Werbung

Pressemitteilung vom 18.07.2023    

"Arbeit(s), Werte, Wandel": Veranstaltung von Kolpingwerk und HwK Koblenz

Die Arbeitswelt unterliegt einem stetigen Wandel: Flexible Arbeitszeitmodelle, Work-Life-Balance und Digitalisierung stellen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer vor Herausforderungen - und bieten neue Chancen. Die Handwerkammer (HwK) Koblenz hat in Kooperation mit dem Kolpingwerk zu diesen Aspekten einen Themenabend durchgeführt.

Themen wie die Viertagewoche, das Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben oder die Bedeutung fortschreitender Digitalisierung waren Gesprächsthemen der Veranstaltung "Arbeit(s). Werte. Wandel" bei der Handwerkskammer Koblenz.(Foto: Jörg Diester)

Koblenz. Johannes Paetzel ist Coach für Organisationsentwicklung und setzte mit seinem Vortrag Impulse, die anschließend in drei Talkrunden aufgegriffen wurden. Paetzel selbst steht der Wirtschaft nahe, auch persönlich: In seiner Familie spielt Handwerk eine wichtige Rolle, gibt die HwK Koblenz in ihrer Pressemeldung an. So konnte Paetzel als Vortragender auch den Perspektivwechsel vornehmen, die Sicht auf die Arbeitswelt und ihre Transformationsprozesse sowohl durch die Brille der Unternehmen wie auch der Mitarbeiter beschreiben. Paetzel weiß aus seiner mehrjährigen Beratungspraxis, dass dabei gerade emotionale Bindungen, moderne Arbeitsplatzqualität oder neue Arbeitszeitmodelle eine wichtige Rolle spielen. Und: "Es gibt keine Blaupause, jeder Betrieb ist anders. Gerade das Handwerk bietet mit seinen unternehmerischen Strukturen und der Meisterschaft im Anfertigen individueller Lösungen ideale Voraussetzungen, schnell, flexibel und zielorientiert auf die sich wandelnde Arbeitswelt zu reagieren."

Was Mark Scherhag als HwK-Vizepräsident in seiner Eröffnungsrede bereits bestätigte. Als selbstständiger Kfz-Unternehmer kenne er Werte und Wandel der Arbeitswelt aus erster Hand, "geprägt durch permanente Veränderungen und natürlich müssen alle Partner dieses Systems darauf reagieren." Im technologischen Bereich zähle der wachsende Digitalisierungsgrad dazu. Und so ließ sich Scherhag auf ein interessantes Experiment im Vorfeld der Veranstaltung ein und zapfte die Künstliche Intelligenz (KI) beim Verfassen eines Vorwortes an. Im Ergebnis eingegebener Schlüsselbegriffe konnte die KI Inhalte und Zusammenhänge zum Thema und seiner beteiligten Organisatoren so analysieren, dass eine schlüssige und durchaus emotionale Rede entstand.

"Das Potenzial der Künstlichen Intelligenz wird noch eine große Rolle für die Wirtschaft und die Arbeitsmodelle spielen. Hier müssen wir alle Akteure ansprechen und mitnehmen", womit Scherhag auch eine Kernkompetenz des Kolpingwerkes aufgriff. Denn der Verband stelle das Bewusstsein für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln in den Mittelpunkt seines Wirkens. Dabei verstehe sich das Kolpingwerk als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft, was die Arbeit mit und für junge Menschen einschließt, das Engagement in der Arbeitswelt, das Zusammenwirken mit und der Einsatz für Familien.

Diese Leitsätze spielten auch im Handwerk eine zentrale Rolle. Stellvertretend dafür sprach Kathrin Zellner, Friseurmeisterin und Vizepräsidentin der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, außerdem Mitglied des Kolping-Bundesvorstands, vor den rund 100 Gästen der Veranstaltung. Drei Gesprächsrunden mit unterschiedlichen Podiumsbesetzungen und wechselnden Themen beleuchteten die sich wandelnde Arbeitswelt gestern, heute und morgen. Hier brachte sich unter anderem Ralf Hellrich als Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HwK) Koblenz mit seinen Erfahrungen sowohl als ehemaliger Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens wie auch als heutiger Vertreter des Handwerks ein. "Die starren Rahmenbedingungen vergangener Zeiten bei der Arbeitszeit- und auch Arbeitsplatzgestaltung wirken heute überholt und unzeitgemäß. Das ist ein Prozess in ständiger Veränderung hin zu flexiblen, offenen Modellen und wo das genau hinführt, weiß heute niemand." Auf die Frage, wo man dabei in drei Jahren stehe, wüsste auch die KI keine zuverlässige Antwort, so Hellrich. "Sie wird in all dem als Instrument eine wichtige Rolle spielen, doch die Rahmenbedingungen gestalten letztlich wir."



