Werbung

Pressemitteilung vom 03.12.2022    

Agentur für Arbeit: Keine rosigen Zeiten für den Arbeitsmarkt

Im Bezirk der Agentur für Arbeit (Neuwied und Altenkirchen) steigt die Arbeitslosenquote auf 4,8 Prozent. Die neu gemeldeten Arbeitsstellen liegen unter dem erwarteten Niveau. Seit Jahren gibt es große Herausforderungen für die Unternehmen.

(Symbolbild:woti)

Neuwied/Altenkirchen. Die regionale Arbeitslosigkeit ist im November wieder gestiegen. Das teilt die Agentur für Arbeit in Neuwied mit. Aktuell sind im Bezirk der Agentur für Arbeit (Landkreise Neuwied und Altenkirchen) 8.134 Menschen ohne Job. Das sind 189 Personen mehr als vor einem Monat und 713 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist im Monatsverlauf um 0,1 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent gestiegen. Im November 2021 lag sie bei 4,3 Prozent. "Wir spüren natürlich aktuell die ukrainische Flüchtlingsbewegung“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Neuwieder Arbeitsagentur. "Dies zeigt auch der Anstieg des Ausländeranteils bei den Arbeitslosen.“ Der liegt Ende November mit 2.646 Personen 49,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Anteil liegt bei 32,5 Prozent, vor einem Jahr lag er noch bei 23,9 Prozent.

Auch die Entwicklung der einzelnen Rechtskreise verifiziert diese Aussage: In die Zuständigkeit des Rechtskreises SGB II (Jobcenter) fallen derzeit 5.276 Menschen, das sind 719 (+15,8 Prozent) mehr als im Vorjahr. Die Zahl derjenigen, die in die Zuständigkeit des Rechtskreises SGB III (Arbeitsförderung und Arbeitslosenversicherung) von der Arbeitsagentur betreut werden, hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 (-0,2 Prozent) auf 2.858 Personen verringert.

Der Stellenmarkt spiegelt auf der anderen Seite die Unsicherheit der Arbeit-geber: 422 Arbeitsstellen wurden der Agentur für Arbeit im November gemeldet, das sind 13 mehr als im Vormonat, jedoch 107 weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Stellenbestand ist in den vergangenen vier Wochen um 615 auf 3.015 offene Stellen gesunken. „Die Herausforderung für unsere Unternehmen ist enorm, und das seit Jahren“, sagt Starfeld. "Zuerst die Corona-Pandemie, dann Lieferengpässe und zum Teil stark gestiegene Rohstoffpreise, dazu der anhaltende Fachkräftemangel und nun die Sorge vor einer Gasmangellage im Herbst und Winter. Daher ist der Personalbedarf aktuell zwar noch da, aber einige Betriebe warten mit der Einstellung von neuen Mitarbeitern auf bessere Zeiten.“



Im Geschäftsstellenbezirk Neuwied ist die Arbeitslosigkeit von Oktober auf November um 39 auf 3.161 Personen gestiegen. Das waren 216 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im November 5,0 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 4,7 Prozent. Dabei meldeten sich 784 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 152 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 748 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+37). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 8.853 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 1.417 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 8.614 Abmeldungen von Arbeitslosen (+513). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im November um 76 Stellen auf 1.438 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 197 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 149 neue Arbeitsstellen, 13 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 1.972 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 18. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bewährter Partner: VHS Neuwied erneut als Integrationsträgerin zugelassen

Neuwied. Die Volkshochschule Neuwied gehört somit für die längst mögliche Dauer von fünf Jahren abermals zu den offiziellen ...

Appell des Tierschutz Siebengebirge: "Den heimischen Wildvögeln helfen"

Region. Welches Futter eignet sich am besten? In den Fachmärkten gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Vogelfutter-Mischungen. ...

Universität Koblenz erforscht Familiengeschichten

Koblenz. Laut der repräsentativen Studie "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" aus dem Jahr 2020 im ...

Frank Becker als neuer Bürgermeister der VG Linz vereidigt

VG Linz. Die Bürger wählten Frank Becker am 11. September vergangenen Jahres zum Nachfolger von Hans-Günter Fischer. Der ...

Tourbus der "12 Tenöre" steckte in der "Wüste" fest

Katzwinkel/Wissen/Region. Wahrscheinlich hat es sich auch diesmal um eine Navigations-System-Fehlsteuerung gehandelt. Anders ...

"The 12 Tenors" gastierten in Wissen: Gesang der Spitzenklasse begeisterte das Publikum

Wissen. Das bereits mehrfach verschobene Konzert bot nicht nur einzigartigen Gesang von zwölf besonderen Sängern. Die Besucher ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Sexfallen und Killerpflanzen“ von Rainer Nahrendorf

Dierdorf. Die wegen ihrer Schönheit verehrten Orchideen sind Trickbetrügerinnen, die mit der Farbe und Form ihrer Blüten ...

Klaus Peter Paffhausen für großer Arbeitseinsatz auf vielfältige Weise ausgezeichnet

Waldbreitbach. Klaus Peter Paffhausen ist im Gewerbeverband Waldbreitbach engagiert, davon viele Jahre im Vorstand, seit ...

Mitarbeitende der Werkstatt für beeinträchtigte Menschen Flammersfeld spenden für Ukraine

Flammersfeld. Am Freitag (2. Dezember) war es nun so weit: der Spendenbetrag in Höhe von 1.000 Euro konnte dem stellvertretenden ...

Stimmungsvoller Treffpunkt: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, gebratenem und gegrilltem Fleisch zog über das Marktgelände und regte ...

Fast fertig! Unterer Teil der Neuwieder Marktstraße neu gestaltet

Neuwied. „Damit konnte eine weitere wichtige Infrastrukturmaßnahme in der City realisiert und diese zentrale Achse grundlegend ...

Land fördert Klimaschutzmaßnahmen im Wahlkreis Neuwied/Dierdorf/Puderbach mit rund 2,66 Mio. Euro

Region. Mit diesen Worten kommentiert die SPD-Landtagsabgeordnete Lana Horstmann die Entscheidung der Landesregierung, ein ...

Werbung