wahlniederlage 2021 hätte ich mir damals ...

Diedenhofen (SPD) zu Agrarpaket: Enger Austausch mit heimischer Landwirtschaft

Landkreise Neuwied/Altenkirchen. Unter anderem traf sich Diedenhofen mehrfach mit der Kreisbauernschaft in den Landkreisen ...

Weitere Artikel


Neuwied: Polizei sucht Zeugen eines Unfalls mit Verletzten

Neuwied. Nach Angaben der Polizei wurden bei dem Unfall Personen verletzt. Die Polizeiinspektion Neuwied sucht Zeugen, die ...

Lucie Tillmann ist die neue Burgundia Unkels - Wein- und Heimatfest 1. bis 3. September

Unkel. Mit Stolz präsentierten die Kulturstadt Unkel und die Tourismus Siebengebirge GmbH die neuen Repräsentantinnen. Die ...

Aggressiv und brutal: Mann zwingt Polizisten zu Einsatz von Pfefferspray

Asbach. Nach einem Zeugenhinweis über einen extrem unsicher geführten Pkw suchten die Polizeibeamten den Beschuldigten an ...

Waghalsige Überholmanöver auf der L254 nahe Kretzhaus

Linz-Kretzhaus. Laut Zeuge sei es zu waghalsigen Überholmanövern und Gefährdung des Gegenverkehrs gekommen. Konkret würde ...

VVV Raubach lädt ein zum Herbsttreiben mit Flohmarkt

Raubach. Die Standbetreiber und Händler können sich anmelden bei:
A. Baumgärtner, Telefon 02684/4875
K. Kister, Telefon ...

Linzer erkannte Betrugsmasche mit Autokauf

Linz. Der Geschädigte hatte in der Internetplattform Mobile ein Fahrzeug zum Verkauf angeboten. Daraufhin meldete sich per ...

Werbung