Eine Einschätzung, der sich Tobias und David Lanzerath vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Grafschaft-Gelsdorf anschlossen. Seit 2016 führen sie das Familienunternehmen in dritter Generation. "Seit der Firmengründung gab es viele Veränderungen, vor allem im Bereich der Digitalisierung." So sei das Bauunternehmen eines der wenigen in Deutschland, das mit einem 3D-Drucker im Baubereich experimentiere. Ein Weg, der nicht nur die Arbeitsabläufe auf einer Baustelle gravierend verändere, sondern auch ganz neue Ansprüche an die Mitarbeiter stelle. "Die Brücke aus digitalem Fortschritt und traditionellem Handwerk ist nicht Sache eines Einzelnen. Vordenker gibt es immer, aber der erfolgreiche Weg Richtung Zukunft muss durch alle im Unternehmen mitgegangen werden", gaben die beiden Geschäftsführer einen Einblick in ihre Arbeitswelt im Wandel.

Die Diskussion um Arbeitszeiten, Arbeitszeitmodelle, Abgrenzung von Arbeit und Freizeit oder sogar einer Entgrenzung standen im Zentrum einer weiteren Podiumsrunde. Neben Ralf Hellrich und Kathrin Zellner brachte sich hier Rolf Hendgen ein, Obermeister der Schreinerinnung Koblenz Rhein-Mosel und selbstständiger Handwerksunternehmer in der 3. Generation. Welche Auswirkungen hat die Umstellung auf die Arbeitsweise und die innerbetrieblichen Prozesse? Hat sich mit Einführung der Viertagewoche die Arbeitsweise geändert? Gab es eventuell neben den positiven Aspekten auch negative? Und bemerken die Kunden von all dem etwas? Auch hier konnte ein Praktiker aus erster Hand informieren, wie er zusammen mit seinen Mitarbeitern neue Arbeitsmodelle entwickelt und erfolgreich umgesetzt hat.

Zum Abschluss der Veranstaltung konnten Teilnehmer ihre Fragen an die Akteure auf der Bühne richten, bevor zum Büfett eingeladen wurde. Die Veranstaltung moderierte HwK-Mitarbeiterin Kristina Schmidt, bei der Handwerkskammer Expertin in den Bereichen Digitalisierung der Aus- und Weiterbildung sowie Medien und Kommunikation. (PM)




Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Touristische Leistungsträger im Kreis Neuwied: Das Netzwerk im Tourismus wächst weiter

Kreis Neuwied. Zu dem Zweck, die Handlungsansätze weiter auszuarbeiten, gibt es im Landkreis Neuwied unter dem Dach der Wirtschaftsförderung ...

Vereinsstammtisch in Linz am Rhein: VR Bank RheinAhrEifel stärkt lokales Vereinswesen

Linz am Rhein. Die Veranstaltung wurde von Christian Kehr, Direktor des Regionalmarktes NeuwiedLinz eröffnet, der die Bedeutung ...

Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

Start ins Berufsleben nach dem Abitur: Berufsleben und gleichzeitig Studieren bei Ximaj IT-Solutions

Rosenheim. Nach dem Abitur stehen junge Erwachsene oft vor der Wahl: Ausbildung, direkter Berufseinstieg oder doch ein Studium? ...

So gelingt die berufliche Orientierung der Fachkräfte von morgen

Region. Die Regionalinitiative "Wir Westerwälder" hat sich auf die Fahnen geschrieben, sie dabei bestmöglich zu unterstützen. ...

50.000 Euro für Schulprojekte: Sparkasse Neuwied verdoppelt Engagement in Schulen

Kreis Neuwied. Gesellschaftliches und soziales Engagement ist in der Unternehmensphilosophie der Sparkasse Neuwied fest verankert. ...

Weitere Artikel


Carmen-Sylva-Schule Niederbieber sahnte beim 16. Deichlauf ab

Neuwied. Zwar mussten die Fünft- und Sechstklässler bei der 16. Auflage auf der Strecke der Karl-Fries-Realschule Plus aus ...

Was tun bei einem Notfall? Sicherheitstag auf dem Luisenplatz gab Auskunft

Neuwied. Unter anderem waren vor Ort: Das Technische Hilfswerk (THW), die Feuerwehr Neuwied, die Polizei Neuwied, die Senioren-Sicherheitsberater ...

A 3 bei Neustadt: Sattelzug fährt frontal auf Absicherungsanhänger auf / eine Person leicht verletzt

Neustadt. Der 63-jährige Fahrer kollidierte frontal mit einem kurz vor dem Rastplatz Pfaffenbach auf dem rechten Fahrstreifen ...

Große Not im Katzen-Team des Tierschutz Siebengebirge

Bad Honnef. Viele Katzenkinder kamen ohne ihre Mutter in den Verein: In diesem Fall ist dann Handaufzucht nötig. Das bedeutet ...

Dierdorf feiert erfolgreiches Stadtfest bei strahlendem Sonnenschein

Dierdorf. Den Auftakt bildete die Jugendfeuerwehr Dierdorf, die mit Blaulicht am Schlossweiher eine beeindruckende Übung ...

Gegen das "Lohntüten-Loch": Extra-Euros für alle Dachdecker im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. "Wichtig ist: Jeder Dachdecker und jede Büroangestellte - alle bekommen diese Sonderzahlung", sagt Gordon ...

Werbung