Werbung

Pressemitteilung vom 01.04.2023    

DRK Krankenhaus Neuwied setzt künstliche Intelligenz zur Darmkrebsvorsorge ein

Es treten deutlich weniger Fälle von Darmkrebs auf, seit die Kosten für Untersuchungen zur Früherkennung für Versicherte ab 50 Jahren durch die Krankenkassen übernommen werden. In der Früherkennung von Darmkrebsvorstufen mithilfe von Darmspiegelungen setzt das DRK Krankenhaus Neuwied dabei auf Künstliche Intelligenz.

(Symbolbild: pixabay)

Neuwied. Seit Vorsorgeuntersuchungen zur Erkennung von Darmkrebserkrankungen in das Vorsorgekonzept der Krankenversicherungen integriert wurden, konnte die Zahl von Neuerkrankungen um bis zu 20 Prozent reduziert werden. Durch das frühe Erkennen von Auffälligkeiten konnte in der Folge auch die Sterblichkeit durch Darmkrebserkrankungen um bis zu 20 Prozent verringert werden. Die Darmspiegelung ist ein wesentlicher Teil der Prävention und Früherkennung von Darmkrebs. Seit einiger Zeit bekommen Ärztinnen und Ärzte des DRK Krankenhauses Neuwied bei der bildlichen Auswertung der Untersuchung des Dickdarms Unterstützung durch Künstliche Intelligenz.

Künstliche Intelligenz ergänzt die Arbeit der Ärzte
Der Ablauf einer Darmspiegelung ist recht einfach und dauert in der Regel zwischen 20 und 30 Minuten. Der vor der Untersuchung mittels Fasten und Trinkkur entleerte Darm wird mit einer Kamera und einer Lichtquelle genauestens untersucht. Anhand der bildlichen Darstellung der Gewebeoberfläche können Gewebeveränderungen und Polypen, also Ausstülpungen oder Wucherungen im Gewebe, erkannt, genauer untersucht und unter Umständen direkt entfernt werden. Künstliche Intelligenz ermöglicht dabei eine noch genauere Auswertung der Bilddaten. Mithilfe einer 400-fachen Vergrößerung und digitalen Auswertung erkennt die Künstliche Intelligenz kleinste Gewebeveränderungen, markiert diese auf einem Bildschirm und gibt dem Untersuchenden eine akustische Alarmierung. "Die allermeisten Alarme sind Fehlalarme, aber es ist wichtig, so genau hinzuschauen", erklärt Prof. Dr. med. Thomas Marth, Chefarzt der Inneren Medizin I am DRK Krankenhaus Neuwied. Die Künstliche Intelligenz ist eine sehr große Unterstützung in der Auffindung von auffälligen Gewerbestellen. Doch die genaue Untersuchung und Bewertung erfolgt immer durch das menschliche Auge des behandelnden Arztes.



Die Vielzahl der Alarme ist dabei sogar gewollt. Der Suchalgorithmus der Künstlichen Intelligenz ist gezielt derartig fein eingestellt. So können Frühstadien und Ansätze von Polypen entdeckt werden, die sich zu bösartigen Tumoren entwickeln können. Diese Veränderungen sind mit dem menschlichen Auge allein häufig in diesem Stadium kaum zu entdecken. In der größten Vergrößerung der Bildaufnahmen ist es heute sogar möglich, einzelne rote Blutkörperchen zu erkennen. "Das ist eine neue Stufe des technischen Fortschritts und wir sind stolz, dass unser DRK Krankenhaus Neuwied eines der ersten in Rheinland-Pfalz ist, das dieses hochmoderne medizinische Verfahren anwendet."

