Werbung

Pressemitteilung vom 22.03.2023    

Demuth fordert mehr Lehrgangsplätze für heimische Feuerwehren an Landesfeuerwehrschule

Die CDU-Landtagsabgeordnete Ellen Demuth macht sich für mehr Lehrgangsplätze für die heimischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus dem Kreis Neuwied an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie (LFKA) stark.

Symbolfoto

Kreis Neuwied. Grund für die CDU-Initiative sind aktuelle Zahlen der Landesregierung: Danach gehen eine Vielzahl engagierter Kräfte der heimischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen bei der Lehrgangsplatzvergabe leer aus. "Unsere Feuerwehren und Hilfsorganisationen leisten tagtäglich einen bemerkenswerten Einsatz für unsere Gesellschaft. Daher ist es besonders wichtig, dass sie bestmöglich ausgestattet und ausgebildet werden", verdeutlicht die CDU-Politikerin.

Leider gibt es bei der Bewilligung von Lehrgangsplätzen an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzakademie große Defizite. "Viele Mitglieder unserer Feuerwehren und Hilfsorganisationen erhalten keinen gewünschten Lehrgangsplatz", erklärt Demuth. Sie verweist auf die neuesten Zahlen aus einer Antwort der Landesregierung. Demnach wurden im Jahr 2022 von 420 Bedarfen nur 115 Lehrgangsplätze für Mitglieder der Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus dem Landkreis Neuwied bewilligt. Das ist nur wenig mehr als ein Viertel. "Die Situation ist unbefriedigend und frustrierend für alle engagierten Angehörigen unserer Feuerwehren und Hilfsorganisationen, die sich für unsere Sicherheit einsetzen", bemängelt Ellen Demuth. "Für 2023 sieht es leider nicht besser aus: Von 343 Anträgen auf Lehrgangsplätze wurden nur 109 Plätze bewilligt."



Auch die von der Landesregierung immer wieder angeführte Corona-Pandemie kann aus Sicht von Demuth nicht als Erklärung für die Defizite dienen. Denn auch vor der Corona-Pandemie im Jahr 2019 wurden nach eigenen Aussagen der Landesregierung landesweit nur rund 50 Prozent der von den Kommunen gemeldeten Bedarfe der Feuerwehren und Hilfsorganisationen bewilligt. "Es sind Ausreden und Ablenkungsmanöver. Die Probleme gibt es bereits längere Zeit. Denn auch vor der Pandemie erhielt ein großer Teil der Mitglieder der Blaulichtfamilie keinen gewünschten Lehrgangsplatz", macht die Landtagsabgeordnete deutlich.

Dass die Landesregierung offenbar auch unterstützende Angebote des Landesfeuerwehrverbandes abgelehnt hat, findet sie "angesichts der angespannten Situation völlig unverständlich". "Wenn wir von effektivem Brand- und Katastrophenschutz sprechen, müssen die Ehrenamtlichen auch die gewünschten Fortbildungen erhalten - und zwar so schnell wie möglich. Daher ist klar: Wir brauchen dringend mehr Lehrgangsplätze an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzakademie für unsere heimischen Feuerwehren und Hilfsorganisationen", macht sich die CDU-Politikerin für die Blaulichtfamilie im Kreis Neuwied stark. (PM)


Mehr dazu:   Blaulicht  
Lokales: Linz & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


FDP Linz am Rhein präsentiert ihre Kandidaten für die Kommunalwahl

Linz am Rhein. Bei der Auswahl der Kandidaten wurde bewusst auch politisch Engagierten ohne Parteibuch die Chance auf eine ...

318.000 Euro aus KIPKI-Programm des Landes für Investitionen in der VG Dierdorf

Dierdorf. "Ich freue mich sehr, dass aus dem KIPKI-Förderprogramm des Landes nun 318.000 Euro für Maßnahmen in der Verbandsgemeinde ...

"Regiopole Mittleres Rheinland" stellte sich dem "Arbeitskreis Standort" vor

Region. Bezahlbarer Wohnraum, gute Bildung und Hochschulen sowie hervorragende weiche Standortfaktoren wie Kunst, Kultur ...

Freie Wählergruppe Oberbieber: Rolf Löhmar soll Ortsvorsteher bleiben

Neuwied-Oberbieber. Im Herbst 2023 haben die Mitglieder der Freien Wählergruppe Oberbieber ihre Kandidaten für die Ortsbeiratswahl ...

Kundgebung „Bündnis für Demokratie“ am Freitagabend vor dem KuJu in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld-Gierend. Der Protest richtet sich gegen „Hass und Hetze“ der AfD, teilt Michael Sterr, Vorsitzender der SPD ...

Linzer SPD lädt zur Diskussionsrunde: "Demokratie braucht starke Frauen"

Linz. Lohngerechtigkeit, gleiche Karrierechancen, Parität in politischen Gremien, Vermeidung von Altersarmut, Vereinbarkeit ...

Weitere Artikel


Kükenschlüpf-Projekt der 5. Klasse am Wiedtal-Gymnasium

Neustadt. Dieses Jahr kann eine 5. Klasse mit ihrer Lehrerin Iris Hertwig an diesem Projekt teilnehmen. Während der Projektphase ...

Große Ehrungen nach der 3. "Höllischen Nacht" in Bonefeld

Bonefeld. So waren am Samstagabend, dem 18. März neben dem Landrat a. D. Rainer Kaul, Verbandsbürgermeister a. D. Rolf Lück ...

Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Raubach wählte neuen Vorstand

Raubach. Auf der Tagesordnung stand in diesem Jahr auch eine Satzungsänderung. Durch Änderung einzelner Paragrafen sollte ...

Viel Knowhow zum Schutz vor Umweltschäden

Kreis Neuwied. Der Klimawandel ist und bleibt eines der beherrschenden Themen der Zeit. Ihn soweit wie möglich aufzuhalten, ...

Schüler der Christiane-Herzog-Schule beschäftigen sich mit Klima- und Umweltschutz

Neuwied. "Wieso geht es unserer Erde schlecht und was können wir selbst tun, damit es ihr bessergeht?" Diese Leitfragen stellten ...

Ostern mit Oper im Schloss Engers

Engers. Die Sopranistin Soomin Lee singt zwei Arien aus Mozarts Münchner Oper "Idomeneo": die Arie der Ilia mit obligaten ...

Werbung