Werbung

Pressemitteilung vom 15.01.2023    

Neuwieder Deichstadtvolleys verpassen Satzgewinne gegen USC Münster

Mit 0:3 Sätzen (20,22,17) unterlagen die Deichstadtvolleys nach einer spannenden unterhaltsamen Partie dem USC Münster am Berg Fidel und verpassten dabei mögliche Satzgewinne knapp. Dies würde für Sportfreunde, die in Fußballdimensionen zu reflektieren pflegen, etwa einer 4:5-Niederlage entsprechen.

Die Deichstadtvolleys hatten am Berg Fidel auch Grund zur Freude. (Foto: Michael Mücke)

Münster / Neuwied. Wenn man es in Sätzen und gewonnenen Tabellenpunkten ausdrückt, war es wieder deutlich: Erneut kein zählbarer Erfolg für Neuwied. Wenn man es in Ballpunkten ausdrückt, unterlag die junge Neuwieder Truppe nur knapp mit 75:59. Auf jeden Fall erlebten die 1300 Zuschauer in Münster eine packende Partie, in der die Einheimischen bis zum Schluss um den Satzgewinn kämpfen mussten. Was machten die Deichstadtvolleys heute gut? Tigin Yăglioglŭ überraschte heute in der Startaufstellung mit Sina Stöckmann auf der Diagonalposition. „In der Jugendnationalmannschaft habe ich als Linkshänderin meistens dort gespielt“, erklärt sie. „Das nimmt mir auch den Druck in der Annahme. Ich trainiere beides, aber heute hat es wirklich gut funktioniert!“

So gut übrigens, dass sie von Münsters Trainerin Lisa Thomsen zur besten Neuwieder Spielerin gewählt werden sollte. Wird der Positionstausch mit Yasmine Madsen, die heute immer wieder auf der Außenposition eingewechselt wurde, eine Dauerlösung? Tigin Yaglioglu verneint. „Das war eine Entscheidung für heute. Mal sehen, was nächste Woche passiert.“

Aus der Ballannahme heraus punkten
Neuwied zeigte in Münster insgesamt eine stark verbesserte Leistung in der Ballannahme. Über weite Strecken sah man ein Spiel, in dem beide Teams überwiegend aus der Ballannahme heraus punkteten. Bis zur zweiten technischen Auszeit gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich einen entscheidenden Punktvorsprung zu verschaffen – die Sätze wurden jeweils in einer Crunchtime entschieden.

Was die volleyballerfahrenen Fans in Münster von den Sitzen riss, waren die langen Ballwechsel: Neuwied kämpfte um jeden Ball und konnte auch etliche dieser spektakulären Rallyes für sich entscheiden. Man hätte Neuwied daher schon den Satzgewinn gegönnt.
Die Deichstädterinnen suchten ihr Heil mit druckvollen und riskant platzierten Aufschlägen, was zum Teil klappte, gerade aber in den satzentscheidenden Phasen gingen dann doch zu viele verloren.



Blockspiel wenig erfolgreich
Auch war das Neuwieder Blockspiel heute wenig erfolgreich, zwar konnten etliche Angriffe entschärft werden, doch ist keine spektakuläre Blockaktion erinnerlich und die renommierten Münsteraner Angreiferinnen, die ansonsten von Neuwied taktisch geschickt eingeschränkt wurden, konnten dann gerade in den Schlussphasen der Sätze entscheidende Punkte markieren. Neuwied konnte mit Kombinationen, die mit Angriffen aus dem Hinterfeld abgeschlossen wurden, oder über die Außenpositionen glänzen, Schnellangriffe aber waren meist zu offensichtlich angelegt und wurden oft zur leichten Beute des Münsteraner Blocks.