Alleinstellungsmerkmal wissen Mitarbeiter zu schätzen
Die technisch hochwertige Ausstattung der gastroenterologischen Abteilung des DRK Krankenhauses ist nicht nur für Patienten ein großer Fortschritt in der medizinischen Versorgungen. Auch auf Mitarbeitende hat diese Leuchtturmtechnologie einen positiven Effekt. "Die Arbeit mit solch hochmoderner Technik bietet viel mehr Möglichkeiten als noch vor wenigen Jahren. Die Einführung von Künstlicher Intelligenz in unseren Behandlungen hat in unserem Team zu einer deutlich spürbaren Begeisterung bei den Mitarbeitenden geführt. Dieses Alleinstellungsmerkmal in unserer Region ist für Bewerberinnen und Bewerber häufig ein ausschlaggebender Grund, der die Attraktivität des DRK Krankenhauses Neuwied als Arbeitgeber zeigt", fasst Chefarzt Prof. Dr. med. Thomas Marth seine Erfahrungen mit der Künstlichen Intelligenz zusammen. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sonntägliche Erkundungstouren in Neuwied am Deich und durchs Engerser Feld am 16. Juni

Neuwied. Am Sonntag, 16. Juni, kann aus gleich zwei spannenden Führungsangeboten gewählt werden: Für Frühaufsteher heißt ...

MONREPOS entführt in die facettenreiche Welt der menschlichen Kommunikation

Neuwied. Die menschliche Kommunikation hat viele Gesichter - Mimik, Gesten, Sprache, Schrift und das Internet. Doch wie hat ...

Amtspokal-Schützen 2024 der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Niederbreitbach. In der Schützenklasse wurde die Mannschaft aus Waldbreitbach Dritter (505,0 Ringe). Den zweiten Platz belegte ...

Die Bürgerkönigin 2024 in Rheinbreitbach heißt Jasmin Coppeneur

Rheinbreitbach. "Wir freuen uns als Bürgerverein sehr, dass die Tradition des Königsschießens nach wie vor ihren festen Platz ...

Sandra Weeser MdB ehrt indische Aktivistin Trupti Mehta mit Walter-Scheel-Preis

Region. Die 67-jährige Juristin Mehta hat mit ihrer Organisation ARCH Vahini zehntausenden Familien im Bundesstaat Gujarat ...

"Eine-Welt Linz e.V." spendet 1.000 Euro für Mangobaum-Pflanzungen auf den Philippinen

Linz am Rhein. Im Rahmen einer Benefizlesung in Remagen, welche vom Weltladen Remagen-Sinzig, der Stadt Remagen und der Fairtrade ...

Weitere Artikel


Freiwillige sammelten ungewöhnlich viel Unrat

Neuwied. Die größte Gruppe mit Vertretern von der jüngsten bis zur ältesten Altersstufe zwischen 8 und 20 Jahren stellten ...

Power-Folk-Rock im Kreuzgang der Abtei Rommersdorf

Neuwied. Die Eingängigkeit des Pop trifft auf coolen Bluegrass und Country, verbindet sich mit dem Instrumentarium des Folk ...

Jürgen B. Hausmann: Besucher lachten Tränen in Wiedparkhalle in Neustadt

Neustadt/Wied. Mit einer riesigen Medaille, auf der groß die Zahl 23 zu sehen war, betraten die beiden Protagonisten Jürgen ...

"MABIo Kart - Nach 13 Runden endlich am Ziel" - 55 Schüler des WHG haben ihr Abitur

Neuwied. Besonders wurde passend zum Abiturmotto "MABIo Kart - Nach 13 Runden endlich am Ziel" auf das Rennen (Schulzeit) ...

Anhausen: Mistel entwickelt sich immer weiter zum Problem für Streuobstwiesen

Anhausen. Misteln werden seit uralten Zeiten eine besondere Zauberkraft zugeschrieben. Paare, die sich unter einem Mistelzweig ...

Einbrecher durchsuchten Räume der Linzer Schützenbruderschaft

Linz. Im Tatzeitraum zwischen Dienstag (28. März) und Freitag (31. März) wurde in die Räume der Schützenbruderschaft Sankt ...

Werbung