Werbung

Nachricht vom 04.12.2022    

Massenandrang beim Weihnachtsmarkt in der Abtei Rommersdorf

Von Helmi Tischler-Venter

Offensichtlich sind die Menschen glücklich, dass der Weihnachtsmarkt nach der Coronapause wieder stattfindet. Der Andrang am Samstag, 3. Dezember war so groß, dass um 17 Uhr bereits die Bratwürste ausverkauft waren und nachgeholt werden mussten. Der besucherstärkste Tag ist traditionell der Sonntag, daher hatten sich die Aktiven der organisierenden Bürgergemeinschaft Pro Heimbach-Weis gewappnet.

Eine große Auswahl an weihnachtlichem Kunsthandwerk. Fotos: Wolfgang Tischler

Neuwied/Heimbach-Weis. Der bekanntermaßen hochwertig sortierte Markt im wunderschönen Ambiente der ehemaligen Prämonstratenserabtei zieht regelmäßig Besucher von nah und fern an, daher wurde aus Sicherheitsgründen die direkte Zufahrt gesperrt und ein Pendelbus vom gebührenfreien Parkplatz am Zoo eingerichtet.

Immer am zweiten Adventswochenende im zweijährigen Turnus wird die Abtei Rommersdorf zum idyllischen Weihnachtsmarkt geöffnet. Zum elften Mal boten in den historischen Refektorien, im Kreuzgang und in der Abteikirche rund 60 Aussteller ihre Produkte und Geschenkideen für Advent und Weihnachten an den beiden Tagen an, meist Kunsthandwerk und Kulinarisches. Metall, Glas, Holz, Papier und Textiles wurden zu attraktiven Dingen verarbeitet. Viele neue und lustige Ideen haben die Kreativen umgesetzt und die gesamte Abtei mit stimmungsvollem Licht zum Strahlen und Glitzern gebracht.

Im Gebäude konnte man immer wieder Besonderes entdecken, zum Beispiel Keramik aus dem Raku-Brand, italienisches Gebäck und Baumkuchen, gestrickte Weihnachtsbaumkugeln, Hundeperlen, riesige Klangschalen, Tannenbäumchen mit Fell anstelle von Nadeln, niedliche Knopftierchen und Glücksschweinchen mit Spitzenschärpe.

Innehalten und sich besinnen konnte man in dem mit Kerzen sanft erleuchteten Raum der Stille. Eine große Krippe im historisch-orientalischen Stil war in der Kirche aufgebaut, vor ihr wurde um Spenden für die Abtei gebeten. An vielen Ständen wurde Geld für einen sozialen Zweck erarbeitet.

Auf dem Vorhof duftete es nach Glühwein und Apfelpunsch, heißen Met, Tee, gebrannten Mandeln, Döppekoche, Flammkuchen, Bratwurst und Waffeln. Für kulinarische Besonderheiten sorgten insbesondere die örtlichen Vereine. Neben der Feldküche der Karnevalsgesellschaft Heimbach-Weis lud ein Gastronomiezelt zum Genießen ein. Die Bürgergemeinschaft Pro Heimbach-Weis versorgte die Besucher mit Kuchen, Waffeln, Kakao und Kaffee.



Imker, Ölmüller und einige Kunsthandwerker boten ihre Erzeugnisse im Hof an. Viele pfiffige Taschen und andere Upcycling-Produkte waren dabei. An beiden Tagen konnten von 14 bis 18 Uhr Kinder an einem Malwettbewerb am Stand von Pro Heimbach-Weis teilnehmen. Außerdem schaute dort auch der Nikolaus vorbei.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten unter anderem die Musikgruppe Heaven Tones, der Musikverein Heimbach-Weis und der Männergesangsverein Heimbach-Weis. Zum jeweiligen Abschluss der Veranstaltungstage, Samstag um 19 Uhr und Sonntag um 18.30 Uhr, spielte ein Quartett des Musikvereins Heimbach-Weis Lieder vom Turm. (htv)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Mehr dazu:   Weihnachtsmärkte  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bewährter Partner: VHS Neuwied erneut als Integrationsträgerin zugelassen

Neuwied. Die Volkshochschule Neuwied gehört somit für die längst mögliche Dauer von fünf Jahren abermals zu den offiziellen ...

Appell des Tierschutz Siebengebirge: "Den heimischen Wildvögeln helfen"

Region. Welches Futter eignet sich am besten? In den Fachmärkten gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Vogelfutter-Mischungen. ...

Universität Koblenz erforscht Familiengeschichten

Koblenz. Laut der repräsentativen Studie "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" aus dem Jahr 2020 im ...

Frank Becker als neuer Bürgermeister der VG Linz vereidigt

VG Linz. Die Bürger wählten Frank Becker am 11. September vergangenen Jahres zum Nachfolger von Hans-Günter Fischer. Der ...

Tourbus der "12 Tenöre" steckte in der "Wüste" fest

Katzwinkel/Wissen/Region. Wahrscheinlich hat es sich auch diesmal um eine Navigations-System-Fehlsteuerung gehandelt. Anders ...

"The 12 Tenors" gastierten in Wissen: Gesang der Spitzenklasse begeisterte das Publikum

Wissen. Das bereits mehrfach verschobene Konzert bot nicht nur einzigartigen Gesang von zwölf besonderen Sängern. Die Besucher ...

Weitere Artikel


Transporter fängt bei Oberdreis Feuer und brennt aus

Oberdreis. Der Fahrer des Service-Fahrzeuges für die Überprüfung von Feuerlöschern aus dem Kreis Altenkirchen versuchte noch ...

Antisemitismusbeauftragte von Rheinland-Pfalz besucht das Landeskriminalamt

Mainz. Positiv bewerteten die Beauftragte und der Vizepräsident des Landeskriminalamtes, Achim Füssel, dass in Rheinland-Pfalz ...

KG Brave Jonge Waldbreitbach steht in den Startlöchern für die neue Session

Waldbreitbach. Am 21.Januar startet der Verein mit seiner Kappensitzung in die Kampagne, bevor auch am 04.Februar die kleinen ...

Einbruch in Wertstoffhof - Täterfestnahme

Linz am Rhein. Die Beamten, welche den polizeibekannten Alkoholisierten antreffen konnten, erkannten schnell den Zusammenhang ...

Friedhelm Kurz Thalhausen für vielfältiges Engagement ausgezeichnet

Thalhausen. Friedhelm Kurz war 45 Jahre als Revierförster im Forstdienst tätig. Im Jahr 2015 wurde er als Leiter des Forstreviers ...

Neuwied: Ankündigung einer Mahnwache für die Menschenrechte

Neuwied. Die 'Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte' vom 10. Dezember 1948 basiert auf dem humanistischen Gleichheitsgedanken ...

Werbung