Werbung

Nachricht vom 12.09.2011    

Musik aus vergangener und aktueller Zeit wurde zum Leben erweckt

Orgelkonzert zum Tag des offenen Denkmals in der 1.000 Jahre alten Kirche von Gemünden

GEMÜNDEN. „Dass Orgelmusik so vielfältig und modern sein kann, hätte ich nie gedacht“, fasst einer der vielen Besucher den Konzertabend zum „Tag des offenen Denkmales“ in der gut besuchten evangelischen Stiftskirche St. Severus in Gemünden zusammen.

Dorothea Uibel und Jens Schawaller spielten komponierte und spontan erfundene Stücke auf der Orgel.

Traditionell hatte Kantorin im Dekanat Bad Marienberg Dorothea Uibel zu diesem Termin in die architektonisch höchst wertvolle tausendjährige Stiftskirche im oberen Westerwald eingeladen. „Unsere denkmalgeschützte Orgel aus der Werkstatt von Schöler aus Bad Ems ist bestens geeignet, Musik aus vergangener und aktueller Zeit zum Leben zu erwecken“, erklärt die Kirchenmusikerin, die sich mit viel Kompetenz und Freude ihrem besonderen Instrument widmet.

Da die geplante Konzertkooperation mit „Frechblech“ – dem Soloquartett des evangelischen Dekanates Selters – leider verschoben werden musste, entschieden sich die beiden Hauptamtlichen der Kirchenmusik, ein kontrastreiches Gesprächskonzert der kommunikativen Art rund um die Orgelmusik zu geben: „Orgelliteratur und Orgelimprovisation ergänzen sich doch ideal“, betont Dekanatskirchenmusiker Jens Schawaller, der unter anderem auch als der Lehrer für Orgelimprovisation an der zentra-len C-Ausbildung der EKHN unterrichtet.

Und so waren die vielen Gäste des Abends eingeladen, komponierte und spontan erfundene Orgelmusik zu erleben: mit Johann Sebastian Bachs Fantasia und Fuge c-Moll eröffnete Dorothea Uibel den knapp zweistündigen Konzertabend, den Jens Schawaller mit einem improvisierten Praeludium mit Fuge über das Lied „In allen meinen Taten“ fortsetze. Dazu durften sich die Zuhörerinnen und Zuhörer Lieder aus dem evangelischen Gesangbuch wünschen, die der Dekanatskantor aus dem Deka-nat Selters dann gekonnt improvisatorisch verarbeitete.

Als nächstes Werk spielte Kantorin Uibel die Choralfantasie von Johann Adam Rein-ken über „An Wasserflüssen Babylon“, die Kantor Schawaller mit einer improvisierten Choralfantasie über „O Gott, du frommer Gott“ im Stile Max Regers beantwortete; als Kontrast dazu hörten die Gäste des Abends anschließend eine kurzweilige Jazzvari-ante über „Komm, sag es allen weiter“.

In den Texten – ausgehend von Reinkens Orgelwerk – schlug Kantorin Dorothea Ui-bel die Brücke zum 11. September. So erklang dann auch als eine zeitgenössische Komposition mit Olivier Messiaens Orgelwerk „Apparition de l´église éternelle“, in deren eigener und moderner Tonsprache sich unsere Zeit abbildet; Kantor Schawaller fasste die Liedwünsche aus der Zuhörerinnen- und Zuhörerschaft „Wie schön leuchtet der Morgenstern“, „Jesus, meine Zuversicht“, „Es kommt die Zeit, in der die Träume sich erfüllen“ und „Großer Gott, wir loben dich“ zu einer großen Orgelmusik zusammen.

„Wir beide freuen uns über die dekanatsübergreifende künstlerische und konzertante Zusammenarbeit, in der wir uns ideal ergänzen können“, fasst Dekanatskantor Jens Schawaller den musikalischen Abend zusammen. Mit dem Praeludium in G-Dur vom Thomaskantor Johann Sebastian Bach als Zugabe in der Interpretation von Dorothea Uibel klang das Konzert rauschend aus. Die Zuhörerinnen und Zuhörer dankten es beiden Organisten mit einem herzlichen Applaus.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Musik aus vergangener und aktueller Zeit wurde zum Leben erweckt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Im Kreis Neuwied 58 neue Coronafälle an einem Tag

Im Kreis Neuwied wurden 58 neue Positivfälle registriert. Sie verteilen sich über die Stadt Neuwied und alle Verbandsgemeinden. Die Summe aller Fälle steigt auf 796 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP nun bei 75,5. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Inzidenzwert im Kreis Neuwied aktuell bei 54,7

Inzidenzwert im Kreis Neuwied aktuell bei 54,7

Am Samstag (24. Oktober) treten im Kreis Neuwied weitere einschränkende Maßnahmen in Kraft. Viele Infektionsketten sind oftmals auf private Feiern oder Zusammenkünfte zurückzuführen. Daher appelliert Landrat Achim Hallerbach auf die private Feier zu Hause zu verzichten und stattdessen die heimische Gastronomie zu unterstützen, die mit entsprechenden Hygienekonzepten ein sicheres Beisammensein ermöglicht.


