Werbung

Wirtschaft | Freudenberg | Anzeige


Nachricht vom 04.04.2023    

Mit eigenem Balkonkraftwerk von "57energie" Strom sparen

Von Simone Schwamborn

Im Kampf gegen den Klimawandel werden regenerative Energien hochgeschätzt. Photovoltaikanlagen nutzen das Sonnenlicht für die Stromerzeugung. Balkonkraftwerke sind kleine Photovoltaikanlagen, die auf dem Balkon oder Garagendach angebracht, Strom für den eigenen Bedarf erzeugen.

Joschua Sattler und Tobias Langenbach bieten Balkonkraftwerke an. (Foto: 57energie)

Freudenberg. Sie sind nur 1,80 x 1,10 Meter groß und wiegen rund 20 Kilogramm. Mit einer solchen Photovoltaikanlage kann jeder, der einen Balkon, einen Carport oder einen Garten besitzt, selbst zum Energieerzeuger werden und das mit relativ wenig Aufwand. Das Anschlusskabel des Balkonkraftwerks wird hierzu einfach in die Steckdose gesteckt. Der gewonnene Strom fließt vom Balkonkraftwerk zum Sicherungskasten und verteilt sich dort, wo er gerade gebraucht wird - für den Fernseher im Wohnzimmer, die Waschmaschine im Bad oder den Kühlschrank in der Küche.

Das Freudenberger Unternehmen "57energie" hat sich auf den Vertrieb von Balkonkraftwerken spezialisiert. Hinter dem Namen des Unternehmens stehen die Geschäftsführer Joschua Sattler und Tobias Langenbach. Sie beraten Interessierte hinsichtlich technischer Voraussetzungen, Ausrichtung, Montage, Zubehör und Förderung. “57energie” war das erste Unternehmen in der Region, welches Balkonkraftwerke lokal verfügbar gemacht hat. Durch mündliche Empfehlungen ist der Kundenkreis exponentiell gewachsen.

"Vor drei Jahren habe ich mein eigenes Balkonkraftwerk installiert. Im Bekanntenkreis stieß die Anlage auf großes Interesse", berichtet Sattler. Er und sein Geschäftspartner Langenbach kamen dann auf die Idee, "57energie" zu gründen. Die Zahl 57 orientiere sich an den Postleitzahlen in der Region Siegerland, Sauerland und Altenkirchen. Als Ingenieure verfügen beide Unternehmer über notwendiges technisches Fachwissen, um Kunden allumfassend zu beraten.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

"Ein Balkonkraftwerk besteht aus zwei Photovoltaikmodulen, einem Wechselrichter und einem Anschlusskabel. Je nachdem, wo das Balkonkraftwerk befestigt wird, bietet "57energie" auch passende Halterungen an. Der Stromlieferant lässt sich somit am Balkongeländer oder an der Hausfassade befestigen, auf dem Carport oder im Garten aufstellen. Privathaushalte können bis zu 750 Kilowatt pro Stunde im Jahr produzieren, so lassen sich bis zu 260 Euro pro Jahr einsparen", erklärt Sattler. Für die Installation sprechen steigende Energiepreise und der eigene Beitrag an der Energiewende. Um diese zu fördern, hat die Bundesregierung die Umsatzsteuer auf Balkonkraftwerke auf null Prozent gesenkt.

"Der Aufwand ist relativ gering. Man braucht keinen Handwerker, keinen Elektriker und keine behördliche Genehmigung", erklärt Langenbach. Mieter müssten mit dem Vermieter abklären, ob sie ein Balkonkraftwerk installieren dürfen. Bei Installation sei der eigene Energieversorger über die Stromerzeugung zu informieren. In rund zweieinhalb Jahren habe sich die Anlage amortisiert. "Manche Kommunen bieten eine Förderung an. Mit Förderung hat sich die Anlage in kürzerer Zeit amortisiert", sagt Langenbach. Mehr Informationen bietet die Homepage.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Touristische Leistungsträger im Kreis Neuwied: Das Netzwerk im Tourismus wächst weiter

Kreis Neuwied. Zu dem Zweck, die Handlungsansätze weiter auszuarbeiten, gibt es im Landkreis Neuwied unter dem Dach der Wirtschaftsförderung ...

Vereinsstammtisch in Linz am Rhein: VR Bank RheinAhrEifel stärkt lokales Vereinswesen

Linz am Rhein. Die Veranstaltung wurde von Christian Kehr, Direktor des Regionalmarktes NeuwiedLinz eröffnet, der die Bedeutung ...

Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

Start ins Berufsleben nach dem Abitur: Berufsleben und gleichzeitig Studieren bei Ximaj IT-Solutions

Rosenheim. Nach dem Abitur stehen junge Erwachsene oft vor der Wahl: Ausbildung, direkter Berufseinstieg oder doch ein Studium? ...

So gelingt die berufliche Orientierung der Fachkräfte von morgen

Region. Die Regionalinitiative "Wir Westerwälder" hat sich auf die Fahnen geschrieben, sie dabei bestmöglich zu unterstützen. ...

50.000 Euro für Schulprojekte: Sparkasse Neuwied verdoppelt Engagement in Schulen

Kreis Neuwied. Gesellschaftliches und soziales Engagement ist in der Unternehmensphilosophie der Sparkasse Neuwied fest verankert. ...

Weitere Artikel


Wandern auf den Spuren zweier römischer Reiche

Region. Die Tour führt zu den landschaftlichen "Fußabdrücken" der römischen Vorfahren im Rheinischen Westerwald. Es werden ...

Neuwieder Oberbürgermeister besuchte Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Neuwied. Oberbürgermeister Jan Einig sprach mit Kreishandwerksmeister Ralf Winn und Geschäftsstellenleiter Matthias Dahmen ...

Neuwied: Kurz abgelenkt, Unfall verursacht und mit dem Auto auf dem Dach gelandet

Neuwied. Am 4. April wurde gegen 11 Uhr ein Verkehrsunfall auf der L 258 kurz vor dem Bereich der "Alteck" gemeldet. Vor ...

Leubsdorf: 16-jähriger Mofa-Fahrer flüchtet vor Polizei

Leubsdorf. Vor der Kontrolle machte der Fahrer plötzlich eine Kehrtwende und fuhr zurück in Richtung Leubsdorf und bog in ...

Ausbau der K 27 zwischen Rederscheid und Köhlershohn beginnt

Rederscheid. Die K 27 wird beginnend ab der Kreuzung Rederscheider Straße/ Brunnenstraße bis zum Ortseingang Köhlershohn ...

Fall Luise aus Freudenberg: Ein Expertengespräch mit dem Kinderpsychiater Dr. Jan Oude-Aost

Region. Nach seiner Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in Bremen studierte Dr. Jan Oude-Aost Humanmedizin ...

Werbung