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Sina Stöckmann will sich nicht festlegen. „Damit, wie wir die Taktik, die wir diese Woche ausführlich besprochen hatten, umgesetzt haben, können wir wohl zufrieden sein. Wir hatten viele tolle Rallyes, aber es hat nicht gereicht und wir hätten an der einen oder anderen Stelle die Kontrolle behalten und Szenen für uns entscheiden müssen. Aber es hat heute total Spaß gemacht!“

Ähnlich sieht es ihr Coach: „Es war ein weiteres gutes Spiel von uns. Wir haben schon gegen Schwerin gut gespielt und hatten daher eine gute Vorbereitung auf Münster. Wir haben alles umgesetzt, was wir vorbereitet hatten. Aber in den entscheidenden Augenblicken, wo wir den Punkt machen müssten, unterläuft uns der eine oder andere Fehler zu viel. Das ist schade, aber ich bin mit der Mannschaft zufrieden. Wir werden jetzt immer mehr in solche Situationen geraten. Deshalb müssen wir wieder daraus lernen und es nächste Woche besser machen!“

Dann präsentiert sich die Deichstadtvolleys um 19 Uhr der SC Potsdam im Rhein-Wied-Gymnasium. Tickets gibt es bereits hier. (PM)


Die Deichstadtvolleys:
Carla Fuchs, Yasmine Madsen, Pia Fuchs, Sina Fuchs, Kristin vom Schemm, Sina Stöckmann, Elisabeth Kettenbach, Laura Broekstra, Laura Berger, Klara Single, Maya Sendner, Trainer: Tigin Yağlıoğlu


Mehr dazu:   Deichstadtvolleys Neuwied  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Leichtathletik: Rhein-Wied-Nachwuchs gewinnt in Wittlich 57 Medaillen

Neuwied/Wittlich. U20:
Wer die Jahrgänge der Rhein-Wieder Talente kennt, der mag denken, es wäre in Wittlich um die Altersklasse ...

Rhein-Wied-Athleten zeigen auch international Top-Leistungen

Neuwied. Bei den Bay League Championships setzte Levine mit den Plätzen zwei über 100 Meter in persönlicher Bestzeit von ...

Ausbildungsorchester der Blocker Musikanten begeistert sein Publikum restlos

Neuwied. Das war kein Kindergeburtstag, das war der Startschuss für die nächste Generation von Musikbegeisterten, die ihren ...

Nachtfalter im Scheinwerferlicht: Entdeckungsreise im Buchholzer Moor

Buchholz. Wer kennt sie nicht - Weinschwärmer, Brombeerspinner, Nachtschwalbenschwanz, Kiefernspinner, Brauner Bär, Haseleule ...

Marvin Weise ist neuer Schützenkönig der SGi Giershofen

Dierdorf-Giershofen. Am Samstagmorgen starteten die elf Damen um 9 Uhr in das Rennen um die Königswürde. Die 13 Herren traten ...

Eröffnung des Jugendstützpunktes für Boulesport in Kleinmaischeid

Kleinmaischeid. Von 15 bis 17 Uhr sind alle interessierten Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 18 Jahren eingeladen, ...

Weitere Artikel


Mammutaufgabe bestanden: Stebach weiht sein "neues" Dorfgemeinschaftshaus ein

Stebach. 1985 noch als sogenannte Freizeitanlage eröffnet und 1992 erweitert, war das Stebacher Dorfgemeinschaftshaus noch ...

Linzer Funkencorps Blau-Wiess feiert "5 x 11"-jähriges Bestehen mit Festkommers

Linz. "Et Hätz schleiht für Blau-Wiess un dat zick 55 Jahr" lautet das Motto der Blau-Wiessen in der aktuellen Session. Wie ...

Studie der Uni Siegen: "Zeigt euren Schülern Empathie!"

Siegen. Ein paar lobende Worte für den Schüler, der sich von der Note fünf auf eine drei im Mathetest verbessert hat. Ein ...

"Fühle mich pudelwohl": Watzlawik bleibt Coach des FV Engers

Neuwied-Engers. Unter seiner Regie steht die Mannschaft aktuell auf Platz 3 in der Oberliga Südwest und im Viertelfinale ...

Schlägerei beim Karneval in Rahms: 17-Jähriger bekommt Flasche auf den Kopf

Neustadt (Wied). Der junge Mann wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise der ...

"Das kleine Ich bin ich": Getanztes Kindertheater in Neuwied

Neuwied. In dem Buch wird die Geschichte eines kleinen Wesens erzählt, das sich auf der Suche nach der eigenen Identität ...

Werbung