Politik, Artikel vom 23.10.2020

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Maskenpflicht in Teilen von Bad Honnef

Am Mittwoch, dem 21. Oktober, hat der Rhein-Sieg-Kreis aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Kreisgebiet die Gefährdungsstufe 2 im Sinne der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen festgestellt und weitere Schutzmaßnahmen angeordnet. Von diesen Schutzmaßnahmen ist auch das Stadtgebiet von Bad Honnef betroffen.


Politik, Artikel vom 24.10.2020

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Grundstein für neues Rathaus in Dierdorf gelegt

Am Freitag, den 23. Oktober wurde in einer kleinen Feierstunde der Grundstein für den Neubau des Dierdorfer Rathauses gelegt. Aus Mainz war Staatssekretär Randolf Stich und aus Neuwied die Kreisspitze angereist. Daneben waren die Fraktionsvorsitzenden der Parteien im Rat und der Bauausschuss zugegen. Bürgermeister Rasbach bedauerte, dass der Kreis aufgrund der Pandemie so klein bleiben musste.


Präsenzunterricht wird auch nach den Herbstferien fortgeführt

Das rheinland-pfälzische Bildungsministerium informierte am Donnerstag die Schulen in Rheinland-Pfalz, wie es mit dem Unterricht nach den Herbstferien weitergehen soll. Das Ministerium machte noch einmal die Wichtigkeit der Einhaltung der im Hygieneplan-Schulen gemachten Vorgaben deutlich, insbesondere was das Lüften der Unterrichtsräume betrifft. Gleichzeitig wies Bildungsministerin Hubig darauf hin, dass überregionale Studien und Erhebungen seitens des Robert-Koch-Instituts (RKI) gezeigt hätten, dass Kinder und Jugendliche seltener von COVID-19-Infektionen betroffen seien als Erwachsene.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunst im Schloss: Jahresausstellung Kunstkreis 75 Engers

Neuwied-Engers. Ein leuchtend roter geflügelter „Glücksbote“ von Gudrun Vielmuth begrüßt die Ausstellungsbesucher gleich ...

Nacht der Filmmusik in Linz

Linz. Darunter beliebte Stücke wie Star Wars, Indiana Jones, Pirates of the Caribbean, Frozen, Die Schöne und das Biest, ...

30 Jahre Theatergruppe Inflagranti: Spiel, Spaß, Spenden für Rommersdorf

Neuwied. Die ausgesprochen kurzweilige bunte Abfolge schrulliger, fröhlicher, skurriler bis schräger Texte, Sketch-Klassiker, ...

Waldbaden am 1. November im Wiedtal

Waldbreitbach. Der Touristik-Verband Wiedtal e.V. bietet den Workshop mitten im Naturpark Rhein-Westerwald unter fachlicher ...

Stromberger Lesetreff durch Bürgerinitiative

Bendorf-Stromberg. Trotz der Einschränkungen durch Corona verfolgte eine Gruppe um Werner Freisberg die Idee weiter. Nachdem ...

Buchtipp: „Die Schrecken des Pan“ von Ursula Neeb

Dierdorf/Hamburg. Doch die Idylle hat Risse, denn auch eine exklusive Suchtklinik für reiche und einflussreiche Prominente ...

Weitere Artikel


Raubach mischt mit auf dem Immobilienmarkt

In der letzten Gemeinderatssitzung wurde der Verkauf beider Immobilien beschlossen. Beide Häuser gehören schon länger der ...

Aktionen rund um den Weltkindertag

"Damit wollen wir deutlich machen, dass die Kinderrechte im Landkreis Neuwied ganz oben auf der Prioritätenliste stehen. ...

Neue Gesichter bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Region. Rekord-Ausbildungsstart bei der Westerwald Bank: 14 künftige Bankkaufleute und ein künftiger Informatikkaufmann ...

Landrat Achim Schwickert führt jetzt Westerwald-Verein

Zunächst gab es zwei Vorschläge für die Besetzung des Postens: Vorgeschlagen wurden der Landrat des Westerwaldkreises und ...

Puderbach siegte im Regenspiel mit 4:0

Die zweite Hälfte begannen die Puderbacher sehr druckvoll und schnürten die Nieverner in ihrer Hälfte ein. So war es nur ...

Kirmes Großmaischeid: Regen konnte den Kirmesumzug nur kurz aufhalten

Sie warteten eine Regenpause ab und der Spielmannszug Großmaischeid 1950 e.V. setzte sich mit der Kirmesgesellschaft ein ...

Werbung