Werbung

Pressemitteilung vom 23.02.2023    

EVM-Kunden erhalten die staatliche Entlastung ganz automatisch

Gute Nachricht für die Strom- und Erdgaskunden der Energieversorgung Mittelrhein (evm): Sie profitieren von März an von der Strom-, Erdgas- und Wärmepreisbremse des Bundes. Insgesamt sind es rund 340.000 Kunden im Westerwald, in der Region rund um Koblenz, in der Eifel und im Hunsrück, für die die evm die staatliche Entlastung organisiert und sicherstellt.

Die Hauptverwaltung der EVM. Foto: EVM

Koblenz. "Das Angenehme für unsere Kunden ist: Sie müssen sich um nichts kümmern. Die Entlastung aufgrund der Preisbremsen kommt ganz automatisch", teilt evm-Sprecher Marcelo Peerenboom mit. Schon im März müssen die evm-Kunden weniger für Energie bezahlen.

Seit dem Beschluss von Bundestag und Bundesrat kurz vor Weihnachten arbeiten die Experten der Energieversorgung Mittelrhein mit Hochdruck an der Umsetzung der Preisbremsen. "Die beiden Gesetze zur Strompreisbremse und zur Gas- und Wärmepreispreisbremse sind hoch komplex. Allein die Anwendungshilfe umfasst mehr als 100 Seiten. Es war daher eine echte Mammutaufgabe, alle notwendigen Umstellungen und Anpassungen in unseren Abrechnungssystemen rechtzeitig vorzunehmen", berichtet Peerenboom. In den Vorgaben des Bundes gibt es eine Vielzahl von Sonderfallregelungen, unterschiedliche Höchstgrenzen und Fallgruppen, die unterschieden werden. All das musste sauber in die IT-Systeme übernommen werden.

"Wir begrüßen die staatlichen Preisbremsen ausdrücklich und sind froh, dass die Bürger spürbar entlastet werden", betont der evm-Sprecher. Er kündigt an, dass die Anschreiben an die betroffenen Kunden in den nächsten Tagen verschickt werden. "Die Briefe werden voraussichtlich Anfang März bei den Kunden eintreffen. Wir stellen aber sicher, dass bereits im März nur der reduzierte Abschlag abgebucht wird", so Marcelo Peerenboom. Wer üblicherweise monatlich überweist oder einen Dauerauftrag eingerichtet hat, sollte den Brief abwarten und den Abschlag in der neuen Höhe zahlen, rät die evm.



Die Preisbremse für Strom sieht vor, dass Haushaltskunden in der Regel für 80 Prozent ihres Verbrauchs maximal 40 Cent brutto pro Kilowattstunde zahlen; alles, was darüber hinaus verbraucht wird, berechnet die evm zum normalen Tarifpreis. Bei Erdgas sind es für 80 Prozent des Verbrauchs entsprechend 12 Cent/kWh. Die Preisbremsen gelten jeweils rückwirkend ab Januar. Die Entlastung für Januar und Februar berücksichtigt die evm direkt mit dem Abschlag, der im März gezahlt wird. Auch Gewerbe- und Industriekunden profitieren von der staatlichen Hilfe; auch sie informiert die evm individuell über die Höhe der Entlastung. (PM)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Westerwald-Brauerei verdient zum neunten Mal in Folge das begehrte Slow Brewer Siegel

Hachenburg. Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg ist seit 2016 Slow Brewer. Dass die Familienbrauerei aus dem Westerwald ...

"Fachkraft Inklusiv": Unternehmen Informieren sich in Neuwied über Inklusion

Neuwied. Obwohl ein Fachkräftemangel besteht, haben diese es trotz hoher fachlicher Qualifikation nicht immer leicht, auf ...

Sparkasse Neuwied: Einsatz für die Gemeinschaft - 25 Mitarbeiter unterstützen lokale Projekte

Neuwied. Der Helfertag der Sparkasse Neuwied fand dieses Jahr bereits zum dritten Mal statt und kann eine erfolgreiche Bilanz ...

Stadtgutschein Wissen auch von KeepLocal-Insolvenz betroffen

Wissen/Betzdorf/Region. Nicht nur die Stadt Wissen ist vom Insolvenzantrag des Gutscheinanbieters KeepLocal betroffen. Betzdorf ...

VR Bank "RheinAhrEifel eG" unterstützt Schülergenossenschaften

Neuwied. Bei den Schülergenossenschaften handelt es sich um eigenverantwortlich geführte Schülerfirmen in der Form einer ...

Jubilarfeier für langjährige Mitarbeiter der SWN und SBN

Neuwied. In seiner Eröffnungsrede begrüßte SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach die Gäste und machte deutlich, welch hohe ...

Weitere Artikel


Nächster Derbysieg: FV Engers stürmt auf Platz 2

Engers. Der Sieg gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich sorgte dafür, dass der FV Engers auf den zweiten Tabellenplatz in der ...

Jubiläen und Verabschiedungen: 135 Dienstjahre bei der Neuwieder Kreisverwaltung

Neuwied. Unterschiedliche Abteilungen mit vielen verschiedenen Aufgabengebieten, aber auch immer wieder neue Herausforderungen ...

Für bessere Arbeitsbedingungen - "Snop" Buchholz zu Tarifverhandlungen aufgefordert

Buchholz. Roland Ritz, Politischer Sekretär der IG Metall Neuwied, erlebt eine geschlossene Belegschaft in Buchholz: "Nachdem ...

In der Region steigt die Zahl der neuen Ausbildungsverträge im Handwerk

Koblenz. Zum Jahresende 2022 waren im Bezirk der Handwerkskammer (HwK) Koblenz 2.883 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge ...

Bilanz der ADAC Luftrettung: 9.313 Einsätze in Rheinland-Pfalz

Koblenz. Mit 55.675 Alarmierungen verzeichneten die ADAC-Rettungshubschrauber ein Plus von fast sieben Prozent oder 3.441 ...

Interessantes Medienprojekt informierte CSS-Schüler und Eltern

Niederbieber. Zu diesen Erkenntnissen kamen die Schüler der Carmen-Sylva-Schule Realschule Plus Niederbieber in den Workshops ...

Werbung