Werbung

Nachricht vom 02.09.2011 - 23:22 Uhr    

Jahrsfelder Markt eröffnet

Rückbesinnung auf regionale Produkte – Handwerkskammer-Präsident schlug das Fass an

Jahrsfeld. Ihn gibt es seit dem Jahre 1688, den Jahrsfelder Markt. Immer am ersten Donnerstag im September findet er statt.

Souveräner Fassanstich von Handwerkspräsident Werner Wittlich. Mit dabei die Vertreter der Brauerei, Ortsbürgermeisterin Birgit Haas und Marktmeister Friedhelm Anhäuser (von rechts). Fotos: Wolfgang Tischler

Marktmeister Friedhelm Anhäuser erklärte den Gästen bei der Eröffnung, warum ausgerechnet der große Markt an einem Donnerstag und nicht am Wochenende, wenn alle viel mehr Zeit haben, abgehalten wird. Die Wurzeln gehen auf kirchliche Feste zurück, die oft auf einem Donnerstag liegen. Der Markt war nicht nur früher ein besonderes Ereignis, er ist es auch noch heute. Wer die vielen Stände sehen wollte, der musste gut 1.500 Meter laufen.

Auf dem Rundgang kam jeder auf seine Kosten: Gürtel, Handtaschen, Socken, Unterwäsche, Oberbekleidung, Schmuck, Spültücher, Spielsachen und vieles mehr war im Angebot. Eine riesige Auswahl lockte zum Kaufen und Feilschen.

Im Bereich des Sportplatzes und der Grundschule gab es dieses Jahr wieder Tiere zu sehen. Alpakas schauten sich interessiert die vielen Gäste an. Gegenüber schnatterten Gänse. Die ganz Kleinen konnten in das Laufgehege der Kaninchen steigen und dort mit den Langohren kuscheln und schmusen. Die Größeren fanden Spaß daran, die Schafe zu streicheln. Deren Besitzer zeigte den Marktbesuchern, wie Wolle gesponnen wird.

Die Grundschuleltern boten in der Aula und in der Turnhalle Waffeln, Kaffee und Kuchen an. Ein Stück weiter waren alte Traktoren zu bestaunen. Der Winter steht bald vor der Tür und gegen die kommende Kälte waren Öfen in unterschiedlicher Ausführung im Angebot. In der Nachbarschaft konnten Kettensägen und Holzspalter ausprobiert und erworben werden.

Seit einigen Jahren beschreiten die Gemeinde Straßenhaus und das Team um Marktmeister Anhäuser auch neue Wege. „Wir wollen wieder mehr hin zu regionalen Anbietern und Qualitätsprodukten aus der Heimat“, erklärte Anhäuser den Besuchern. So waren im Eingangsbereich des Marktes frisches Brot oder Fleisch vom heimischen Metzger zu haben. Nebenan am Stand aus Hardert gab es Wein aus biologischem Anbau zu probieren und zu kaufen. Honig, Kerzen und leckerer Brotaufstrich waren ebenso im Angebot. Eine Senfmühle von der Mosel bot eine riesige Senfvielfalt in keramischen Töpfen an. Ein Landwirt der selbst Käse herstellt, war vertreten. Die Besucher hatte hier unter 20 Sorten die Auswahl. Von Knoblauch über Kümmel bis zu diversen Kräutern reichte die Geschmacksrichtungen.

Der Fassanstich erfolgte in diesem Jahr handwerklich. Werner Wittlich, der HwK-Präsident, ließ an seinen handwerklichen Qualitäten keinen Zweifel aufkommen. Den musikalischen Rahmen gestalteten die Drehorgelband „Romantica“ aus Altenkirchen und die Kleinen aus dem örtlichen Kindergarten. Die Eröffnungsrede der Ortsbürgermeisterin Birgit Haas stand unter dem Motto „Danke“, denn die Ortschefin fand: „Es ist nicht immer selbstverständlich Danke zu sagen.“ Wolfgang Tischler

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Jahrsfelder Markt eröffnet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


CDU Brückrachdorf hat die Liste für den Ortsbeirat stehen

Brückrachdorf. Unter der Leitung des Stadtverbandsvorsitzenden Thomas Vis wurden folgende Kandidaten für den Ortsbeirat gewählt:
Thomas ...

Vorstand Förderverein Burg Reichenstein im Amt bestätigt

Puderbach. Die herausragendste Veranstaltung war das Burgfest, welches am 10. Juni 2018 stattfand und sehr viele Besucher ...

Südöstliche Innenstadt putzt sich wieder raus

Neuwied. Der Frühjahrsputz, der vom Stadtteilbüro in der südöstlichen Innenstadt gemeinsam mit Ehrenamtlichen organisiert ...

Limesmodell für Landrat Achim Hallerbach

Neuwied. Im „Gepäck" hatten die Drei ein von Manfred Müller hergestelltes Modell eines Limesdurchganges. Das Modell steht ...

„Pro Kirchturm denken“ hat sich gelohnt

Neuwied-Niederbieber. Und dieses Werben um Spenden für die aufwändige Kirchturmsanierung zeigt Erfolg: Rund 23.000 Euro plus ...

SWN-Energiescouts fahren nach Landessieg nach Berlin

Neuwied. Ana Elisa Polo López, Marc Tarsia und Jan Fries gingen als Energiescouts auf die Suche nach Einsparmöglichkeiten. ...

Weitere Artikel


Jugendliche erschlagen Urbacher Schwanenfrau

Gestern Abend (2.9.) wurde dem trauten Familienleben ein jähes, grausames Ende bereitet. Jugendliche schlugen laut den Beobachtungen ...

„Wir wollen der Forderung nach aktiver Sterbehilfe nicht nachgeben“

Sie ist sich mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler einig, dass die Politik den Forderungen nach ...

Gemeinnützige Vereine können sich im „Sozialen Häuschen“ präsentieren

Standmieten und Energiekosten entstehen nicht. Die dort präsenten Vereine, Institutionen, Schulen etc. dürfen für ihre Aufgaben ...

1. Rock-Contest in Elgert – Wer bringt die Festhalle zum Beben?

„Das ist der erste Contest, den wir veranstalten. Gleich 25 Bands schickten uns ihre Demos“, so Mike Jüttner, 1. Vorsitzender ...

Die Dorfmoderation in den Dürrholz-Gemeinden beginnt

Ortsbürgermeisterin Anette Wagner begrüßte und stellte die Anwesenden vor. Hauptredner war ein Mitarbeiter des Ingenieurbüros ...

Mit der Jugendpflege in die Hauptstadt

Im Vordergrund dieser Reise steht die neueste deutsche Geschichte, denn in den letzten 60 Jahren hat sich viel in Deutschland ...

Werbung