Werbung

Nachricht vom 27.07.2011    

Sonnenberg-Bewohner wollen freie Fahrt

Unzufriedenheit mit Fahrbahnschwellen als Tempobremse am Spielplatz – Gemeinderat schlägt Halbierung der Barrieren vor

Isenburg. Die Fahrbanschweller in der Straße Sonnenberg bleiben. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstagabend (26.7). Allerdings sollen die Schwellen nicht über die gesamte Breite der Straße gelegt werden, sondern nur bis zur Mitte.

Mit diesen Schwellen auf der Straße will Isenburg Raser im Sonnenberg bremsen. Doch die Anwohner wehren sich. Fotos: Holger Kern

80 Bürger hatten sich in einer Petition gegen die Absicht gewandt, mit Fahrbahnschwellen die Raser im Sonnenberg zu bremsen. Zwar sind diese Bürger nicht generell gegen Tempo drosselnde Maßnahmen in dieser Straße, aber nicht mit den zirka fünf Zentimeter hohen leuchtend gelben Schwellen. Sie werden als zu große Beeinträchtigung des freien Fahrens in dieser Straße empfunden. Einzelne Bürger, die gestern Abend als Zuhörer dem Verlauf der Gemeinderatssitzung folgten, berichteten sogar von gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die sie beim Fahren über die Schwellen erleiden.

Die Notwendigkeit, etwas gegen Raser in dieser Straße tun zu müssen, scheint unabwendbar. Ortsbürgermeister Werner Schüler berichtete von Beschwerden über zu schnell fahrende Autos und von Ängsten von Eltern, die ihre Kinder auf den direkt an der Straße gelegenen Spielplatz schicken. Schüler wie auch einige Ratsmitglieder äußerten mehrfach ihr Unverständnis, dass sich so viele ortsansässige Autofahrer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbeschränkung halten.



Seitdem testweise die gelben Fahrbahnschwellen auf der Straße liegen, wird im Sonnenberg sogar beobachtet, dass Autofahrer über den Bürgersteig fahren, um die Schwellen zu umgehen. Das bedeutet natürlich eine noch größere Gefahr für Fußgänger und spielende Kinder.

Um den Gegnern der Schwellen entgegenzukommen, hatte der Bauausschuss des Gemeinderats beschlossen, die Schwellen zu halbieren und nur jeweils auf eine Fahrbahnrichtung zu legen. Autofahrer sollen dann bei Gegenverkehr langsam über die Schwellen fahren oder davor anhalten. Kommen keine Autos entgegen, soll die neue Variante es ermöglichen, die Schwellen zu umfahren. Zuhörer der Sitzung äußerten jedoch schon gestern Abend ihre Unzufriedenheit mit dieser Lösung. Sie fühlen sich in ihren Freiheitsrechten eingeschränkt. Dennoch soll diese Variante in einer Einwohnerversammlung der Allgemeinheit vorgestellt werden. Geplant sind drei Schwellen auf der zum Spielplatz gelegenen Straßenseite und zwei auf der gegenüberliegenden. Holger Kern


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Sonnenberg-Bewohner wollen freie Fahrt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


MdB Martin Diedenhofen eröffnet Wahlkreisbüro in Unkel

Unkel. Bei der offiziellen Eröffnung nutzten Bürger die Gelegenheit, den Bundestagsabgeordneten persönlich zu treffen und ...

Personenkontrolle in Neuwied: 16-Jähriger mit Drogen unterwegs

Neuwied. Die Marihuanablüten waren in Verkaufsportionen verpackt. Weiterhin führte der Beschuldigte ein Taschenmesser, sowie ...

Ehrennadel für drei Männer aus dem Kreis Neuwied: "Unsere Gesellschaft zusammenhalten"

Kreis Neuwied. Ohne Ehrenamt würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Sie ist darauf gebaut, dass sich Menschen aus ...

Johanna-Loewenherz-Preis: Auszeichnung für zwei junge und engagierte Frauen

Kreis Neuwied. „Die Idee der Gleichstellungsbeauftragten in unserem Landkreis, in diesem Jahr besonders engagierte Frauen ...

Kultur trifft digital: Kids werden kreativ - Angebot vom Jugendzentrum Big House

Neuwied. In den Herbstferien entwickeln die Jugendlichen in der Woche vom 18. bis 21. Oktober dann Computerspiele, schreiben ...

Kinderkonzert auf dem Schlosshof Engers: Rappende Hühner und zankende Insekten

Neuwied. Mit Saxophon, Oboe, Gesang und Klavier wird auf Flohsuche gegangen, mit dem verrückten Rap-Huhn gegroovt oder sich ...

Weitere Artikel


Harschbach im Scheinwerferlicht der SWR-Kameras

In der Straße stehen die ältesten Häuser des Ortes. Ganz am Anfang der Dorfstraße direkt ein Fachwerkhaus, das irgendwann ...

"Sommerloch": Zahl der Arbeitslosen stieg leicht an

Region. Der Arbeitsmarkt in der Region bleibt auf Entspannungskurs - auch wenn die Zahl der Arbeitslosen im Juli leicht angestiegen ...

Tatverdächtiger festgenommen und in U-Haft

Montabaur/Wirges. Die Beamtinnen und Beamten der Einsatzgruppe "Shark" konnten jetzt, nach tagelangen intensiven Ermittlungen, ...

Bürgermeisterwahl für die VG Dierdorf: CDU benennt Kandidaten Mitte August

Wer dieser Kandidat sein wird, dazu wollte sich Wagner noch nicht äußern, bevor die zuständige Mitgliederversammlung die ...

Kreis Neuwied: Unsere Sporthallen sind energetisch und technisch auf dem neuesten Stand

Die Gesamtsanierung wurde in drei Bauabschnitte aufgeteilt. Die Bauabschnitte 1 und 2, die sich überwiegend auf die Gebäudehülle ...

Ein Indianer lehrt die Weisheiten seiner Kultur in Kausen

Geboren wurde Levi William im Rosebud-Indianerreservat in South Dakota in den USA. Das Leben dort hat nicht mehr viel mit ...

Werbung