Werbung

Nachricht vom 16.04.2023    

"CARGO" - Eindrucksvolle Ausstellung im Kulturzentrum Montabaur eröffnet

Von Lara Schumacher

Am Nachmittag des 16. Aprils fand im Kulturzentrum Montabaur mit allerlei gespannten Besuchern die Vernissage der aktuellen Foto-Ausstellung "CARGO" statt. Ein künstlerisches Projekt, welches auch nach dem Verlassen des Bunkers im Gedächtnis bleibt und die Anwesenden zum Nachdenken anregt.

Eine Vielzahl an Emotionen und Gedanken gingen den Besuchern der Vernissage beim Betrachten der Arbeiten von Rosam durch den Kopf. Fotos: LJS

Montabaur. Die Foto-Ausstellung von Künstler Thorsten Rosam dokumentiert die Schicksale vieler Flüchtlinge auf einzigartige Weise. Mit seiner Fotostrecke zeigt Rosam die künstlerischen Arbeiten, welche er durch Zufall auf Güterwagons entdeckt hatte, und die ihn umgehend in seinen Bann zogen. Passend zur Auswahl des Mediums, auf denen sie entstanden sind, bilden die Zeichnungen vielfältige Menschen auf ihrer Flucht und den damit einhergehenden Problemen ab.

Erschaffer der außergewöhnlichen Zeichnungen ist das italienische Künstlerkollektiv Collettivo FX, welches sich sehr erfreut darüber zeigte, dass Rosam der Aktion auch in Deutschland eine Plattform geben will.

Die Präsentation der Ausstellung hätte passender nicht sein können: Während die Decke des großen Bunkers, an dessen Wände die Werke hängen, mit ihrer Rundung an das Innere eines Waggons selbst erinnert, unterstreichen die weißen Wände die Theatralik und Ernsthaftigkeit des Themas. Die Farben der Fotografien heben sich gut ab und ziehen ihre Betrachter in den Bann, was auch den vielen Besuchern der Vernissage nicht entging. Aus allen Richtungen war das stetige Klicken von Kameras und die hallenden Gespräche der Anwesenden zu vernehmen, welche sich angeregt über die ausgestellten Bilder unterhielten.



Die ähnlichen, aber doch auf ihre Art gänzlich unterschiedlichen Arbeiten wurden ergänzt durch ein Element in der Mitte des Bunkers, welches von der Decke hing. Hierauf war die Fluchtroute Afrika – Italien – Deutschland sowie zahlreiche damit einhergehende, schockierende Statistiken abgebildet, die manch einen der Besucher sprachlos zurückließen.

Zur Eröffnung spielte sogar das Wetter mit und Thorsten Rosam konnte seine vielen ersten Gäste mit einigen Sonnenstrahlen im Nacken vor dem Bunker in Empfang nehmen. Es bleibt zu wünschen, dass das Wetter sich bis zum Ende der Ausstellung weiterhin tapfer hält, damit die Besucher nach ihrem Weg durch den Wald trockenen Fußes die Arbeiten im klimatisierten Bunker bewundern können.

Die beeindruckende Ausstellung „CARGO“ ist noch bis zum 1. Mai im großen Bunker auf dem b05-Gelände im Stadtwald bei Montabaur-Horressen zu bewundern. Der Eintritt ist für alle Besucher frei. LJS



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Kultur & Freizeit  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Eindrucksvolle Ausstellung von Werken aus der Sammlung Krüger im Roentgen-Museum Neuwied

Neuwied. Bei der Eröffnung konnte Landrat Achim Hallerbach neben der Tochter des Stifters und einigen Mitgliedern des Stiftungsrats ...

"Kultur lohnt sich": Der Kulturpreis Westerwald wird erneut ausgelobt

Region. Mit dem Preis soll eine durch Leben oder Werk der Region Westerwald verbundene natürliche oder juristische Person ...

Musikalischer Hochgenuss für den guten Zweck in Unkel

Unkel. Am Freitag, 8. März, veranstaltet BR Hochzeitsplanung ein Benefizkonzert im Center Forum Unkel zugunsten der Kindergärten ...

Die Osterkirmes in Neuwied 2024 lockt mit buntem Programm und Riesenrad

Neuwied. Auch in diesem Jahr ist der Kirmes-Saisonstart für die Neuwieder Schausteller und Schausteller aus der Umgebung ...

Kunstverein Linz am Rhein: Erste Ausstellung 2024 zeigt Werke von Bettina van Haaren

Linz am Rhein. Was erwartet die Besucher dieser Ausstellung? Auf sehr eindrückliche Weise charakterisiert Dr. Kai Hohenfeld, ...

"Westerwald RockerZ" rocken am 2. März Oberhonnefeld-Gierend mit neuem Programm

Oberhonnefeld-Gierend. Die acht versierten Musiker der Westerwald RockerZ werden am Samstagabend, den 2. März dem Publikum ...

Weitere Artikel


Kameraden der Feuerwehr Puderbach mit Fluthilfemedaille 2021 ausgezeichnet

Puderbach. Sven Born schilderte vor der Übergabe der Medaillen den Hergang und Verlauf der Katastrophe und verwies auf die ...

Bühne frei für mehr Inklusion

Neuwied. So viel sei verraten: Neben den Darstellenden selbst spielt ein Urlaub auf Hawaii eine entscheidende Rolle. Doch ...

Volkshochschule feiert 100. Geburtstag - Musikschule wird 50

Neuwied. So blickt die vhs mittlerweile auf eine 100-jährige Geschichte zurück. Eigentlich war der Termin bereits im Mai ...

Aus dem Neuwieder Zoo ausgezogen: Junglöwe Thabo verlässt sein Geburtsrudel

Neuwied. "Sie werden ja so schnell groß"- Das haben sicher die meisten Eltern beim Blick auf ihre scheinbar im Zeitraffer ...

Daufenbach: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Daufenbach. Der Grund der unsicheren Fahrweise konnte schnell ermittelt werden. Der Fahrer stand augenscheinlich deutlich ...

Buchtipp: "Tönende Tiere" von Dominik Eulberg & Matthias Garff

Dierdorf/Köln. Wie schon in seinem als bestes Sachbuch des Jahres ausgezeichneten Buch "Mikroorgasmen überall" will Eulberg ...

Werbung